Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Hausmittel gegen Haarausfall: Welche helfen am besten?

© Getty Images
Fit & Gesund

Hausmittel gegen Haarausfall: Welche helfen am besten?

von Jane Schmitt Veröffentlicht am 22. September 2019

Deine Haare werden immer dünner? Hier erfährst du, welche Hausmittel gegen Haarausfall helfen und wann es besser ist, einen Arzt aufzusuchen.

Es soll voll, glänzend und voluminös sein – das Haar auf unserem Kopf. Viele Menschen legen viel Wert auf ihre Frisur. Doch was ist zu tun, wenn das Haar eben nicht mehr so schön voll ist oder sogar ausfällt?

Wie viele Haare verliert der Mensch täglich? Mediziner sagen zwischen 20 und 100 sind normal. Sind es jedoch regelmäßig mehr als 100 Haare, dann spricht man von Haarausfall. Dann ist der Gang zum Arzt unausweichlich. Schließlich soll der Grund für den Haarausfall gefunden werden.

Haarausfall kann aus den unterschiedlichsten Gründen entstehen, häufig liegt es an der Veranlagung.
Es gibt jedoch einige Hausmittel, die dem Haarausfall entgegen wirken und sogar das Haarwachstum fördern können. Wir haben die besten Hausmittel gegen Haarausfall gesammelt und erklären, wie sie wirken und wie sie am besten angewenden werden.

Haarausfall? So kannst du ihn stoppen!

Aus medizinischer Sicht ist eine Therapie gegen Haarausfall nur selten erforderlich. In den meisten Fällen handelt es sich nämlich um erblich bedingten Haarausfall. Ist wirklich eine Erkrankung die Ursache des Haarausfalls, so muss im ersten Schritt diese behandelt werden. Der psychische Leidensdruck ist für viele Betroffene jedoch immens, sie stellen sich dann die Frage, wie sie den Haarausfall stoppen können. Mehr erfährst du im Video.

Hausmittel gegen Haarausfall: Ernährung

Manchmal kann es sein, dass Haarausfall nach einer Ernährungsumstellung auftritt. Gerade, wer sich neuerdings vegetarisch oder vegan ernährt, stellt fest, dass sich das Haarwachstum verändert. Beispielsweise wenn die Nährstoffzusammensetzung noch nicht optimal ist und zu wenig Eiweiß oder auch Eisen aufgenommen werden. Denn für das Haarwachstum benötigt der Körper ausreichend Proteine, also Eiweiß.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene pro Kilogramm Körpergewicht etwa 0,8 g Eiweiß am Tag aufzunehmen. Gerade wenn es um sogenannten diffusen Haarausfall geht, kann ein Eisenmangel eine Ursache sein. Durch einen Bluttest kann der Arzt herausfinden, ob tatsächlich ein Eisenmangel besteht.

Diese Lebensmittel liefern Eiweiß und Eisen:

  • Hülsenfrüchte
  • Eier
  • Fisch
  • Nüsse & Samen
  • mageres Fleisch
  • Haferflocken

Weitere Infos dazu findest du hier:

Die 10 besten Eisen-Lieferanten

Die besten Proteinquellen für Vegetarier

Eiweißreiche Lebensmittel auf einen Blick

Hausmittel gegen Haarausfall: Stylingpause

Grundsätzlich weiß man, dass Stylingprodukte oder auch mechanische Einflüsse wie das häufige Tragen von Mützen, eigentlich keinen Haarausfall verursachen. Dennoch möchte man als Betroffener etwas gegen den Haarausfall unternehmen.

Und dass das Haar durch den ständigen Styling-Wahnsinn strapaziert und die Kopfhaut gestresst wird, stimmt eben schon. Versuche dein Haar deshalb nicht täglich zu waschen und zu stylen, denn auch das strapaziert die Kopfhaut und kann den pH-Wert der Haut stören.
2- bis 3- Mal die Woche Haare zu waschen sollte reichen, außer du treibst viel Sport und schwitzt auch am Kopf sehr stark. Allein so kleine Maßnahmen können zumindest die Gedanken ein wenig beruhigen und den Stress ein wenig nehmen.

Hausmittel gegen Haarausfall: Kopfmassage mit pflegendem Haaröl

Bekannte Energie-Booster fürs Haar sind unter anderem Argan-Öl oder auch Kokos-Öl. Beiden Ölen werden antibakterielle und antimykotische Wirkweisen zugesprochen, wodurch sie sich positiv auf gestresste Kopfhaut auswirken können. Die pflegenden Öle sollen die Haarwurzeln stärken, die empfindliche Kopfhaut in Balance brignen und Spliss sowie Schuppenbildung vorbeugen.

Zusätzlich sorgt Haaröl für einen natürlichen und gesunden Glanz und macht das Haar auf Dauer geschmeidiger. Durch eine sanfte Massage wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt, wodurch das Haarwachstum gefördert werden kann. Massiere dazu deine Kopfhaut für rund fünf Minuten mit den Fingerspitzen. Idealerweise machst du das direkt mit einem pflegenden Öl.

