Veröffentlicht inFit & Gesund, Gesundheit, Lifestyle

Bettwanzenbisse erkennen und behandeln

© AdobeStock/ Krakenimages.com

Seltsame Bisse am Körper? So erkennst du, ob es sich um Bettwanzen handelt

Bettwanzen verursachen lästige Beschwerden. Hier sind 3 Merkmale, mit denen du den Biss zuordnen kannst.

Du bist morgens aufgewacht und hast plötzlich merkwürdige, juckende Stiche auf deinem Körper bemerkt? Es könnte sein, dass es sich dabei um Bettwanzenbisse handelt. Wir erklären, woran du sie erkennst und wie du sie behandeln kannst.

Inhaltsverzeichnis

Frankreich leidet gerade unter Bettwanzen. Überall in der Stadt haben sich die Plagegeister verteilt und terrorisieren Einwohner und Touristen gleichermaßen. Die kleinen, flügellose Insekten ernähren sich nämlich von Blut und halten sich deshalb vornehmlich in der Nähe von Menschen und Tieren auf.

Ein sehr eindeutiges Anzeichen für einen Bettwanzenbefall sind ihre Bisse. Die verursachen in der Regel einen starken Juckreiz und Rötungen auf der Haut. Wir verraten dir, woran du Bettwanzenbisse erkennst und wie du die Beschwerden eines Bisses lindern kannst.

Wie du die lästigen Insekten wieder loswirst, erfährst du in unserem Artikel über Bettwanzen.

Lies außerdem: Flöhe im Bett: So wirst du die ekligen Blutsauger los

Wie erkenne ich Bettwanzenbisse?

Der Biss einer Bettwanze ist nicht immer leicht von anderen Insektenbissen, bzw. -stichen zu unterscheiden. Es gibt jedoch ein paar Anzeichen, die dabei helfen, einen Bettwanzenbiss zu identifizieren.

Rötung

Bettwanzenbisse verursachen auf der Haut Rötungen rund um die Bissstelle. Bei manchen Menschen schwillt die Stelle aufgrund einer Reaktion ihres Immunsystems zu einer Quaddel an. In einigen Fällen hinterlassen die kleinen Tiere eine leicht gelbliche oder rötliche Bissstelle in der Mitte der Rötung, das muss aber nicht so sein.

Juckreiz

Ein weiteres Merkmal von Bettwanzenbissen ist ein starkes Jucken als Reaktion auf den Biss. Dieser entsteht durch eine Art Betäubungsmittel, das Bettwanzen genau wie Stechmücken beim Zubeißen absondern, um unbemerkt trinken zu können. Das Jucken setzt rund 30 Minuten nach dem Biss der Wanze ein. Was dagegen hilft, erklären wir weiter unten.

Wanzenstraßen

Das eindeutigste Zeichen, dass Bettwanzen am Werk waren, sind sogenannte Wanzenstraßen. Dabei handelt es sich um mehrere Bisse in unmittelbarer Nähe, die so aussehen, als wären sie straßenartig in einer Linie angeordnet.

Sie kommen zustande, weil Bettwanzen beim Zubeißen in der Regel nicht beim ersten Mal ein Blutgefäß treffen, von dem sie trinken können. Daher beißen die Parasiten so lange zu, bis sie eine Stelle mit ausreichend Blut gefunden haben.

Bettwanzen Bisse treten häufig linienförmig auf. Credit: Getty Images

Die wichtigsten Erkennungsmerkmale in Kürze:

  • Bettwanzenbisse sind meist in einer Reihe angeordnet
  • ca. 30 Minuten nach dem Biss setzt der Juckreiz ein
  • runde Rötungen, eventuell mit sichtbarer Bissstelle in der Mitte
  • die Bisse treten fast ausschließlich in der Nacht auf

Bettwanzenbisse oder Flohbisse? Das ist der Unterschied

Weil auch Flöhe häufig im Bett vorkommen und beißen, verwechseln viele Menschen die beiden Insektenbisse. Es gibt aber ein paar Unterschiede:

  • Flohbisse sind auf der Haut eher in Clustern angeordnet, Bettwanzenbisse in Reihen
  • Flöhe beißen eher im unteren Bereich des Körpers, Bettwanzen im oberen
  • Flohbisse beginnen meist direkt zu jucken, Bettwanzenbisse erst nach rund 30 Minuten
  • Flöhe beißen auch durch Kleidung hindurch, Flohbisse können also am ganzen Körper zu finden sein
Flöhe beißen häufig am unteren Teil des Körpers zu. Credit: _KUBE_ – stock.adobe.com

Wie lange bleiben Bettwanzenbisse sichtbar?

