Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Ganz schön fettig! Das sind die 10 fettreichsten Lebensmittel

© iStock
Fit & Gesund

Ganz schön fettig! Das sind die 10 fettreichsten Lebensmittel

Christina Cascino
von Christina Cascino Veröffentlicht am 19. Januar 2018
A-
A+

Schokolade macht glücklich. Doch Vorsicht: Die Süßigkeit hat ganz schön viel Fett und wandert somit direkt auf unsere Hüften. Wir zeigen euch die zehn fettreichsten Lebensmittel, die ihr lieber nur in Maßen essen solltet.

Geht es euch auch so? Ausgerechnet die Lebensmittel mit dem höchsten Fett- und Kaloriengehalt schmecken euch am besten? Fett ist zwar ein hervorragender Geschmacksträger, doch Fett liefert eben auch doppelt so viele Kalorien wie es Kohlenhydrate oder Eiweiße tun und schadet damit nicht nur der Figur, sondern auch unserer Gesundheit.

Dennoch ist Fett lebenswichtig, denn es liefert Energie und wichtige Fettsäuren. Neben Proteinen und Kohlenhydraten gehört Fett somit zu den drei wichtigsten Grundbausteinen unserer Ernährung. Dennoch sollte man damit sparsam umgehen: Zu viel Fett, vor allem in Kombination mit Zucker, ist ungesund und fördert Übergewicht, Herz-Kreislauferkrankungen sowie Diabetes. Den Energiebedarf sollte man idealerweise zu 50-60 Prozent mit Kohlenhydraten, zu 25-30 Prozent mit Fett und zu 10-15 Prozent mit Proteinen decken.

Fetter geht es nicht: Öl

Leider wirklich wahr: 100 g Pflanzenöl haben einen Fettgehalt von 100 g! Zu den pflanzlichen Fetten zählen zum Beispiel Distelöl, Erdnussöl, Kokosfett, Walnussöl, Leinöl, Kürbiskernöl, Palmfett oder Weizenkeimöl und viele andere.

Ein kleiner Trost: Da das Fett rein pflanzlich ist, enthält es kein Cholesterin, dafür aber wichtige Fettsäuren, ohne die unser Körper nicht richtig funktionieren kann. Seid trotzdem lieber sparsam, wenn ihr etwas anbraten oder mit Öl kochen wollt. Statt mit Schwung einen Schluck Öl in die Pfanne zu gießen, solltet ihr lieber einen Esslöffel zu Hilfe nehmen.

Speck

Mal kurz eine Packung Speck zu den Bratkartoffeln geben? Keine gute Idee, wenn ihr auf eure Figur achten wollt. 100 g geräucherter Schweinespeck haben etwa 89 g Fett. Ihr solltet daher lieber nur eine kleine Portion wählen oder als Alternative auf Kasseler ausweichen. Das schmeckt auch intensiv, ist aber deutlich fettärmer.

Zum Vergleich: In 100 g Bratwurst stecken rund 39 g Fett, 100 g Teewurst enthalten 45 g Fett und in 100 g Cabanossi stecken 44 g Fett. Und auch Salami oder Leberwurst haben einen Fettanteil von etwa 33 Prozent.

Mayonnaise

Pommes ohne Mayo? Geht gar nicht! Doch Vorsicht: Der Fettgehalt von 100 g Mayonnaise liegt bei satten 82 g. Puh. Mit dem Wissen im Hinterkopf schmeckt fast fettfreier Ketchup gar nicht so schlecht ...

Lieber nicht aufs Brot schmieren: Butter und Margarine

Ein ganz heikles Streitthema: Butter oder Margarine - was kommt aufs Brot? Soviel sei schon mal gesagt: Was den Fettgehalt angeht, tun sich beide nichts. Sowohl Butter als auch Margarine sind echte Fettbomben mit 80 g Fett pro 100 g. Allerdings ist Margarine rein pflanzlich und damit frei von Cholesterin. Wer auf den Cholesterinspiegel achten muss, sollte lieber dazu greifen. Noch besser ist Frischkäse, der hat einen Fettgehalt von gerade einmal rund 20 g Fett pro 100 g.

