Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Ballaststoffarme Lebensmittel: Wenn der Körper mehr Ruhe braucht

© iStock
Fit & Gesund

Ballaststoffarme Lebensmittel: Wenn der Körper mehr Ruhe braucht

von Jane Schmitt Veröffentlicht am 5. Januar 2019

Auf Ballaststoffe verzichten? Das klingt nach dem absoluten Gegenteil einer gesunden Ernährung. Wir erklären euch, wann es notwendig ist auf ballaststoffarme Lebensmittel zurückzugreifen und welche das sind.

Ballaststoffe zählen zu den wichtigsten Komponenten einer gesunden Ernährung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, dass Erwachsene täglich mindestens 30 Gramm Ballaststoffe mit der Nahrung aufnehmen sollen. Allerdings kann der Körper diese größtenteils nicht verdauen. Für Menschen mit einem gestörten oder empfindlichen Verdauungssystem kann es notwendig sein auf Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Ballaststoffen liefern, zu verzichten.

Tipp: Es gibt eine Vielzahl an hilfreichen Ratgebern, in denen du erfährst, wie eine ballaststoffarme Schonkost aussehen könnte. Wir empfehlen dir das Buch von Dr. Astrid Laimighofer 'Schonkost für Magen und Darm'. Hier kannst du es direkt bei Amazon bestellen.

Viele Deutsche ernähren sich eher ungesund und nehmen zu wenig ballaststoffhaltige Lebensmittel wie Gemüse und Vollkorn zu sich. Stattdessen wird viel Fleisch, Fett, Zucker und Weißmehl gegessen. Das kann unter anderem das Risiko für gesundheitliche Probleme und Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht und andere Herz-Kreislauf-Probleme erhöhen.

Wann ist eine Ernährung mit ballaststoffarmen Lebensmitteln notwendig?

Andererseits kann es zeitweise notwendig sein auf ballaststoffarme Lebensmittel zu setzen. Sprich die Menge an faserhaltigen Nahrungsmitteln, die man täglich zu sich nimmt, wird deutlich eingeschränkt. Das bedeutet, sofern vom Arzt nicht anders verordnet: Betroffene sollten während einer ballaststoffarmen Diät täglich nicht mehr als 10 bis 15 Gramm Ballaststoffe mit der Nahrung aufnehmen. Dies verschafft dem Verdauungssystem eine Pause.

Ernährt man sich für kurze Zeit ballaststoffarm, bis der Darm heilt, der Durchfall abklingt oder im Anschluss an eine Operation, sind keine negativen Folgen zu erwarten.
Das sind die Vorteile einer ballaststoffarmen Ernährung:

  • das Verdauungssystem wird entlastet
  • die Stuhlmenge wird reduziert
  • Schmerzen im Unterleib werden gelindert

Eine ballaststoffarme Diät, sollte langfristig nur nach ärztlicher Absprache erfolgen. Vor medizinischen Untersuchungen wie vor einer Darmspiegelung und auch nach bestimmten Operationen kann eine ballaststoffarme Ernährung notwendig sein, genauso wie bei akuten Schüben von Krankheiten wie:

  • Reizdarmsyndrom
  • Divertikulitis
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Magengeschwüren​

Es gibt auch detaillierte Ratgeber zur Ernährung für Menschen mit chronischen Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Hier gibt es ein passendes Buch bei Amazon.

Liste mit ballaststoffarmen Lebensmitteln:

Gerade Lebensmittel, die sehr proteinhaltig sind, gelten gleichzeitig als ballaststoffarm: Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch.

Allerdings gibt es eine Vielzahl anderer Lebensmittel, die ebenfalls wenig Ballaststoffe enthalten und gegessen werden können. Es gibt sogar Obst und Gemüsesorten, die erlaubt sind. In der folgenden Liste erfährst du, welche Nahrungsmittel wenig Ballaststoffe enthalten.

Die folgenden Angaben beziehen sich auf "Die Nährwerttabelle" von Heseker/Heseker aus dem Umschau-Verlag. Hier kannst du dir das Buch bei Amazon kaufen.

Ballaststoffe in
Gemüse (zubereitet)
pro 100 g
Kartoffeln1,2 g
Pastinake1,9 g

Es gibt noch mehr Gemüsesorten, die wenig Ballaststoffe enthalten. Grundsätzlich gilt: Es sollte immer geschält und gut durchgegart werden.

Ballaststoffe in Obstpro 100 g
Banane1,8 g
Erdbeere (nicht vor Darmspiegelung)1,6 g

Kleine Mengen an Obst sind ebenfalls verträglich. Vor einer Darmspiegelung allerdings sollten keine Lebensmittel, die kleine Körner oder Samen enthalten, wie Erdbeeren oder Kiwi gegessen werden.

Ballaststoffe in getreidehaltigen Lebensmittelnpro 100 g
Pasta (gekocht)2,0 g
Weißbrot3,2 g
Zwieback3,5 g

Sämtliche Lebensmittel, die aus Weißmehl zubereitet werden, sind gut verträglich und sind eher ballaststoffarm. Beispielsweise in Nudeln, Brot und Brötchen, aber auch Süßem, wie Waffeln, Kuchen etc.

Ballaststoffe in Süßigkeitenpro 100 g
Fruchtgummi0,1 g
Vollmilchschokolade1,4 g

Tatsächlich zählen zu den ballaststoffarmen Lebensmitteln auch Süßigkeiten. Doch Achtung: Nur Vollmilchschokolade gilt als wirklich ballaststoffarm. Zartbitterschokolade mit einem Kakaoanteil über 50 Prozent liefert mit 9,5 g vergleichsweise viele Ballaststoffe auf 100 g.

Ist die Zeit der Schonkost für dich vorbei, kannst du deine Verdauung wieder in normale Bahnen lenken: Ballaststoffreiche Lebensmittel: So kurbelt ihr eure Verdauung an!

Auch bei gofeminin.de:

Schonkost: Was ihr bei Bauchschmerzen & Co. essen solltet

Was hilft gegen Bauchschmerzen? Die besten SOS-Tipps gegen Krämpfe

von Jane Schmitt

Das könnte dir auch gefallen