Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Dicke Beine? Wasser in den Füßen? 10 entwässernde Lebensmittel für schnelle Hilfe!

Fit & Gesund

Dicke Beine? Wasser in den Füßen? 10 entwässernde Lebensmittel für schnelle Hilfe!

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 20. Mai 2015
3 499 mal geteilt

Während der warmen Sommermonate kämpfen viele mit geschwollenen Füßen und Wassereinlagerungen in Armen und Beinen. Schwangere haben damit besonders während des letzten Trimesters ein Problem. Entwässernde Lebensmittel können das Gleichgewicht wieder herstellen.

Normalerweise hat der Körper den Flüssigkeitshaushalt gut im Griff. An heißen Tagen, wenn ihr viel steht oder lange sitzt, kann es jedoch zu Wassereinlagerungen kommen. Knöchel werden dick und schmerzen leicht. Liegt kein gesundheitliches Problem vor, könnt ihr ein paar entwässernde Lebensmittel essen und so dafür sorgen, dass das überflüssige Wasser abtransportiert wird.

Entwässernde Lebensmittel wie Gurke oder Brennnessel sind der einfachste Weg, um das Wasser wieder loszuwerden. Daneben helfen Lymphdrainagen, das Hochlegen der Beine, kühle Fußbäder oder in schweren Fällen Medikamente, sogenannte Diuretika. Die sollten aber nur nach Rücksprache mit dem Arzt genommen werden.

Achtung: Neigt ihr ganz plötzlich zu Wassereinlagerungen, solltet ihr das von einem Arzt untersuchen lassen. Insbesondere, wenn die Glieder stark anschwellen und schmerzen.

Liste der entwässernden Lebensmittel

Es gibt einige Lebensmittel, denen eine entwässernde Wirkung nachgesagt wird. Klingt paradox, aber gerade wasserreiche Lebensmittel haben eine entwässernde Wirkung. Prima sind zum Beispiel Gurken oder Ananas. Auch Reis und Kartoffeln sind empfehlenswert, wenn ihr unter Wasser in den Beinen leidet.

Ebenfalls entwässernd wirken Kräutertees wie Brennnessel, Birke und Mate.

Gurken © iStock

Für wen sind entwässernde Lebensmittel geeignet?

Gurke, Ananas oder Reis kommen bei vielen regelmäßig auf den Tisch. In normalen Mengen sind entwässernde Lebensmittel wie diese für jeden Menschen geeignet. Sind die Wassereinlagerungen bei euch krankheitsbedingt, zum Beispiel als Folge einer Herzinsuffizienz, solltet ihr die Einnahme speziell von entwässernden Kräutern mit dem Arzt absprechen. Auch Menschen mit Niereninsuffizienz sollten vorsichtig sein.

Entwässernde Lebensmittel in der Schwangerschaft

Geschwollene Knöchel kennen viele Schwangere nur zu gut. Gegen ein Stück Gurke oder eine Portion Reis ist natürlich nichts einzuwenden. Das gezielte Essen großer Portionen wasserausschwemmender Lebensmittel sollte allerdings mit dem Arzt abgesprochen werden. Insbesondere die Zubereitung von Kräutertees. Statt entwässernde Lebensmittel zu essen oder euch eine Tee daraus zuzubereiten, solltet ihr lieber die Beine hochlegen und ausreichend Wasser trinken.

Entwässernde Lebensmittel zum Abnehmen?

Wer schnell ein, zwei Kilo abnehmen möchte, setzt entwässernde Lebensmittel gern auf den Speiseplan und legt einen Reis-Tag ein. Das könnt ihr natürlich machen, doch langfristig bringt euch das wenig. Ihr verliert zwar Wasser, doch die Fettpölsterchen bleiben. Um dauerhaft abzunehmen, solltet ihr eure Ernährung umstellen. Esst bevorzugt Gemüse, Obst, Vollkornlebensmittel und fettarme Milchprodukte und lasst die Finger von zucker- und/oder fettreichen Kalorienbomben.

Auch auf gofeminin.de: Die gesündesten Lebensmittel

Auch auf gofeminin: Hier bitte zugreifen: Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel!

Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel © iStock
von Diane Buckstegge 3 499 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen