Home / Mama / Kind & Familie / Schwierige Frage: Ab wann ist ein Handy für Kinder ok?

© iStock
Mama

Schwierige Frage: Ab wann ist ein Handy für Kinder ok?

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 23. Mai 2018
82 mal geteilt
A-
A+

Die Mehrheit aller 10-Jährigen besitzt heute bereits ein eigenes Smartphone. Ist das zu früh oder gerade früh genug? Ab wann sollten Kinder ihr eigenes Handy haben?

Bei einem Gespräch mit meiner Schwester erzählte sie mir letztens, dass ihr 10-jähriger Sohn der einzige in seiner Klasse gewesen sei, der noch kein eigenes Handy hatte. Mich hat das total überrascht. Nicht, dass 10-jährige Kinder schon ein eigenes Handy haben, aber dass er tatsächlich der einzige war! Da habe ich mich gefragt: Ab wann sollten Kinder ein eigenes Smartphone haben? Und ist ein Handy für Kinder in so jungen Jahren notwendig?

Tatsächlich besagt die Statistik des IZI (Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen), dass bereits 67 Prozent der 10 bis 11-Jährigen ein eigenes Smartphone besitzen, 18 Prozent der 8 bis 10-Jährigen und sogar schon 6 Prozent der 6 bis 7-Jährigen. Bei den 12 bis 13-jährigen Kindern haben bereits 88 Prozent ein eigenes Handy.

Handy für Kinder: Brauchen die das wirklich?

Aus elterlicher Sicht ist es natürlich nachvollziehbar, warum man ein Handy fürs Kind anschafft. Sie werden größer, verabreden und treffen sich allein mit Freunden, sind den ganzen Nachmittag unterwegs und man fragt sich schon ab und zu, was sie wohl so treiben. Irgendwie vermittelt das Smartphone ein bisschen Sicherheit, denn im Falle eines Falles kann das Kind anrufen und wenn etwas ist, sind Mama und Papa schnell zur Stelle.

Soweit zumindest die Theorie. Denn wenn wir ehrlich sind, dann wissen wir, dass das Handy für Kinder eine ganz andere Bedeutung hat. Zum einen ist da der soziale Druck. Wenn alle in der Klasse schon ein Handy haben, steht auch das letzte Kind irgendwann bei seinen Eltern und bettelt darum. Dann ist da noch die Sache mit den Apps, Spielen oder Videos, die selbstverständlich gut bei Kindern ankommen. Auf dem Weg zur Schule spielen, in der Pause und am Nachmittag schnell ein Video gucken, für Kinder ist das eine traumhafte Beschäftigung. Aber genau da lauern auch die Gefahren.

Handy für Kinder: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

In unserer heutigen Zeit ist es eine utopische Vorstellung, sein Kind ab einem bestimmten Alter von Technik wie Handy, Tablet und PC fernzuhalten. Ganz im Gegenteil sogar. Vielmehr sollten Eltern heute darauf bedacht sein, ihren Kindern den verantwortungsvollen Umgang damit beizubringen. Sie sollten ihnen erklären, wie man sich im Internet bewegt, was man machen kann, wovon man die Finger lassen sollte und auch, wo eventuelle Gefahren lauern.

Generell gilt natürlich, dass Eltern darüber entscheiden, wann ihr Kind ein Handy bekommen sollte. Im Grundschulalter ist ein Handy für Kinder schlichtweg nicht nötig. Sie werden oft zur Schule gebracht, sind anschließend in der Nachmittagsbetreuung und werden dann von den Eltern abgeholt oder treffen diese zu Hause.

In einem Alter von ungefähr zehn Jahren, also mit dem Wechsel von der Grund- in eine weiterführende Schule, kann man seinem Kind auch ein Handy kaufen. In diesem Alter sind die meisten Kinder selbstständig unterwegs, auf dem Spielplatz, im Park oder mit dem Rad zu Freunden. Es kann ihnen und den Eltern eine gewisse Sicherheit geben, erreichbar zu sein. Außerdem lassen sich Handys mit der entsprechenden Software auch orten, und so können besorgte Eltern sich zusätzliche Sicherheit verschaffen.

Handy für Kinder: Worauf sollten Eltern achten?

Dennoch sollten Eltern für die Benutzung des Handys Regeln aufstellen. Für jüngere Kinder unter zehn Jahren kann man eine Art 'Notfalltelefon' einführen. Das Handy fürs Kind hat dann keinen Internetzugang, unzählige Spiele oder Apps, sondern kann ausschließlich zum Telefonieren genutzt werden.

Smartphones hingegen sind nicht nur Telefone, sondern sie ermöglichen so viel mehr. Fotos, Apps, Spiele, der Internetzugang, all die Funktionen sollten dem Kind nicht einfach in die Hand gedrückt werden. Eltern sollten gemeinsam mit dem Kind besprechen, welche Funktionen sinnvoll sind, wie sie mit Bildern und persönlichen Informationen umgehen und wie sie sich anderen gegenüber verhalten, auf Social Media Plattformen, in Chats oder Messenger-Gruppen.

Auch die Zeit, die Kinder ihrem Smartphone widmen, sollte nicht unbegrenzt sein. So sollten Zwölfjährige das Handy nicht länger als 45 Minuten täglich nutzen, bei 14-Jährigen darf es auch eine Stunde sein. Auch wann das Handy genutzt werden darf, sollte besprochen werden. Beim Essen und beispielsweise in der Schule sollte das Handy mindestens auf lautlos gestellt werden.​

​Die Kosten, die ein Handy für Kinder verursacht, müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Für die erste Zeit empfiehlt sich eine Prepaid-Karte, bei der die Ausgaben besser kontrolliert und in Grenzen gehalten werden können. Denn ist die Karte leer, kann man nicht mehr einfach so telefonieren oder das Internet nutzen. Auch kann man mit seinem Kind vereinbaren, dass es sich an den Kosten, die ein Handy verursacht, beteiligt. So lernt es einen verantwortungsvollen Umgang damit.

Eltern sollten zudem darauf achten, mit positivem Beispiel voranzugehen. Wenn Mama und Papa auch in jeder freien Sekunde das Handy in der Hand haben, sendet das ein falsches Signal an das Kind.

Auch auf gofeminin.de:

DAS ist der Grund, warum Kinder sich bei Mama schlechter benehmen

Vom Mobbing in der Schule bis zum Cybermobbing: So hilfst du deinem Kind

8 Sätze, mit denen Kinder indirekt um Hilfe bitten

von Anne Walkowiak 82 mal geteilt