Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Locken mit Socken: So klappt die Trendfrisur ohne Hitze

Fashion & Beauty

Locken mit Socken: So klappt die Trendfrisur ohne Hitze

von Jessica Stolz Erstellt am 10. Mai 2020
Locken mit Socken: So klappt die Trendfrisur ohne Hitze© Getty Images

Wunderschöne Locken – und alles, was man dafür braucht, ist eine Socke. Klingt nach einem Märchen, ist aber keins. Der Frisuren-Hack hat sich zu einem echten Trend entwickelt. Wir verraten euch, wie die Locken mit Socken klappen.

Um eine tolle Wallemähne oder gar definierte Locken zu zaubern, braucht man jede Menge Stylingtools und Hitze? Nein, nicht unbedingt. Das zumindest beweist ein Trend, der uns in letzter Zeit immer öfter auf Instagram, TikTok und Co. begegnet.

In den Videos werden wunderschöne Locken mit Socken gezaubert. Ja, du hast richtig gelesen – der Trick funktioniert mit herkömmlichen Socken, die wir alle zuhause haben. Wir verraten, wie dir die Trendfrisur gelingt.

Locken mit Socken: Anleitung

Zugegeben: Zunächst waren wir etwas skeptisch, als wir von dieser Methode gehört haben. Schließlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich Locken ohne Hitze zu zaubern. Zum Beispiel mit Flechtzöpfen oder klassischen Lockenwicklern.

Das Besondere an den Socken-Locken ist, dass sie aussehen, als hätte man sie mit dem Lockenstab kreiert. Noch dazu gelingen sie sehr einfach. Kleiner Wehrmutstropfen: Für Locken mit Socken braucht ihr mindestens mittellange Haare. Hier kommt eine Schritt für Schritt-Anleitung für Socken-Locken zum Nachmachen.

Das brauchst du:

  • 4 Socken
  • Stoff-Haargummis zum Fixieren
  • 4 Klammern, um Socken an den Haarsträhnen zu befestigen

So geht's:

Step 1: Haare anfeuchten und durchkämmen.

Step 2: Haare in vier Partien aufteilen.

Step 3: Socken mit Haarklammern nahe des Haaransatz befestigen.

Step 4: Je zwei Haarsträhnen helixartig um die Socken wickeln.

Step 5: Enden mit Scrunchies befestigen und Socken über Nacht im Haar lassen.

Am nächsten Morgen habt ihr wunderschöne Socken-Locken!

Eine Anleitung für die Locken mit Socken findest hier im Video:

Auch lesen: So leicht kannst du Scandi Waves selber machen

Locken mit Socken: Ausführliche Anleitung

Step #1: Haare anfeuchten

Damit die Locken intensiv werden und gut halten, sollten deine Haare feucht sein. Am besten funktioniert es nach dem Haarewaschen mit handtuchtrockenem Haar. Alternativ kannst du sie einfach mit etwas Wasser besprühen. Wenn du magst, kannst du außerdem noch einen Schaumfestiger in deine Haare geben – so hält das Ergebnis besonders lange.

Step #2: Haare kämmen, Mittelscheitel ziehen

Im nächsten Schritt bürstest du deine Haare gut durch. Das sorgt auch dafür, dass sich die Feuchtigkeit in deinen Haaren regelmäßig verteilt und keine Stelle ausgelassen wird. Ziehe anschließend einen Mittelscheitel und teile deine Haare in zwei gleich große Partien auf.

Step #3: Oberen Teil der Socke feststecken

Schnapp dir nun eine herkömmliche Socke. Achte auf die richtige Sockenlänge. Bei mittellangen Haaren verwendest du einfach eine klassische Socke. Hast du lange Haare, kannst du ganz einfach eine alte Strumpfhose in der Mitte zerschneiden.

Beginne nun mit der ersten Haarhälfte. Halte deine Haare zunächst mit den Händen zusammen, so als würdest du dir einen Zopf binden wollen. Fixiere die Socke mit einem Haarclip (hier bei Amazon)* in der oberen Haarpartie.

Step #4: Haarsträhnen um die Socke wickeln

Beginne nun damit, deine Haarstähnen um die Socke zu wickeln. Es gibt verschiede Technicken, dies zu tun. Die einfachste Variante: Wickel deine Haare einfach spiralförmig um die Socke (möglichst fest) und fixiere am Ende alles mit einem weichen Haargummi (hier bei Amazon).* Bei kleinen Haargummis kann es passieren, dass sie einen unschönen Knick in den Haaren hinterlassen.