Vinaigrette

Ein paar Kräuter, ein Schuss Essig, Salz, Pfeffer, Zucker und jede Menge Öl: So wird eine Vinaigrette hergestellt. Diese Kombination macht das beliebte Salatdressing allerdings zu einem echten Dickmacher. 100 g Dressing haben etwa 72 g Fett!

Deutlich fettärmer wird's, wenn ihr stattdessen zu einem milden Balsamico greift und den als Hauptkomponente nehmt. Gut schmeckt auch ein Dressing auf Brühebasis, dem nur ein kleiner Schuss Öl hinzugegeben werden muss.

Gesund, aber bitte in Maßen: Nüsse

Sie wirken so harmlos, stecken aber voller Fett: Nüsse! Macadamia- und Paranüssen enthalten pro 100 g etwa 73 g Fett, Wal- und Haselnüsse etwa 63 g. Mandeln mit je 54 g Fett pro 100 g oder Erdnüsse mit 48 g schneiden da vergleichsweise etwas besser ab. Cashewnüsse sind die fettärmsten unter den fettreichen Nüssen - sie haben nur 42 g Fett auf 100 g.

Trotzdem: Greift ruhig regelmäßig zu. Das Fett ist rein pflanzlich und steckt voller lebenswichtiger Fettsäuren. Das wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Mehr als eine Handvoll pro Tag sollte es aber nicht sein.

Kalorienfalle Snacks: Diese Kleinig­keiten haben es ganz schön in sich.

Pesto

Muss es richtig schnell gehen, gehören Spaghetti mit Pesto zu unserem Lieblingsessen. Einfach Nudeln kochen, Pesto drüber, fertig. Ab und an ist das ok. Essen wir das jeden zweiten Tag und wundern uns über den stetig steigenden Zeiger der Waage, sollten wir wissen: 100 g Pesto enthält etwa 57 g Fett. Schuld sind - je nach Pesto - meist jede Menge Öl, Käse und teilweise Nüsse. Statt zu Pesto also lieber öfter mal zu frischer Tomatensoße greifen.

Mascarpone

Was wäre ein Tiramisu ohne Mascarpone? Ab und an dürft ihr euch die italienische Spezialität ruhig gönnen. Die Betonung liegt auf ab und zu, denn Mascarpone hat sogar mehr Fett als Sahne (40 g): In 100 Gramm Mascarpone stecken 47,5 g Fett. Als Alternative lieber Quark oder körnigen Frischkäse wählen.

Chips

Chips, Flips, Nachos - ohne macht Fernsehgucken nur halb so viel Spaß. Möchtet ihr abnehmen, solltet ihr euch trotzdem einen anderen Snack suchen. 100 g Chips haben um die 40 g Fett. Wer nicht unbedingt zu Gemüsesticks greifen will, nimmt Salzstangen oder Popcorn, die sind deutlich fettärmer.

Nussschokolade

Schokolade pur ist eine kleine Fettbombe. Nüsse setzen noch einen oben drauf, was den Fettgehalt angeht. 100 g Zartbitterschokolade mit Nüssen hat etwa 40 g Fett, Milchschokolade dagegen "nur" etwa 36 g.

Vergiss Schoki & Chips: 4 schnelle Low carb Snacks, die keine Wünsche offen lassen!

5 Kilo abnehmen: Mit diesem Schlachtplan kriegst du es endlich hin!
Abnehmen und trotzdem schlemmen? 9 kalorienarme Sattmacher für jeden Tag.

Auch auf gofeminin: Echte Leichtgewichte: Gesunde Snacks mit maximal 100 kcal

Gesunde und leichte Snacks unter 100 Kalorien © unsplash.com
von Christina Cascino

Das könnte dir auch gefallen