Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Richtig Hände waschen: Anleitung und Tipps für Eltern

Richtig Hände waschen: Anleitung und Tipps für Eltern

Video von Justin Amaral Veröffentlicht am 17. März 2020

Häufig und gründlich die Hände waschen gilt als wichtigste Schutzmaßnahme gegen das Coronavirus. Doch was bedeutet "häufig" und "gründlich" genau? Und wie geht richtig Hände waschen überhaupt? Wir klären die wichtigsten Fragen!

von Ann-Kathrin Schöll

Dass wir uns oft und gründlich die Hände waschen sollten, dürften die meisten mittlerweile wissen. Doch vorm Waschbecken tauchen nicht selten Fragen auf. Die wohl Häufigste: Wie genau sollte ich meine Hände denn jetzt waschen, um mich vor dem Coronavirus zu schützen?

Im großen Guide zum Hände waschen liefern wir euch eine Anleitung. Hier erfahrt ihr nicht nur, wie ihr euch durchs richtige Hände waschen selbst schützt, sondern auch, wie ihr es schafft, dass sich eure Kinder ausgiebig lange und gründlich die Hände waschen.

Wie wasche ich mir richtig die Hände?

Damit die Hände nach dem Waschen wirklich virenfrei sind, ist es wichtig, beim Waschen sehr gründlich vorzugehen und wirklich alle Hautstellen einzuseifen.

Hier kommt die Anleitung fürs Hände waschen (nicht nur in Corona-Zeiten):

1. Die Ärmel hochziehen, den Wasserhahn aufdrehen und die Hände befeuchten. Anschließend Seife auf die Hände geben und die Handflächen einige Sekunden einseifen. Tipp: Den Wasserfluss könnt ihr mit dem Ellbogen stoppen, damit nicht die ganze Zeit das Wasser läuft.

2. Nun mit der einen Hand über den Handrücken und die Fingeroberseiten der anderen Hand streichen. So lange, bis alle Hautstellen eingeseift sind. Anschließend die andere Hand vornehmen.

3. Als Nächstes die Fingerzwischenräume und die Seiten der Finger gründlich säubern. Das Gleiche an der anderen Hand machen.

4. Jetzt erst den Daumen der einen Hand und dann den Daumen der anderen Hand gründlich säubern, indem ihr die Finger der anderen Hand darum schließt und mehrmals dreht. Anschließend noch einmal die Handflächen gegeneinanderreiben.

5. Zum Schluss wieder das Wasser (am besten mit dem Ellenbogen) anstellen und die Hände gründlich abspülen, bis alle Hautstellen seifenfrei sind.

6. Anschließend die Hände gründlich abtrocknen.

Wichtig: Häufig werden einige Hautstellen vergessen. So zum Beispiel die Fingerspitzen oder die Fingernägel. Indem ihr die Fingerspitzen gegen die eingeseiften Handflächen drückt und hin und her bewegt, könnt ihr sie säubern.

Wie oft sollte ich meine Hände waschen?

Es ist schwierig, eine pauschale Antwort zu geben, wie oft man sich pro Tag die Hände waschen sollte, um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus oder anderen Krankheiten zu schützen.

Experten empfehlen, sich "häufig" die Hände zu waschen. Auch "häufig" ist ein schwammiger Begriff. Er bedeutet viel mehr, sich die Hände immer vor bzw. nach bestimmten Handlungen zu waschen:

  • nach dem Naseputzen
  • nach dem Husten oder Niesen (wenn die Hand vor das Gesicht gehalten wurde)
  • nachdem man jemandem die Hand geschüttelt hat
  • wenn man nach Hause kommt
  • vor und nach der Zubereitung von Essen
  • vor jeder Mahlzeit
  • bevor man sich um eine kranke/alte Person kümmert und danach
  • bevor man eine Wunde versorgt hat und danach
  • nach dem Toilettengang (oder dem des Kindes)
  • nach dem Windelwechseln
  • nachdem man ein Tier gestreichelt hat
  • nachdem man den Müll angefasst hat

Wichtig: Die Tipps zum Hände waschen sind nicht nur zu Zeiten des Coronavirus zu beachten, sondern gehören zu den allgemeinen Hygiene-Regeln, um sich vor Krankheiten zu schützen.

Wie lange sollte ich meine Hände waschen?

Viele glauben, die Hände kurz unters Wasser zu halten, würde ausreichen, um Viren und Keime zu entfernen. Ein Irrglaube! Es dauert mindestens 20 Sekunden, bis die Viren abgewaschen sind. 30 Sekunden Hände waschen führen zu einer Verringerung der Keimzahl von bis zu 99 %.

Tipp: Wer nicht immer die Stoppuhr beim Hände waschen laufen lassen will, kann im Kopf zwei Mal "Happy Birthday" singen. Das dauert fast genau 30 Sekunden.

Was muss ich bei langen, künstlichen Fingernägeln beachten?

Die meisten Keime auf der Hand befinden sich im Bereich der Fingernägel. Schlechte Nachrichten also für Fans von langen bzw. künstlichen Fingernägeln.

