Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Dann mal Prost: 5 gute Gründe, öfter ein Glas Wein zu trinken

© Pinterest / ein-wein.com
Fit & Gesund

Dann mal Prost: 5 gute Gründe, öfter ein Glas Wein zu trinken

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 23. September 2015
657 mal geteilt

Prost! Gießt euch heute Abend mal ein Gläschen Wein ein - der Gesundheit zuliebe. Wir verraten euch, warum das gut für euch ist!

Wer gern mal ein Glas Wein trinkt, kann sich freuen. Rot- aber auch Weißwein werden einige gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt. Allerdings, so Prof. Dr. Hans Konrad Biesalski von der Universität Hohenheim, handelt es sich bei den Studien meist um Labor- und Zellstudien. Deren Ergebnisse lassen sich nicht so ohne Weiteres auf den Menschen übertragen. Und der Weinkonsum ist auch nur in Maßen gut für uns. Ein, maximal zwei Gläser am Tag sind ok, alles andere ist dann schon wieder schlecht für die Gesundheit.

Egal, wir freuen uns trotzdem und denken beim nächsten Glas Wein mal daran, wie gut er uns tut.

Rot- und Weißwein sollen das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten senken

Durch Stress, Übergewicht, mangelnde Bewegung und falsche Ernährung steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall stetig an. Mit einem Gläschen Wein lebt ihr Studien zufolge (z. B. der Uni Münster) länger! Rotwein beispielsweise enthält Antioxidantien. Die vernichten sogenannte freie Radikale, die die Körperzellen schädigen und Krebs sowie Herzkrankheiten begünstigen. Doch nicht nur roter Wein kann davor schützen. Der in Weißwein enthaltene Stoff Tyrosol soll ebenfalls eine herzschützende Wirkung haben.

Rotwein soll sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken

Trinkt ihr regelmäßig ein Glas Rotwein, soll das gut für euren Cholesterinspiegel sein. Der für den Körper wichtige HDL-Cholesterinwert soll durch den Genuss von Rotwein erhöht werden. Dadurch wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesenkt.

Wein hebt die Stimmung und soll bei leichten Depressionen helfen

Klar, so ein Gläschen Wein hebt ohne Frage die Stimmung. Tatsächlich sollen Menschen, die gern mal ein, zwei Gläser Wein trinken, seltener zu Depressionen neigen. Aber: Zu viel Wein bewirkt das Gegenteil! Starker Alkoholkonsum fördert Depressionen.

Wein soll die Verdauung anregen

Ihr habt öfter mal Verstopfung? Lasst die getrockneten Pflaumen im Schrank und gönnt euch lieber ein Gläschen jungen Weißwein. Der bringt euren Darm im Nu in Schwung.

Wein soll vor Alzheimer schützen

Was war gestern noch? Ich kann mich an nichts mehr erinnern ... Zu viel Wein führt zu kurzfristigem Gedächtnisschwund, das stimmt. Doch die in Rotwein enthaltenen Antioxidantien, allen voran das Reservatol, sollen Studien zufolge das Gehirn stärken und den geistigen Abbau verzögern. Das Risiko für die Entstehung von Alzheimer soll geringer sein.

Klar, eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und genügend Schlaf sind noch viel besser für euren Körper als ein Gläschen Wein. Auf das richtige Maß kommt es eben an. Und wenn ein Glas Wein ab und an sogar gut für uns ist - warum nicht!

Aber nicht vergessen:
Alkohol sollte natürlich nur in Maßen konsumiert werden. Zu viel Alkohol kann die Gesundheit gefährden.

Quellen:

Auch auf gofeminin: Hier bitte zugreifen: Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel!

Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel © iStock

Auch auf gofeminin.de:

Alkohol in der Schwangerschaft: Diese Auswirkungen sollte jede Frau kennen

Die besten alkoholfreien Getränke für Erwachsene

Dickmacher Alkohol: Wie viele Kalorien haben Bier, Wein und Co.?

Warum gerade wir Frauen mit Alkohol nicht zu leichtsinnig umgehen sollten

gofeminin goes Pinterest!

von Diane Buckstegge 657 mal geteilt