So wendest du Arganöl als Haarpflege an:
Gib ein paar Tropfen Arganöl ins handtuchtrockene Haar. Kämm dein Haar nicht durch, sondern bring es mit den Fingern in Form. Nach fünf bis zehn Minuten Einwirkzeit kannst du es wie gewohnt föhnen. Alternativ kannst du ein wenig mehr Öl verwenden, in die Kopfhaut einmassieren und über Nacht einwirken lassen.

So wendest du Kokosöl als Haarpflege an:
Nimm circa ein bis zwei Teelöffel Kokosöl und verreibe das Öl in deinen Händen, damit es schmilzt. Verteile es nun auf der Kopfhaut und massiere das Öl sanft ein. Jetzt lass das Kokosöl für mindestens 30 Minuten einwirken oder lass es als Kur über Nacht drauf. Anschließend wäschst du dein Haar wie gewohnt mit Shampoo.

Hausmittel gegen Haarausfall: Rizinusöl fördert das Haarwachstum

Der Samen des Wunderbaums, auch als Rizinusbaum bekannt, liefert Rizinusöl. Bereits in der Antike wurde das goldgelbe Öl als Heil- und Schönheitsmittel angewendet. Zwar wirkt es nicht direkt gegen Haarausfall, aber das Haarwachstum soll durch Rizinusöl gefördert werden. Außerdem soll es das Haar selbst von der Wurzel her kräftigen und ihm einen schönen Glanz verleihen. Kaltgepresstes Rizinusöl bekommst du in der Apotheke oder im gut sortierten Drogeriemarkt.

So wendest du Rizinusöl an:
Du kannst ein paar Tropfen Rizinusöl zwischen deinen Händen verteilen und sanft auf die Kopfhaut massieren, lass es einige Stunden einwirken und wasche dein Haar dann wie gewohnt. Alternativ kannst du auch ein paar Tropfen des Öls direkt in dein Shampoo geben.

Hausmittel gegen Haarausfall: Bockshornklee-Kur

Bockshornkleesamen sollen ebenfalls gegen Haarausfall wirken. Viele Nährstoffe, die das Haar benötigt, sind in Bockshornklee enthalten, unter anderem Vitamin B, C und Eisen. Entweder man nimmt Bockshornklee über die Nahrung auf, durch ein Fertigpräparat oder man rührt damit eine Haarmaske an.

Haarmaske mit Bockshornklee:
Mische zwei Esslöffel gemahlene Bockshornkleesamen mit einem Esslöffel Kokosnuss- oder Olivenöl. Massiere die entstandene Paste in deine Kopfhaut ein. Lass die Packung dann für 20 bis 30 Minuten einwirken. Wasche dein Haar im Anschluss wie gewohnt. Sollte deine Kopfhaut während der Anwendung brennen oder jucken, dann spüle die Haarmaske sofort mit Wasser ab und wasche dein Haar im Anschluss mit mildem Shampoo. Bockshornkleesamen in Pulverform gibt es zum Beispiel im Refomhaus.

Ursachen für Haarausfall

Haarausfall kann durch verschiedenste Ursachen ausgelöst werden. Unter anderem können hormonelle Veränderungen, z.B. durch die Wechseljahre, eine Schilddrüsenerkrankung, Hautkrankheiten oder ein Nährstoffmmangel die Ursache dafür sein, dass die Haare ausfallen und nicht mehr so kräftig wachsen. Auch Stress oder erbliche Veranlagung können als Ursache für Haarausfall in Frage kommen.

Es gibt drei unterschiedliche Formen von Haarausfall zwischen denen Ärzte unterscheiden:

  • Kreisrunder Haarausfall
  • Erblich bedingter Haarausfall
  • Diffuser Haarausfall


Bei Onmeda.de erfahrt ihr mehr medizinische Details zum Thema: Haarausfall: Was tun, wenn die Haarpracht schwindet?

Haarausfall: Wann zum Arzt?

Du stellst fest, dass dein Haar immer dünner wird oder findest im Abflussieb der Dusche deutlich mehr Haare als sonst? Sprich am besten zunächst mit deinem Hausarzt, dieser wird dich dann gegebenenfalls an einen Dermatologen überweisen, der Facharzt für Haarausfall ist. Dann wird die Ursache für den Haarausfall ermittelt.

So kann die beste Behandlung gefunden werden und mögliche Erkrankungen können ausgeschlossen bzw. behandelt werden. Neben Hausmitteln gegen Haarausfall gibt es inzwischen eine ganze Menge an Produkten, die gegen Haarausfall helfen sollen. Von Trinkkuren, über Kapseln bis hin zu Shampoos – lass dich auch hierbei am besten von deinem Arzt oder Apotheker beraten.

Das könnte dich auch interessieren:

Haarausfall bei Frauen: Diese Tipps helfen wirklich!

Haare schneller wachsen lassen: Mit diesen 5 Profi-Tipps klappt's!


Haarausfall nach der Schwangerschaft: Das solltest du wissen

Alles eine Frage der Kopfhaut! Mit diesen 5 Tipps kriegt ihr gesunde & schöne Haare

Ernährungs-Geheimnis: Die besten Lebensmittel für gesunde Haare

von Jane Schmitt
 

Das könnte dir auch gefallen