Es empfiehlt sich angesichts der Corona-Krise auf künstliche Fingernägel zu verzichten. Denn selbst gründliches Händewaschen mit Nagelbürste reicht nicht aus, um die Nägel keim- bzw. virenfrei zu bekommen. Der Grund: Die Viren verstecken sich in mikroskopisch kleinen Rissen im Nagellack bzw. den künstlichen Nägeln.

Übrigens: In medizinischen bzw. pflegenden Berufen sind künstliche und lackierte Fingernägel sogar verboten.

Lest dazu auch: Coronavirus: Künstliche Nägel & Nagellack können Ansteckungsrisiko erhöhen

Seife am Stück oder Flüssigseife: Womit sollte ich meine Hände waschen?

Gesundheitsexperten empfehlen fürs Hände waschen Flüssigseife. Sie ist aus hygienischen Gründen Seife am Stück vorzuziehen, da sich auf der festen Seife Viren und Keime halten können.

Spezielle antimikrobielle Seifen sind in der Regel nicht nötig. Wer zu rissigen, trockenen Händen neigt, kann zu Flüssigseifen mit hautpflegenden Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Aloe Vera greifen.

Wie sollte ich meine Hände nach dem Waschen abtrocknen?

Beim Abtrocknen der gewaschenen Hände kommt es darauf an, ob ihr zuhause seid oder in einem öffentlichen Waschraum. Zuhause könnt ihr eure Hände mit einem Handtuch abtrocknen. Wichtig ist hier, es regelmäßig nach maximal drei Tagen zu wechseln und bei 60 Grad zu waschen.

Auch lesen: Handtücher waschen: So wird harte Wäsche wieder weich

In öffentlichen Waschräumen solltet ihr unbedingt Einmal-Papierhandtücher verwenden. Sie sind deutlich hygienischer als Lufttrockner. Diese ziehen durch den warmen Luftstrom sogar Viren an und werden so selbst zur Keimschleuder. Auch auf die Benutzung von Handtuch-Rollen solltet ihr in Corona-Zeiten besser verzichten.

Wie schaffe ich es, dass sich meine Kinder richtig die Hände waschen?

Eltern wissen: Kinder dazu zu bringen, sich die Hände zu waschen, ist in etwa so schwierig wie Raketentechnik. Trotzdem ist es akutell extrem wichtig, dass auch die Kleinsten die Hygiene-Regeln befolgen.

Eine Möglichkeit, Kinder für das Hände waschen zu begeistern, können Mitsinglieder sein. Auf YouTube finden Eltern eine Auswahl verschiedenster Songs. Auch ein Belohnsystem für den Nachwuchs wäre denkbar.

Eine spielerische Alternative zum Hände waschen nach der oben beschriebenen Anleitung kann insbesondere für kleine Kinder ein Handbad sein. Stöpsel ins Waschbecken, mit lauwarmem Wasser voll laufen lassen, Flüssigseife hineingeben und die Kinder im Schaumwasser patschen lassen. Wichtig ist auch hier, die Kinderhände ausreichend lang im Wasser zu belassen und die Hände hinterher gründlich mit frischem Wasser abzuspülen.

Ganz wichtig ist allgemein, dass die Eltern mit gutem Beispiel vorangehen und den Kindern ganz genau erklären, worauf sie beim Hände waschen achten sollten. Kleineren Kindern sollten Eltern beim Hände waschen helfen, sodass die Prozedur auch wirklich gründlich vonstattengeht.

Brauche ich zusätzlich zum Hände waschen auch Desinfektionsmittel?

Im Alltag reicht gründliches Hände waschen mit Seife aus, um Viren und andere Krankheitserreger von den Händen zu entfernen. Zusätzliches Desinfektionsmittel ist zuhause nicht notwendig.

Falls jedoch weder Wasser noch Seife vorhanden sein sollten (zum Beispiel unterwegs) kann Händedesinfektionsmittel Abhilfe schaffen. Wichtig dabei: Das Desinfektionsmittel muss 60–95-prozentigen Alkohol enthalten, um wirksam zu sein.

Beim Desinfizieren der Hände, solltet ihr folgendes beachten:
1.
Händedesinfektionsmittel auf eine Handfläche geben und die Handflächen anschließend gegeneinander reiben.
2. Desinfektionsmittel danach auf dem Handrücken, zwischen den Fingern und auf den Fingerspitzen verreiben.
3. So weitermachen, bis die Hände trocken sind.

Was viele nicht wissen: Auf dreckiger bzw. fettiger Haut ist Händedesinfektionsmittel nicht so wirksam wie auf sauberer.

Und: Desinfektionsmittel solltet ihr nicht selbst herstellen. Im Video erfahrt ihr, warum:

Video von esther.pistorius

Was mache ich gegen trockene Hände nach dem Waschen?

Häufiges Hände waschen trocknet nicht selten die Haut aus. Gegen rissige und trockene Hände helfen reichhaltige Handcremes und feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte. Am besten nach dem Hände waschen auf die strapazierten Hände geben und einmassieren.

Aber denkt dran: Handcremes sorgen für eine fettigere Haut und auf der wirken Händedesinfektionsmittel nicht so gut.

Lest auch: Trockene Hände: Diese Hausmittel & Tipps helfen!