Noch schöner werden die Locken so: Leg beide Strähnen von hinten nach vorne um die Socke und überkreuze sie dabei. Nun legst du die beiden Haarstähnen wieder nach hinten, überkreuzt sie, legst sie um die Socken herum und ziehst sie dann wieder nach vorne. Das Ganze wiederholst du, bis du unten angekommen bist. Dann wieder mit einem dicken Stoff-Haargummi fixieren.

Step #5: Socke für Locken über Nacht im Haar lassen

Das beste Ergebis erzielst du, wenn du die Zöpfe über Nacht im Haar lässt. Hast du die Zeit nicht, solltest du zumindest warten, bis deine Haare vollständig trocken sind.

Wenn du die Socken wieder aus deinen Haaren gelöst hast, kannst du mit deinen Fingern vorsichtig durch die Haare gehen, um sie zu entknoten. Lieber nicht zur Bürste greifen, damit zerstörst du deine Wallemähne wieder. Bei Bedarf mit etwas Haarspray fixieren et voilá – fertig sind die wunderschönen Locken.

Im Video: Locken mit Haarband ohne Hitze zaubern

Video von Jutta Eliks

Locken mit Socken: Wie lange hält das Ergebnis?

Wie lange die Locken halten, hängt von vielen Faktoren ab, vor allem von deiner Haarstruktur. Hast du feine und glatte Haare, werden die Locken vermutlich schneller ihre Form verlieren als bei dicken Haaren.

Generell halten Locken ohne Hitze jedoch länger als mit dem Lockenstab oder Glatteisen. Das liegt daran, dass sie bereits von Anfang an ausgekühlt sind und sich deshalb nicht aushängen. Die Socken-Locken halten circa ein bis drei Tage.

Lest auch: So halten die Locken richtig lange!

Locken ohne Hitze: Welche Methoden gibt es noch?

Neben den Socken-Locken gibt es natürlich noch viele andere Methoden, mit denen du dir ohne Hitze traumhafte Locken zaubern kannst. Wir stellen die drei beliebtesten Methoden vor.

1. Locken mit Lockenwicklern
Etwa zeitaufwändig, jedoch altbewährt: Locken mit Lockenwickelern. Greife am besten zu solchen, die keinen Clip benötigen (hier bei Amazon)*. Damit funktioniert es viel schneller und ist zudem bequemer.

So geht's:
Kämme deine handtuchtrockenen Haare gut durch und teile sie in einzelne Partien auf. Setz den ersten Lockenwickler an der Haarspitze deiner ersten Strähne an und rolle ihn bis zum Haaransatz auf. Wickel nun Strähne für Strähne um die Lockenwickler, bis all deine Haar aufgerollt sind.

2. Locken mit Flechtzöpfen:
Schon als Kinder haben wir uns Locken mithilfe von Flechtzöpfen gezaubert. Auch heute setzen wir noch gerne auf diese klassische Methode.

So geht's:
Handtuchtrockene Haare durchkämmen und einfache Flechtzöpfe flechten. Je welliger deine Haare am Ende sein sollen, desto mehr Zöpfe solltest du flechten. Ganz viele kleine Zöpfe erzeugen typische Kreppeisen-Wellen. Für softe Beachwaves flechtest du dir einfach einen lockeren Bauernzopf.

Lest auch: Geflochtene Haare: 3 einfache Anleitungen für angesagte Flechtfrisuren

3. Locken mit Duts
Genauso beliebt und bewährt wie die anderen beiden Methoden sind Locken mithilfe von Duts. Auch hier Variiert das Ergebnis je nach Menge der Duts von großen Beachwaves bis hin zu kleinen Korkenzieher-Locken.

So geht's:
Kämme deine handtuchtrockenen Haare gut durch. Teile sie in circa sechs gleich große Partien auf, je nachdem wie groß oder klein die Wellen am Ende sein sollen. Drehe die erste Haarstähne nun um die eigene Achse, so lange bis sich das Haar von alleine anfängt aufzurollen. Binde deine Haare nun zu einem Dutt fest. Wiederhole das ganze mit den restlichen Haarpartien.

* Affiliate Link