Home / Buzz / Aktuelles

Sonntags Wäsche waschen: Ist das eigentlich erlaubt?

von Yvonne Willms ,

Wenn am Wochenende endlich Zeit für den Haushalt ist, geht’s auch ans Wäschewaschen. Aber darf ich sonntags überhaupt die Waschmaschine laufen lassen? Wir klären auf.

Unter der Woche häuft sich die Schmutzwäsche schnell mal an. Viele nutzen daher das Wochenende nicht für Freizeitbeschäftigungen, sondern vorwiegend auch für den Haushalt. Schließlich bleibt im Alltag einiges liegen. Wie gut, dass es den Sonntag gibt, an dem ausreichend Zeit ist, klar Schiff zu machen.

Doch wie sieht es eigentlich beim Wäschewaschen aus? Schließlich macht die Waschmaschine gerade in Mietwohnung ein klein wenig Lärm. Also: Darf ich sonntags Wäsche waschen oder gelten hier bestimmte Vorschriften, insbesondere für Mieter*innen?

Lese-Tipp: Achtung, Lärmbelästigung: Darf ich im Garten Musik hören?

Waschmaschine zählt zu sozialadäquater Lärmbeeinträchtigung

Ihr möchtet sonntags die Waschmaschine anwerfen und habt das Gerät bei euch in der Mietwohnung stehen? Dann habt ihr euch sicher schon mal gefragt, ob das eigentlich erlaubt ist. Hier können wir euch direkt beruhigen. Auch sonntags und an Feiertagen ist das Wäschewaschen in der Wohnung erlaubt.

Denn ebenso wie Geräusche eines Staubsaugers zählt auch der Sound der Waschmaschine zu sogenannter „sozialadäquater Lärmbeeinträchtigung“. Zumindest, solange die Geräuschkulisse die an Ruhetagen vorgegebene Zimmerlautstärke nicht überschreitet.

Da viele Geräte nach modernen Standards jedoch sehr geräuscharm sind, braucht ihr euch also keine Sorgen zu machen. Und könnt daher den Sonntag hin und wieder auch fürs Wäschewaschen nutzen – und das ganz egal, ob die Waschmaschine in der Wohnung oder im gemeinschaftlichen Waschkeller steht.

Im Video: Ruhestörung! Hundebellen in Haus & Garten erlaubt?

Video von Esther Pistorius

Welche Regelungen gelten fürs Wäschewaschen an Ruhetagen?

Grundsätzlich gibt es keine gesetzlichen Vorschriften zum sonntäglichen Wäschewaschen. Zwar gilt der Sonntag nach Art. 140 Grundgesetz als Ruhetag. Die Waschmaschine nutzen dürft ihr jedoch dennoch, ebenso wie auch an Feiertagen.

Denn das Wäschewaschen zählt zum zulässigen Mietgebrauch. Zwar seid ihr als Mietende in der Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme der Nachbarschaft. Grundsätzlich können euch Nachbarn oder die Vermieterin das Wäschewaschen bei Zimmerlautstärke jedoch nicht verbieten. So hat das Amtsgericht Köln entschieden, da andernfalls eine unangemessene Benachteiligung von Mietenden bestehe.

Dennoch solltet ihr einen Blick in die Hausordnung werfen und die vorgegebenen Ruhezeiten checken. Denn feste Ruhezeiten können auch im Mietvertrag vorgegeben werden und sind insbesondere bei hellhörigen Wohnungen aus Rücksichtnahme zu beachten.

Lies auch: Alltagsfrage: Darf ich sonn- und feiertags Rasen mähen?

Sonntags Wäschewaschen: Worauf sollte ich achten?

Damit sich die Nachbarschaft nicht über Lärm aus eurer Wohnung beschwert, stellt sich natürlich die Frage: Ab wann ist die Waschmaschine zu laut? Hierbei gilt: Wie auch bei der Nutzung von anderen Haushaltsgeräten sollten sich die Geräusche der Waschmaschine im üblichen Rahmen orientieren und Zimmerlautstärke nicht überschritten werden.

Bei modernen Geräten ist dies jedoch meist der Fall und die Geräusche auch sonntags oder an Feiertagen völlig ok. Ist eure Wohnung jedoch besonders hellhörig oder habt ihr eine sehr laute Waschmaschine, solltet ihr jedoch zur Nachtruhe ab 22 Uhr zum Wohle eurer Nachbarschaft das Wäschewaschen vermeiden. Einzige Ausnahme: Aufgrund eurer Arbeitszeiten habt ihr keine andere Möglichkeit, als die Wäsche nachts zu waschen.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wie ist die Wohnsituation bei euch? Habt ihr bereits Erfahrungen mit Lärmbelästigung oder anderen Streitigkeiten in eurer Nachbarschaft erlebt? Gerne könnt ihr uns auf Instagram oder Facebook, ebenso wie in unserem Forum von euren Erlebnissen berichten.