Home / Mama / Baby & Kleinkind / Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit

© iStock
Mama

Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit

von Redaktion Veröffentlicht am 1. Dezember 2016
A-
A+

Ein Kissen auf das alle Schwangeren und Mamas schwören: Das Stillkissen. Was es so besonders macht, erfahrt ihr hier.

Unter den unzähligen Anschaffungen, die Schwangere und frischgebackene Mamas tätigen, ist das Stillkissen unbestritten eine der sinnvollsten Investitionen. Kein Wunder, schließlich hilft es schon während der Schwangerschaft, eine angenehme Schlafposition zu finden und bewahrt beim Stillen vor einem steifen Nacken und einem schmerzendem Rücken.

Stillkissen: Wofür ist das Stillkissen überhaupt gut?

Die Varianten an Füllung und Aussehen eines Stillkissens sind ebenso vielfältig wie die Anwendungsmöglichkeiten. Entweder als eine flexible Kissenrolle oder als stabiles halbmondförmiges Kissen gibt es diesen tollen Begleiter in verschiedenen Ausführungen.

Das Baby liegt dank Stillkissen auf Brusthöhe. © iStock

Bei Amazon findest du eine große Auswahl an klassischen Stillkissen.

Stillkissen: Bequemes Liegen

Schon während der Schwangerschaft kann das Stillkissen ein wichtiger Begleiter vieler Mamis werden. Mit der Zeit fallen Liegen und Sitzen nämlich immer schwerer, weil der Bauch immer größer wird. In diesen Momenten kann das Stillkissen helfen eine bequemere Position in der Seitenlage zu finden. Man kann den Bauch mit dem Stillkissen abstützen oder ein Knie darauf ablegen. Dann ist es ein richtig gutes Schlafkissen für Schwangere. Auch zum Anlehnen und Hochlagern ist das Stillkissen optimal geeignet.

Stillkissen: Entspanntes Stillen

Gerade beim Stillen ist eine entspannte Haltung wichtig. Trotzdem muss das Baby gestützt werden, sein Kopf sollte nicht verdreht liegen und es soll eng an der Brust gehalten werden. Es ist gar nicht so einfach, dabei nicht zu verkrampfen, gerade wenn man noch nicht viel Übung hat. Hier leistet ein Stillkissen gute Hilfe. Das Stillkissen kann dabei Mamas Rücken stützen oder vor ihren Bauch gelegt werden, um das Baby zu halten. Probiere es selbst aus, welche Stillposition am bequemsten für dich ist. Mit dem Stillkissen hast du sehr viele Möglichkeiten.

Wer sich einmal ein Stillkissen zugelegt hat, findet schnell noch viele weitere Anwendungsmöglichkeiten heraus. Oft wird das Stillkissen zum liebsten Fernseh- oder Kuschelkissen.

Stillkissen: Welche Stillpositionen gibt es?

Die Wiegehaltung: Setz dich entspannt hin und lege das Stillkissen unter deinen Arm oder auf den Schoß. Dein Baby legst du dir auf den gestützten Unterarm, sodass sein Köpfchen in der Ellenbeuge liegt. Halte dabei den Po oder Oberschenkel deines Babys mit der Hand. Dabei befindet sich sein Mund auf Höhe der Brustwarze.

Die Liegehaltung: Stütze deinen Kopf im Liegen mit dem Stillkissen auf Schulterhöhe ab. Lege dein Baby seitlich an die Brust und halte es so, dass sein Gesicht gerade zu dir zeigt. Das Baby sollte dicht an der Brust liegen, ohne sich danach strecken zu müssen und ohne, dass du dich zu ihm beugen musst. Mit dem Stillkissen kannst du nun den Rücken deines angelegten Babys stützen.​

Die Rückenhaltung: Setz dich aufrecht hin und stütze deinen Arm auf dem Stillkissen ab. Dein Baby legst du an deine Seite, sodass sein Körper um deine Taille liegt, die Füße zeigen zu deinem Rücken, das Köpfchen kommt in deiner Hand zum Liegen. Der Rücken liegt auf deinem Unterarm und dem Stillkissen.

