Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Das schmeckt nach Sommer! 6 Gründe, weshalb Kokoswasser so gesund ist

© Instagram/vitacocode, iStock
Fit & Gesund

Das schmeckt nach Sommer! 6 Gründe, weshalb Kokoswasser so gesund ist

Jane Schmitt
von Jane Schmitt Veröffentlicht am 14. August 2016
183 mal geteilt
A-
A+

Welche positiven Wirkung hat Kokoswasser auf den Körper? Kann man damit wirklich abnehmen? Hier erfahrt ihr, wie gut Kokosnusswasser wirklich für euch ist.

Kokosnusswasser ist das Lieblingsgetränk vieler Hollywood-Stars und längst nicht mehr aus den Supermarktregalen weg zu denken. Kokosnusswasser ist der ultimative Durstlöscher und eine besonders leckere Alternative zu Wasser. Die klare Flüssigkeit ist vollgepackt mit Nährstoffen, die für den menschlichen Körper wahnsinnig gesund sind. Wir haben 6 Gründe gesammelt, warum ihr regelmäßig Kokoswasser trinken solltet:

1. Kokosnusswasser - das ultimative Sportgetränk

Das reine Kokoswasser stammt aus den jungen, noch grünen Kokosnüssen und ist reich an Kalium und Antioxidantien. Diese Inhaltsstoffe sind richtig gut für den menschlichen Körper und somit stellt Kokoswasser herkömmliche Sportgetränke in den Schatten. Gerade, wer viel Sport treibt und dabei viel Flüssigkeit und lebenswichtige Mineralien verliert, kann seine Speicher wieder auffüllen.

​Kokoswasser kann als ideale Alternative zu isotonischen Sportgetränken herhalten und enthält mindestens doppelt so viel Kalium wie diese. Zusätzlich ist Kokoswasser kalorienarm und enthält deutlich weniger Zucker. Zwar enthält Kokoswasser weniger Natrium als Sportdrinks, doch grundsätzlich nimmt unsere Gesellschaft insgesamt genug davon über Salz in der sonstigen Ernährung auf. Für den täglichen Flüssigkeitsbedarf reicht es allerdings nicht, nur Kokoswasser zu trinken. Dafür sollte nach wie vor ausreichend Wasser getrunken werden.

Leckeres Rezept für einen Post-Trainings-Drink mit viel Kalium und Eiweiß:

  • ca. 400 ml Kokoswasser
  • 1 große Banane
  • 1- 2 TL Mandelbutter
  • 5 EL Griechischer Joghurt
  • Eiswürfel

Alle Zutaten zu einem leckeren Smoothie mixen und genießen! (Rezeptidee von Instagram/vitacoco)

2. Hilft Kokoswasser beim Abnehmen?

Ein Wundermittel zum Abnehmen ist Kokoswasser natürlich nicht. Doch im Vergleich zur Kokosmilch ist der Fettgehalt in Kokoswasser extrem niedrig, so dass man ganz ohne schlechtes Gewissen viel davon genießen kann. Angeblich soll es auf ganz natürlichem Weg den Appetit zügeln und sättigen. Durch den hohen Kaliumgehalt sollen Giftstoffe schneller ausgeschieden werden, damit der Körper entschlackt wird - Kokoswasser ist nicht nur gesund, es gilt auch als richtiger Detox-Drink.

3. Schöne Haut durch Kokoswasser

Für diejenigen unter euch, die mit Akne oder anderen Hautunreinheiten zu kämpfen haben: Ihr solltet die Eigenschaften der tropischen Frucht nutzen. Als Gesichtswasser soll das Kokoswasser die Haut klären und sie zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgen. Egal, ob ihr das Kokoswasser trinkt oder äußerlich anwendet, eure Haut wird es euch danken. Es gibt inzwischen sehr viele Kosmetikprodukte, wie Gesichtscremes, Haarpflegeprodukte und Lotionen, die Kokosnussextrakt enthalten. Übrigens könnt ihr euch auch mit Kokosöl rundum pflegen.

Ihr wollt mehr über Kokosöl erfahren und wie ihr es als Beauty-Helfer einsetzen könnt, dann haben wir hier genau das richtige für euch: Beauty-Geheimnis Kokosnussöl: 7 geniale Ideen, wie du das Öl anwenden kannst!

4. Kokoswasser vertreibt den Kater

Das nächste Mal, wenn ihr es mit dem Alkohol ein wenig zu weit getrieben habt und euer Magen rebelliert, dann trinkt Kokoswasser, um ihn zu beruhigen. Das nährstoffreiche Kokoswasser soll den Elektrolythaushalt nämlich wieder ins Gleichgewicht bringen.

Leckeres Smoothie-Rezept, das die Lebensgeister weckt:

  • Ca. 330 Kokoswasser (zum Beispiel: Vita Coco Pineapple)
  • 1 Sternfrucht (Carambola)
  • 1/2 Mango
  • 3 Zweige Zitronenmelisse
  • Saft von 1/2 Limette​

Alle Zutaten zu einem leckeren Smoothie mixen und genießen.​ (Rezept von Intsagam/juli_ratatouille)

5. Kokonusswasser hat positive Wirkung auf Kopf und Bauch

Kokoswasser enthält einen hohen Ballastoffanteil und soll dadurch Verdauungsstörungen reduzieren und gegen Sodbrennen helfen. Dabei soll das Kokoswasser einen basischen Effekt auf den Körper haben und die pH-Werte neutralisieren. Außerdem wird Kokoswasser nachgesagt, dass es durch seinen Magnesiumgehalt auch gegen Kopfschmerzen und Migräne hilft.

Tipp für ganz heiße Tage: Kokoswasser-Eis!

6. Kokoswasser soll den Blutdruck senken

Kokoswasser wird außerdem nachgesagt, dass es den Blutdruck senkt. Dafür reichen schon ein bis zwei Gläser täglich. Der Grund: Das enthaltene Kalium senkt die negativen Auswirkungen von Natrium und bringt den Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht. Das West Indian Medical Journal hat dazu vor einigen Jahren eine Studie veröffentlicht, die genau diese positiven Eigenschaften von Kokoswasser belegen.

Das Highlight ist und bleibt der Geschmack

Kokosnusswasser ist reich an Mineralien, sorgt für einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt und hat viele weitere gute Eigenschaften. Ein Wunder- oder gar Arzneimittel ist es natürlich trotzdem nicht.

Daher genießt einfach das Beste am Kokoswasser: Den Geschmack! Denn Kokoswasser schmeckt einfach frisch nach Sonne, Strand und Urlaub und darum lieben wir es gerade zur heißen Jahreszeit so sehr!

Leckere Rezepte mit Kokos: Kochen, Backen und mehr: 5 sommerliche Ideen mit Kokosnuss!

Diese Lebensmittel solltest du auf jeden Fall kennen!

Auch auf gofeminin: Gurke, Kiwi oder Praline: 50 Lebensmittel mit maximal 50 kcal

200 Gramm Gurke haben 24 kcal. © iStock
von Jane Schmitt 183 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen