Home / Buzz / Aktuelles

Buzz

Rassismus in Kölner Bar? Schauspieler Tijan Njie ist schockiert

von Maike Schwinum Erstellt am 28. Juli 2020
Rassismus in Kölner Bar? Schauspieler Tijan Njie ist schockiert© Getty Images

"Alles was zählt"-Star Tijan Njie ist geschockt: Er wurde am Wochenende eines Lokals in Köln verwiesen und glaubt, seine Hautfarbe sei der Grund gewesen.

Video von Esther Pistorius

Schauspieler Tijan Njie (28) ist offenbar Opfer von heftiger Diskriminierung geworden. Davon berichtet der "Alles was zählt"-Darsteller in einem Video auf seinem Instagram-Account.

In einem fast zehnminütigen Video erzählt der ehemalige "Let's Dance"-Kandidat gemeinsam mit seinem Kumpel, dem Influencer Louis Darcis davon, was er am Wochenende angeblich erleben musste.

Der Vorfall habe sich am Samstagabend in der Kölner Innenstadt abgespielt. Tijan wollte mit Freunden in einer Kölner Bar etwas trinken gehen. Eine Gruppe seiner Freunde saßen bereits am Tisch, als Tijan und ein weiterer Kumpel die Bar betraten, um sich dazu zu setzen.

Tijan habe schon kurz vor seinem Tisch gestanden, als er plötzlich vom Barbesitzer konfrontiert wurde. Der habe ihm unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass er wieder gehen solle. Der Rauswurf geschah ohne ersichtlichen Grund.

Auch lesen: Alltagsrassismus: Wie du ihn erkennst und vermeidest

War hier Rassismus im Spiel?

"Er hat wirklich eiskalt gesagt: 'Geh weg. Wo willst du hier sitzen?' Auf den Tischen oder was? Weg mit dir'", erzählt Tijan in seinem Instagram-Video. Der Schauspieler erzählt, er sei weggescheucht worden und habe sich behandelt gefühlt, als sei er "Ungeziefer".

Tijans Kumpel Louis erzählt dann, er habe den Vorfall mitbekommen und anschließend den Ladenbesitzer konfrontiert. Doch trotz Nachfrage habe der weiterhin keine Einsicht gezeigt.

Als Louis ihm erklärte, er verstehe den grundlosen Rauswurf nicht und dass Tijan und sein Freund nun glaubten, er sei rassistisch, lautet die Antwort des Besitzers nur: "Ja, dann ist das eben so."

Diese Reaktion des Besitzers habe Louis und Tijan deutlich gemacht, dass die Situation tatsächlich einen diskriminierenden oder zumindest ignoranten Hintergrund gehabt habe.

Auch lesen: 7 Bücher zum Thema Rassismus, die du lesen solltest

Statement vom Barbesitzer

Mittlerweile hat der Besitzer der Kölner Bar selbst ein Statement abgegeben, das auf dem Instagram-Account des Lokals veröffentlicht wurde.

"Ich entschuldige mich mit vollster Überzeugung für meinen groben Umgangston, den ich am Samstagabend Tijan und seinen Freunden gegenüber hab walten lassen", heißt es in dem Post. "Meine Geste, aber vor allem meine Wortwahl war mehr als unpassend."

Der Besitzer erklärt, Tijan habe den Laden ohne Platzzuweisung betreten, was nicht den Corona-Beschränkungen entspricht. Seine Hautfarbe habe dabei aber angeblich keine Rolle gespielt.

Auch lesen: Rassismus: Liebes Deutschland, wir müssen reden

Nun suche er mit Tijan das persönliche Gespräch, um den Vorfall zu klären. Er erklärt: "Ich versuche seit gestern einen Kontakt zu Tijan herzustellen, um mich persönlich für den Vorfall zu rechtfertigen und entschuldigen, doch leider ohne Erfolg."