Achte beim Stillen immer darauf, dass Babys Kopf, Nacken, Rücken und Hüften eine gerade Linie bilden und dass dein Baby sein Köpfchen nicht verdreht. Bringe dich mit Hilfe des Stillkissens in eine bequeme Position, sodass du nicht verkrampfst. Wechsel die Stillpositionen sowie die Seite, mit der du beim Stillen beginnst - so erhöhst du aktiv die Milchproduktion.

Stillkissen: Ein Nest fürs Baby

Unabhängig vom Stillen kann das Stillkissen auch als Nestchen für das Baby benutzt werden. Fühlt es sich im großen Gitterbett unbehaglich, dann kann das Stillkissen eine schöne weiche Umrandung bieten. Es eignet sich auch als Begrenzung, damit das Baby nicht vom Teppich rollt. Ist das Baby unruhig, kannst du es auch auf dem zusammengepressten Stillkissen mittig ablegen, so fühlt es sich geborgen.

Richtig Stillen: Was frischgebackene Mamis wissen sollten

Stillkissen gibt es in vielen verschiedenen Varianten

Stillkissen gibt es in verschiedenen Farben, Formen und Stoffen. Ob du ein großes oder kleines, dickes oder dünnes, gebogenes oder gerades Stillkissen bevorzugst, solltest du am besten bei einer Freundin, Hebamme oder im Handel ausprobieren. Der Farb- und Mustervielfalt sind keine Grenzen gesetzt und im Netz gibt es allerlei Wechselbezüge für fast alle Maße. Wichtig ist, dass das gewählte Stillkissen waschbar ist, denn häufig gelangen Milch- oder Spuckflecken auf das Kissen. Unterschiede gibt es in den Füllungen. Je nach Material ist das Kissen leichter, geräuscharm, geruchsneutral, formstabil und somit auch langlebiger oder für Allergiker geeignet.

Halbmondförmige Stillkissen findest du bei Amazon.

ESP-Perlen: Die meisten Hersteller bieten als Füllung Perlen aus Polystyrol an. Diese punkten mit hoher Anpassungsfähigkeit, guter Druckverteilung und Haltbarkeit. ESP-Perlen gibt es in verschiedenen Qualitäten. Mikroperlen sind besonders fein, leicht und geräuscharm, sie eigenen sich für den täglichen Gebrauch. Die etwas größeren Reha-Perlen sind gröber und etwas schwerer, dafür aber besonders atmungsaktiv und lange haltbar. Etwas günstiger sind die Standard-Perlen für gelegentliche Anwendung.

Dinkelspreu: Als reine Naturfüllung ist Dinkelspreu besonders atmungsaktiv und nimmt Feuchtigkeit ideal auf. Das Stilkissen aus Dinkel hat ein etwas höheres Gewicht und ist pflegeintensiver als andere. Für Allergiker ist es leider nur bedingt geeignet und auch die Haltbarkeit ist bei dem Naturprodukt begrenzt. In die Waschmaschine kann man das Dinkelkissen nicht stecken und wird es mal zu feucht, besteht die Gefahr, dass Schimmel entsteht.

Schaumstoff: Da der Schaumstoff sich immer wieder ausdehnt, ist die Füllung mit Schaumstoff-Flocken besonders langlebig und zudem geräuschlos. Der Schaumstoff federt auch bei kleinsten Bewegungen und passt sich der Liegeposition an, die Weichheit sorgt für einen besonderen Liegekomfort.

Polyester: Die High-Tech-Fasern eignen sich für den Langzeiteinsatz. Polyester macht das Kissen weich formbar aber dennoch stabil und ist absolut geräuschfrei. Wegen der hohen Rückstelleigenschaft verlieren Kissen mit Polyester-Füllung kaum an Volumen. Achtet beim Kauf auch auf das Toxproof-Zeichen vom TÜV Rheinland, das Schadstofffreiheit gewährleistet.

Oder ihr legt euch bei Amazon eine Baby-Wunschliste an und lasst euch beschenken.

Must-Haves für die Stillzeit: Dinge, die alle stillenden Mamis gut gebrauchen können

Auch auf gofeminin: Vornamen mit schöner Bedeutung

Vornamen mit einer ganz besonderen Bedeutung © iStock