Home / Buzz / Aktuelles

Buzz

Bricht Herzogin Kate nach Meghans Interview den Verhaltenskodex?

von Esther Wolf Erstellt am 23. März 2021

Im Skandal-Interview räumt Meghan mit einem alten Gerücht auf. Doch diese Darstellung soll Herzogin Kate schwer getroffen haben. Sie soll nun ein offizielles Statement zum Streit planen.

Die Schlagzeilen rund um das aufsehenerregende Interview zwischen Meghan und Harry mit TV-Legende Oprah Winfrey wollen einfach nicht abreißen. Vor allem Meghans Anschuldigungen gegen Herzogin Kate sorgten für jede Menge Wirbel. Diese wolle Kate nun auch nicht auf sich sitzen lassen und plane, eine eigene offizielle Stellungnahme zu verfassen.

Mehr lesen: Suizidgedanken & Rassismus: Harrys und Meghans ehrliches Interview

Worum geht es bei den Vorwürfen?

Beim Streit zwischen den beiden Schwägerinnen geht es um ein altes Gerücht. Angeblich habe Meghan Herzogin Kate einen Tag vor der Hochzeit von Meghan und Harry zum Weinen gebracht. Es ging um die Strumpfhosen der Blumenmädchen. Doch dies sei alles ganz anders gewesen, behauptete nun Meghan im Interview mit Oprah Winfrey. Denn laut Meghan soll es Kate gewesen sein, die sie zum Weinen brachte und sehr verletzt habe. Angeblich soll sich Kate nach dem Streit sogar mit Blumen und einem Brief bei Meghan entschuldigt haben.

Auch lesen: Nach Meghans Interview: Herzogin Kate soll "beschämt" sein

Mit dieser Darstellung sei Herzogin Kate jedoch ganz und gar nicht einverstanden. Kate soll so erschüttert von Meghans Aussagen im Interview sein, dass sie angeblich plant, ein offizielles Statement zu dem damaligen Vorfall zu veröffentlichen. Dieses Vorhaben überrascht, denn normalerweise gilt im britischen Königshaus stets die Regel "Never explain, never complain", also: "Niemals erklären, niemals beschweren". Ein öffentlicher Streit ist hier absolut unerwünscht.

Herzogin Kate steht für Diskretion

Doch wie ein Hof-Insider gegenüber dem britischen "The Express" nun erklärt, nehme Kate die Vorwürfe von Meghan sehr persönlich und sie habe den Eindruck, dass sie in etwas hineingezogen werde, was sie nicht kontrollieren und gegen das sie sich nicht wehren könne.

Kate wollte nie, dass auch nur Andeutungen über einen Streit zwischen ihr und Meghan an die Presse gelangen. Die 39-Jährige ist äußerst diskret und extrem darauf bedacht, ihr Privatleben privat zu halten. Umso mehr treffen sie die Aussagen aus dem Interview. Laut dem Insider wolle Kate nun erstmals ihr Schweigen und damit den royalen Verhaltenskodex brechen.

Auch Prinz William ist gekränkt

Doch auch Kates Ehemann ist angeblich wütend darüber, dass seine Familie und insbesondere seine Ehefrau in solch einer unschönen Art und Weise im Interview dargestellt wurden.

Mehr zum Thema: Rassismusvorwürfe: Prinz William über Harrys und Meghans Interview

Prinz William ist besorgt um seine Frau und möchte alles Negative von ihr fern halten. Wie nah ihm das Ganze geht, zeigte er zuletzt. Bei einem Termin verlor der Prinz kurzfristig die Contenance, als er von Reportern auf die Rassismusvorwürfe aus dem Interview angesprochen wurde.