Auch die Dauer der Hautveränderung kann einen Hinweis darauf geben, ob es sich um Bettwanzenbisse handelt. Die Rötung nach einem Biss durch Bettwanzen bleibt in der Regel nur einige Tage bestehen. Bis zur vollständigen Abheilung des Bisses können jedoch auch mehrere Wochen vergehen. In diesem Fall sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

Wo beißen Bettwanzen am liebsten?

Die Körperstelle, an der die Bisse auftauchen, verrät auch etwas darüber, ob es sich um Bettwanzenbisse handelt. Die Parasiten beißen nämlich nicht durch Kleidung hindurch und kriechen auch selten unter die Kleidung.

Daher finden sich Bettwanzenbisse am häufigsten an freiliegenden Stellen wie den Armen, Händen und Füßen, im Gesicht oder am Hals und Nacken. Wer (gerade im Sommer) ohne Kleidung schläft, findet die Bisse der Tiere aber auch am ganzen Körper.

Lese-Tipp: Silberfische bekämpfen: Die besten Mittel gegen die kleinen Insekten

Hast du Bisse durch Bettwanzen identifiziert, gilt es, den Befall in deinem Haus zu lokalisieren und zu bekämpfen. Die Wanzen verstecken sich nämlich in Matratzen oder anderen Ritzen im Haus und können bis zu ein Jahr lang ohne Nahrung überleben. Bekämpfst du den Befall nicht, werden die Bettwanzen immer wieder zubeißen. Ziehe im Zweifel eine*n Kammerjäger*in hinzu.

Was hilft gegen Bettwanzen Bisse?

Damit die Bisse schneller abheilen und dich die Beschwerden nicht mehrere Tage plagen, kannst du einige Medikamente und Hausmittel unterstützend einsetzen. Die folgenden helfen am besten gegen Bettwanzenbisse:

Stichheiler gegen Juckreiz

Wie bereits erwähnt, sondert die Bettwanze wie die Stechmücke beim Zubeißen ein Betäubungsmittel ab, das später den Juckreiz auslöst. Daher funktionieren Stichheiler wie z. B. der BiteAway (hier günstig bei Amazon shoppen*), die vorwiegend für die Behandlung von Mückenstichen eingesetzt werden, auch gegen den Juckreiz eines Bettwanzenbisses.

Der Stichheiler wird auf die Bissstelle gelegt und dort per Knopfdruck erhitzt. Die Hitze sorgt dafür, dass sich die Proteine des Betäubungsmittels auflösen und somit keinen Juckreiz mehr verursachen.

Kälte gegen Bettwanzen Bisse

Auch Kälte kann gegen die Beschwerden nach Wanzenbissen eingesetzt werden. Besonders, wenn es so viele Bisse sind, dass eine Behandlung jedes einzelnen Bisses mit dem Stichheiler zu viel Zeit kostet.

Lege dafür einen kühlenden Umschlag auf die betroffene Stelle. Sind große Körperstellen wie z. B. der gesamte Rücken betroffen, feuchte ein Handtuch mit kaltem Wasser an und lege es über die Stelle.

Für kleinere Stellen eignet sich auch ein kühlendes Gel zum Auftragen auf die Bissstellen, zum Beispiel dieses von Amazon*.

Cortison und Antihistaminika

Schwillt der Biss an oder verursacht einen so starken Juckreiz, dass er sich nicht mit Hitze oder Kälte lindern lässt, können Cortisoncremes oder Antihistaminika aus der Apotheke helfen. Viele dieser Mittel sind frei verkäuflich erhältlich. Sprich bei Fragen zu dem Medikament mit dem oder der Apotheker*in oder konsultiere deine*n Ärzt*in.

Etwas Wichtiges zum Schluss: Bei langanhaltenden oder starken Beschwerden sollte in jedem Fall eine Ärztin oder ein Arzt aufgesucht werden. Denn auch wenn Bettwanzenbisse in der Regel harmlos sind und die Insekten keine Infektionskrankheiten übertragen, können sich die Bisse entzünden und ernste gesundheitliche Folgen haben.

Affiliate-Link*