Home / Mama / Baby & Kleinkind / Diese Produkte brauchen ALLE Eltern, um ihre Wohnung kindersicher zu machen

© iStock
Mama

Diese Produkte brauchen ALLE Eltern, um ihre Wohnung kindersicher zu machen

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 23. November 2018
A-
A+

Der Forscherdrang von Kindern ist enorm. Schränke, Schubladen und Möbel geht es an den Kragen, wenn die Kleinen mobil werden und alles erkunden wollen. Also müssen Mama und Papa die Wohnung kindersicher machen. Wir sagen euch, was wirklich wichtig ist und welche Produkte alle Eltern haben sollten.

Der Moment, in dem das Baby mobil wird, ist wunderschön. Endlich kriecht und krabbelt es durch die Wohnung und erkundet die Welt mit seinen kleinen, neugierigen Augen. Aber auch mit seinen kleinen, neugierigen Händen und seinem kleinen, neugierigen Mund. Plötzlich werden Alltagsgegenstände wie Steckdosen und Tischkanten, Kabel und Rollläden zu Gefahrenquellen, die Leib und Leben des Kindes gefährden. Es ist also Zeit, die Wohnung kindersicher zu machen.

Die offensichtlichen Gefahrenquellen

Steckdosen, scharfe Ecken, Schränke und Türen sind die Gefahrenquellen, die Eltern als Erstes sichern sollten. In jede Steckdose, egal ob in Benutzung und besonders, wenn gerade nicht in Benutzung, gehört ein Steckdosenschutz. Denn die kleinen, meist nassen Babyfinger sind schneller in eine ungeschützte Dose gesteckt, als Mama 'Halt' rufen kann.

Schranktüren, hinter denen sich Putzmittel oder kleinteilige Gegenstände verstecken, die kleine Kinder verschlucken könnten, gehören versperrt. Zimmertüren sollten mit kleinen Stoppern gesichert werden, damit sie nicht aus Versehen zugeschlagen werden, wenn sich gerade kleine Babyhände dazwischen befinden. Und fiese Tischkanten in Kopf und Augenhöhe sollten abgerundet werden.

Ein Rund­um-sorg­los-Pa­ket mit Steckdosenschutz, Eckenschutz, Klemmschutz und Schranksicherung in mehrfacher Ausführung könnt ihr ganz einfach hier bei Amazon bestellen.

Ganz wichtig: Schränke an der Wand befestigen

Kennt ihr diese kleinen Metallteile, die man immer bei den Schrauben und Dübeln findet, wenn man einen neuen Schrank oder ein Regal aufbaut? Tatsächlich kann man damit das neue Möbelstück mit ganz wenigen Handgriffen an der Wand befestigen. Und wenn ihr Kinder habt, dann sind es genau diese Wandbefestigungen, die eure Kleinen vor tragischen Unfällen bewahren können. Denn die kindliche Neugier treibt die Kinder manchmal in schwindelerregende Höhe. Kinder klettern auf Schränke oder bauen sich aus Schubladen Leitern, nur weil sie weiter oben etwas entdeckt haben, was ihr Interesse geweckt hat. Also macht eure Schränke, Kommoden und Regale unbedingt an der Wand fest, damit sie im Falle der Fälle nicht umkippen und euer Kind verletzen.

Wenn ihr die Original-Befestigungen nicht mehr habt, dann könnt ihr hier bei Amazon eine Möbel-Kippsicherung bestellen.

Apropos befestigen - den Fernseher nicht vergessen

Schonmal ein tapsiges Kleinkind schnurstracks auf einen aufgestellten Flachbildfernseher zulaufen sehen? Ja, schon beim Lesen stellen sich einem da die Nackenhaare auf, erleben möchte man das ganz und gar nicht. Wenn ihr also eure Schränke befestigt habt, solltet ihr danach gleich bei eurem Fernseher/ Computer-Bildschirm weiter machen.

Eine einfach zu befestigende Fernsehsicherung könnt ihr hier bei Amazon bestellen

Jalousien und ihre Zugschnur kindersicher machen

Für Kinder scheinen Jalousien, Plissees und ihre Zugschnüre etwas Magisches zu sein. Sie lieben es, Rolläden hoch und runterfahren zu lassen. Allerdings kann die Schnur, mit der sie das tun, ganz schön gefährlich werden, denn sie birgt eine Strangulationsgefahr. Deshalb: Immer die Schnüre der Jalousie oder des Plissees unerreichbar für die Kleinen machen. Am besten, indem ihr sie um einen an der Wand befestigten Schnurwickler wickelt.

Einen günstigen Schnurwickler könnt ihr ganz einfach hier bei Amazon bestellen

Die Küche kindersicher machen

In der Küche warten unzählige Gefahren auf die lieben Kleinen. Heiße Pfannen, Töpfe und Herdplatten, kochendes Wasser, scharfe Messer, die Küche ist sowas wie das Horror-Kabinett für ängstliche Eltern. Am einfachsten verhindert man Unfälle, indem man den Kindern den Zugang zu diesem Raum bis zu einem gewissen Alter verwehrt. Dafür eignen sich easy zu montierende Tür- und Treppenschutzgitter.

Passende Türschutzgitter gibt's hier bei Amazon

Wer sein Kind gern mit in die Küche nimmt, der sollte ein paar Dinge beachten. Kabel, wie beispielsweise die vom Wasserkocher oder anderen Küchenmaschinen, sollten nie herunterhängen. Auch Messergriffe sollte das Kind nicht erspähen können. Griffe von Pfannen und Töpfen sollten immer zur Wand zeigen, also weg von dir und vor allem weg von deinem Kind.

Wenn die Kleinen so groß werden, dass ihre Hand bereits auf den Herd reicht, also Gefahr besteht, dass sie auf die heiße Platte oder an einen heißen Topf kommen können, solltet ihr einen Herdschutz besorgen.

Ein größenverstellbares Herdschutzgitter könnt ihr hier bei Amazon bestellen.

Auch, wenn es verlockend ist, eure Kleinen neben euch auf die Arbeitsplatte zu setzen, während ihr Gemüse schneidet oder ähnliches: Seht davon ab. Das birgt nämlich gleich mehrere Gefahren. Die Kleinen können euch einfach in die Hände und ins Messer greifen, sitzen vermutlich unmittelbar neben den bald sehr heißen Kochplatten und können außerdem herunterfallen.

Wenn ihr wollt, dass eure Kinder euch beim Kochen sicher über die Schulter schauen können oder sich vielleicht sogar schon selbst an Kleinigkeiten bei der Essensvorbereitung beteiligen, legt euch einen 'Learning Tower' zu.

Das ist eine Art Hocker, der aber zusätzlich einen Fallschutz hat. Das heißt, euer Kind steht so hoch, dass es sicher auf die Arbeitsplatte greifen kann, aber auch in sicherem Abstand zu allem Gefährlichen ist und der erhöhte Rand um den Tower schützt euer Kind vorm Runterfallen.

Hier gibt's den praktischen und kindersicheren Learning Tower bei Amazon

Noch mehr praktische Tipps und Infos für Eltern:

Die besten Kinderzimmer-Ideen: Diese Wohn-Hacks sollten alle Eltern kennen!

Bunt macht glücklich! Die schönsten Sachen fürs Kinderzimmer

8 Sätze, mit denen Kinder indirekt um Hilfe bitten

von Anne Walkowiak

Das könnte dir auch gefallen