Home / Mama / Kind & Familie / Homeoffice mit Kind(ern): 5 Tipps, damit es trotzdem klappt

Mama

Homeoffice mit Kind(ern): 5 Tipps, damit es trotzdem klappt

von Anne Walkowiak Erstellt am 19. März 2020
© Getty Images

Homeoffice und Kinderbetreuung sind eigentlich zwei gegensätzliche Dinge. Und trotzdem sind aktuell viele Eltern genau dazu gezwungen. Wie es gut funktionieren kann, verraten wir.

Das Coronavirus hat Deutschland und die Welt im Griff. Schulen und Kitas sind geschlossen und viele sind dazu aufgefordert, das Büro nach Hause zu verlegen. Bei uns zu Hause sind nun vier Personen, mit unterschiedlichen Aufgaben und Interessen.

Ich sag euch, wie es ist: Die ersten Tage im Homeoffice mit beiden Kindern waren eine Katastrophe. Vielleicht wird das nicht an allen Tagen so sein, aber die ersten beiden Tage war es leider so. Die Kinder wollten lieber spielen, statt ihre Lernpläne abzuarbeiten, und wir Eltern – beide berufstätig und gerade zu Hause – wollten und mussten arbeiten.

Es wurde geweint und gestänkert, gemeckert und gemotzt, und am Nachmittag waren alle mit ihren Nerven am Ende. Dass das für die kommenden Wochen Homeschooling und Homeoffice (erstmal bis zu den Osterferien) nicht so weitergehen kann, ist klar. Aber was tun? Wie bringt man Homeoffice und (Schul-)Kinderbetreuung unter einen Hut?

Video-Tipp: Alltag mit Kindern: So schaffst du deine To-dos trotzdem

Video von Inga Back

1. Homeoffice mit Kind: Struktur ist das A und O

Normalerweise haben die Kinder Freizeit, wenn sie zu Hause sind. Sei es, weil die Schule schon vorbei ist oder weil sie einfach Ferien haben. Und genau da liegt das erste Problem. Jetzt, da die Schulen deutschlandweit geschlossen sind, müssen die Kinder zu Hause Aufgaben erledigen und sich Lerninhalte erarbeiten. Da stoßen für sie natürlich zwei unterschiedliche Welten aufeinander.

Wichtig für die Kinder, aber auch für die Eltern, ist deshalb eine gute Tagesstruktur. Am besten sorgt man mit seinem eigenen Familien-Stundenplan dafür. Darauf zu finden sind Lern- bzw. Arbeitszeiten und, ganz wichtig, Pausen.

Am besten macht ihr aus dem Gestalten des Familienplaners direkt ein Event am (späten) Nachmittag. Im Zentrum des Plans findet jedes Familienmitglied natürlich seine Aufgaben und Pausen für jeden Wochentag, und das Drumherum kann mit Ideen für die Freizeit und Pausen gestaltet werden. Besonders praktisch ist dafür eine schöne große Tafel. Denn die lässt sich mir nichts dir nichts immer wieder neu gestalten.

Zurzeit ist das mit dem Shoppen ja ein bisschen schwierig. Deshalb findet ihr hier eine schöne, große Tafel bei Amazon*. Wer sich davor scheut, eine Tafel an der Wand befestigen zu müssen, der findet hier bei Amazon auch selbstklebende Tafelfolie*. Genauso praktisch und noch dazu gleich so viel, dass ihr den Kids in ihren Zimmer selbst eine kleine Tafel an die Wand kleben könnt.

2. Homeoffice mit Kind: Nutzt digitale (Lern)Angebote

Sei es 'Die Sendung mit der Maus', die 'Anton'-App oder die Internetseite von 'KIKA', es gibt heute so viele Angebote, die sich speziell an Kinder richten, bei denen man die Kleinen nicht einfach nur vor einem Gerät parkt. Habt also kein schlechtes Gewissen und nutzt sie. So schafft ihr euch selbst mal 30 Minuten Ruhe und die Kinder werden es lieben auf diese Weise zu lernen.

Auch super, um die Kleinen für eine Weile zu beschäftigen sind Hörbücher und Hörspiele. Da gibt es für jeden und jedes Alter das Passende auf die Ohren. Die 10 schönsten Hörspiele & Hörbücher für Kinder haben wir für euch schon mal gesammelt.

Habt ihr darüber nachgedacht, euch irgendwann eine Spielekonsole zu kaufen? Denkt nicht länger darüber nach, kauft sie jetzt. Wer weiß schon, wie lange unsere Kinder nicht in die Schule gehen können und wir von zu Hause aus arbeiten müssen. Es gibt ja nicht nur Ballerspiele, sondern auch pädagogisch wertvolle.

Spielekonsolen jeglicher Art kannst du ganz bequem hier bei Amazon shoppen*.

3. Homeoffice mit Kind: Versucht einen Schichtdienst aufzustellen

Wenn alle zu Hause sind und gleichzeitig arbeiten wollen oder müssen, funktioniert das in der Regel weniger gut. Denn die Kinder stellen Fragen zu ihren Aufgaben, die Eltern müssen vielleicht gerade telefonieren und irgendwie stört man sich einfach nur gegenseitig. Wenn ihr es beruflich einrichten könnt, kümmert euch am Vormittag um die Kinder und ihre Aufgaben. Entweder zu zweit oder abwechselnd immer nur einer (während der andere schon arbeiten kann).

Lasst die Kinder am Nachmittag im Garten spielen (sofern ihr einen habt), am PC oder der Konsole zocken, macht ihnen ein Hörbuch an oder lasst sie einfach einen Film sehen. Ich meine (und das ist meine Meinung, aber ihr dürft sie gerne adaptieren), aktuell muss wirklich niemand ein schlechtes Gewissen haben, dass die Kinder zu viel vor dem Fernseher oder der Konsole sitzen.

In der Zeit, in der die Kinder seelig beschäftigt sind, könnt ihr euch in Ruhe auch hinter die Arbeit klemmen. Eine klassische Win-win-Situation.

Lesetipp: Die schönsten Kinderfilme für regnerische Nachmittage

4. Homeoffice mit Kind: Verschiebt Schlafenszeiten

Das ist natürlich kein kurzfristiger Tipp, aber wir haben alle ja gerade mehr Zeit: Verschiebt also die Schlafenszeiten eurer Kinder nach hinten. Lasst sie Abend für Abend ein wenig später ins Bett gehen und nutzt die Ruhe am Morgen, um schon einmal die wichtigsten oder dringensten Dinge abzuarbeiten.

Schlafen die Kinder irgendwann bis acht, neun Uhr, habt ihr morgens auch mal zwei, drei Stunden Zeit. Würdet ihr morgens auch lieber länger schlafen, müsst ihr in den sauren Apfel beißen und abends oder nachts noch mal an den Schreibtisch.

Auch interessant: Pädagogisch wertvoll: 7 Spiele, die Lehrer empfehlen würden

5. Homeoffice mit Kind: Seid nicht zu streng mit euch

Homeoffice und Kinderbetreuung sind zwei Dinge, die nur schwer zu vereinbaren sind. Seid deshalb nicht zu streng mit euren Kindern und vor allem nicht zu streng mit euch selbst. Gerade aktuell, in einer Zeit, in der wir alle uns an die neue Situation gewöhnen müssen, ist Verständnis füreinander besonders wichtig.

* Affiliate Link