Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Haarausfall nach der Schwangerschaft: Das solltest du wissen

© Getty Images
Mama

Haarausfall nach der Schwangerschaft: Das solltest du wissen

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 25. Januar 2019

In der Schwangerschaft sind die Haare vieler Frauen so schön und voll wie nie zuvor. Doch schon kurz nach der Geburt werden sie stumpf und fallen aus. Für viele Frauen ein echter Horror. Aber warum leiden Frauen an Haarausfall nach der Schwangerschaft und was hilft dagegen?

Wir Frauen sind ultra sensibel, wenn es um unsere Haare geht. Für die meisten von uns sind sie ein Symbol von Weiblichkeit und immer auch ein Spiegel des eigenen Befindens. Kein Wunder also, dass uns der Haarausfall nach der Schwangerschaft eiskalt erwischt und ziemlich verunsichert. Schließlich haben wir noch vor ein paar Wochen die schönste Traummähne gehabt.

Es besteht aber kein Grund zur Panik, wenn die Haare nach der Geburt vermehrt ausfallen. Denn Haarausfall nach einer Schwangerschaft, medizinisch postpartales Effluvium genannt, ist eine normale Reaktion des Körpers. Warum genau Frauen nach der Geburt die Haare ausfallen, wann der Haarausfall einsetzt, wie lange er dauert und was dagegen helfen kann, sagen wir euch.

Was sind die Ursachen für Haarausfall nach der Schwangerschaft?

Schuld am Haarausfall nach der Schwangerschaft sind mal wieder die Hormone, bzw. das Hormon Östrogen. In der Schwangerschaft produziert der Körper der Frau vermehrt Östrogen. Das regt zum einen das Haarwachstum an, sorgt aber auch dafür, dass die Haare nicht so schnell abgestoßen werden, also länger auf dem Kopf 'gehalten' werden. Das Haar wird voller und kräftiger.

Nach der Geburt sinkt der Östrogenspiegel. Das heißt, das Haarwachstum wird zurückgeschraubt - eigentlich nur auf das Vor-Schwangerschaftslevel - und die Haare werden auch nicht mehr länger 'gehalten'. Das bedeutet, wir verlieren augenscheinlich mehr Haare nach der Geburt, weil wir die letzten Monate einfach mehr Haare hatten.

Haarausfall nach der Schwangerschaft: Ab wann fallen die Haare aus?

In den Wochen nach der Geburt fällt der Östrogenspiegel auf das 'normale' Level zurück. Die meisten Frauen bemerken rund zwei bis drei Monate nach der Schwangerschaft einen vermehrten Haarausfall. Der ist im Übrigen auch völlig unabhängig davon, ob eine Frau stillt oder nicht.

Haarausfall nach der Schwangerschaft: Wie lange hält er an?

Der hormonbedingte Haarausfall nach einer Schwangerschaft reguliert sich in den meisten Fällen innerhalb des ersten Jahres nach der Geburt. Der Östrogenspiegel hat sich normalisiert und alle 'zusätzlichen Haare' sind ausgefallen, die Haare wachsen und fallen aus wie vor der Schwangerschaft.

Sollte auch nach dem ersten Jahr der vermehrte Haarausfall anhalten, kann es helfen, seinen Frauenarzt oder einen Dermatologen um Hilfe zu bitten. Denn Haarausfall kann ein Zeichen für einen Nährstoffmangel sein.

Was hilft gegen Haarausfall nach der Schwangerschaft?

Haarausfall nach der Geburt ist eine natürliche Reaktion des Körpers und erst einmal kein Zeichen einer Krankheit. Deshalb bedarf es auch eigentlich keiner Gegenmaßnahmen, um das Ausfallen zu verhindern, bzw. hinauszuzögern.

Und trotzdem gibt es Dinge, die Haarausfall nach der Schwangerschaft weiter begünstigen. Psychischer Stress kann ein Grund sein. Fühlt sich die Frau nach der Schwangerschaft unwohl, gestresst und überfordert, kann das den Haarausfall nach der Geburt weiter begünstigen. Das Hausmittel heißt also mehr Ruhe. Klingt manchmal leichter als getan, vor allem in den Ohren einer frisch gebackenen Mama, aber es wirkt Wunder. Entschleunigt euer Leben mit Baby. Hört nicht auf andere, sondern macht die Dinge, wie sie euch gefallen.

Zusätzlich zu mehr Ruhe gibt es Medikamente, die bei starkem Haarausfall nach der Schwangerschaft helfen könnten. Eine Einnahme sollte aber immer mit dem behandelnden Frauenarzt abgestimmt werden und im Idealfall erst nach dem Abstillen begonnen werden.

Haarausfall nach der Schwangerschaft: Was du wirklich tun solltest!

Versucht euch nicht an 'Wundermitteln' wie Shampoos, Haarwasser oder Spülungen, die angeben, den Haarausfall nach der Geburt zu stoppen. Denn die halten nicht, was sie versprechen. Habt Geduld. Gönnt euch einen neuen Haarschnitt und genießt euer erstes Jahr als Mama. Achtung, Mama-Phrase: Denn diese Zeit ist so schnell vorbei und kommt nicht wieder.

10 emotionale Momente, die jede Mama nachfühlen kann

Auch auf gofeminin.de:

Jetzt mal ehrlich: 20 Dinge, die jede Mama nach der Geburt erwarten

4 Dinge, die mit deiner Partnerschaft passieren, wenn du ein Kind bekommst

Sex nach der Geburt: Wir klären die wichtigsten Fragen

von Anne Walkowiak