Home / Buzz / Aktuelles

BBC-Moderatorin Deborah James (†40) ist gestorben

von Carolin Hartmann ,
BBC-Moderatorin Deborah James (†40) ist gestorben

BBC-Moderatorin Deborah James ist nach langer Krankheit im Kreise ihrer Familie friedlich eingeschlafen. Das gaben ihre Verwandten jetzt auf ihrem Instagram-Account bekannt.

BBC-Moderatorin Deborah James (†40) ist gestorben. Das gab jetzt ihre Familie auf ihrem Instagram-Account bekannt. In dem Post heißt es übersetzt: "Wir sind zutiefst betrübt, den Tod von Deborah James bekannt zu geben; die erstaunlichste Ehefrau, Tochter, Schwester, Mama.“

Dazu veröffentlichte die Familie ein Foto sowie ein Video aus früheren Tagen, in dem die 40-Jährige fröhlich, lachend und in einem weißen Sommerkleid vor wunderbarer Kulisse auf einem Balkon posiert.

Schock-Diagnose Darmkrebs

2016 bekam die Moderatorin die Schock-Diagnose Darmkrebs. Die Behandlung wurde jedoch nach zahlreichen OPs und Chemotherapien schließlich eingestellt.

Im Mai dieses Jahres postete die 40-Jährige dann selbst auf ihrem Social-Media-Account, dass es keine Hoffnung mehr für sie gebe. Sie wolle sich nun im Kreise ihrer Freunde und Familie auf den Tod vorbereiten.

Im Video: Krebs verstehen: So entstehen Tumore im Körper

Video von Esther Pistorius

Deborahs Schicksal berührte die Menschen

Deborahs Schicksal und Leiden bewegten seitdem viele Menschen. Regelmäßig postete die Moderatorin Bilder, auf denen sie sich fröhlich, aber auch deutlich geschwächt im Rollstuhl zeigt. Ihr Lachen hat Deborah bei all ihrem Leiden nie verloren.

Auch lesen: Brustkrebs: 7 Symptome, die auf die Krankheit hindeuten können

In ihren letzten Wochen und Monaten schaffte es die 40-Jährige sogar noch, drei Millionen Pfund für ihre Krebsstiftung 'Bowelbabe' (Darm-Baby) zu sammeln.

Deborah James hinterlässt ihre zwei Kinder Hugo (14) und Eloise (12), sowie ihren Ehemann Sebastian Bowen.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Hinweis: Krebsvorsorge ist in jedem Fall wichtig und richtig und sollte nicht in den Hintergrund rücken. Speziell die Darmkrebsvorsoge wird von den Krankenkassen bei gesetzlich versicherten Frauen ab 55, bei Männern ab 50 Jahren empfohlen.

Unter speziellen Voraussetzungen kann eine Koloskopie (Darmspiegelung), die im Rahmen der Vorsorge gemacht wird, auch früher stattfinden, zum Beispiel bei einer familiären Vorbelastung. Sprecht dazu am besten mit eurem Arzt oder eurer Ärztin.

Wer mehr über die Vorsorgeuntersuchung erfahren möchte, dem empfehlen wir unseren Artikel: Erfahrungsbericht: So läuft eine Darmspiegelung wirklich ab.