Home / Buzz / Aktuelles

PayPal-Betrugsmasche: Verbraucherschutz warnt!

von Helen Kemper ,

PayPal gehört zu den beliebtesten und eigentlich auch den sichersten Bezahlsystemen auf dem Markt. Dennoch gibt es immer wieder Betrüger, die dies ausnutzen wollen.

Das Bezahlsystem PayPal ist eines der beliebtesten und eigentlich auch eines der sichersten auf dem Markt. Betrüger jedoch nutzen diesen Sicherheitsstatus von PayPal immer häufiger aus.

Auch lesen: WhatsApp: "Rossmann Frohe Weihnachten" ist ein Fake-Gewinnspiel

Eine Masche, die sie dabei anwenden, ist das sogenannte Phishing. Hierfür senden Kriminelle authentisch gefälschte Informations-E-Mails, die von PayPal stammen sollen. Darin geht es dann meist um eine angebliche Abbuchung eines Betrags, die ausschließlich über einen Link zu stornieren ist.

Klickt der PayPal-Nutzer dann auf den Link, wird er aufgefordert seine Daten anzugeben, die dann direkt an den Betrüger weitergeleitet werden. Meist landet der/die Nutzer*in dabei auf ebenfalls sehr authentisch erscheinende Internetseiten. Oft handelt es sich sogar um eine vermeintliche Glücksspiel-Seite, von der die Transaktion ausgehen soll.

So könnt ihr euch schützen!

Die E-Mails enthalten meist eine fachlich korrekte und fast schon identische Auflistung einer PayPal-Rechnung, inklusive original PayPal-Logo. Bei genauerem Hinsehen ist allerdings eine Lieferadresse eines Postfachs in Kasachstan zu erkennen. Außerdem lässt die Rechtschreibung stutzig werden.

Im Video: Klimaschutz: EU beschließt einheitliches Stecker-Format!

Video von Jessica Jung

Das Verbraucherschutzportal "Watchlist Internet" warnt vor diesen Betrugsmails und dem voreiligen Anklicken des enthaltenen Links. Bei solch dubiosen Mails empfiehlt es sich, erst einmal auf gewohntem Wege das betreffende Konto einzusehen.

Lest auch: WhatsApp-Funktion: Gruppenchats bald heimlich verlassen?

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Solltet ihr dennoch auf solch eine Masche reingefallen sein, gibt es auf der Internetseite von PayPal selbst zahlreiche Informationen und Tipps, was in diesen Fällen zu tun ist.