Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Sommerhit: Rezept für knusprige frittierte Holunderblüten (Hollerküchle)

© Adobe Stock

Vorab im Video: Die besten Öle zum Dünsten, Backen und Co.

Knusprig, süß und blumig: mit unserem Rezept für Hollerküchle, frittierte Holunderblüten, holt ihr euch den Geschmack des Sommers nach Hause. Hier gibt’s das Rezept.

Zwischen Mai und Juli blüht der Holunder – und die meisten wissen vermutlich längst, dass sich aus der Pflanze Holunderblütensirup zubereiten lässt. Aber wusstet ihr auch, dass man Holunder frittieren kann?

Rezept-Tipp: Perfekt im Sommer: Schnelle Erdbeer-Puddingteilchen aus Blätterteig

Zarte Holunderblüten, die von einem lockeren Teig ummantelt und dann goldbraun ausgebacken werden. Das Ergebnis? Knusprige Küchlein, auch Hollerküchle genannt, die einfach zum Anbeißen lecker sind.

Und das Beste daran: Das Rezept ist total easy. Egal, ob als leckere Vorspeise, als süßes Dessert oder einfach als köstlicher Snack zwischendurch – frittierte Holunderblüten sind ein absoluter Gaumenschmaus. Lust auf den ultimativen Geschmack des Sommers? Dann lasst uns loslegen!

Rezept für frittierte Holunderblüten

Holunderblüten solltet ihr übrigens am besten vormittags ernten. Wenn die Pflanze nicht zufällig bei euch im eigenen Garten wächst, findet ihr sie im Wald oder am Waldrand. Von Exemplaren, die am Straßenrand wachsen, solltet ihr jedoch lieber die Finger lassen. Schneidet die Dolden mit einer Gartenschere am Stiel ab, schüttelt die Pflanze vorsichtig und sammelt sie in einem Korb, damit die Blüten nicht abbrechen.

Zutaten für ca. 2 Portionen:

  • 8 Holunderblüten mit Stiel (Dolden)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 150 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Frittieren
  • Puderzucker zum Bestäuben

Und so einfach geht’s:

1. Zuerst die Holunderblüten waschen, diese dafür ein paar Minuten in Wasser eintauchen, und vorsichtig trocknen. Nehmt dazu etwas Küchenpapier zur Hand. Die Dolden sollten nämlich nicht mehr nass sein. Wenn sich noch Wassertropfen am Holunder befinden, können diese beim Eintauchen ins heiße Öl spritzen.

2. Nun den Teig anrühren. Dafür die Eier mit dem Zucker und einer Prise Salz verquirlen. Das Mehl hinein sieben, die Milch zufügen und alles glatt rühren.

3. Neutrales Pflanzenöl in einem Topf erhitzen, das Öl sollte zwischen 160 und 175 Grad heiß sein (nehmt zur Kontrolle notfalls ein Küchenthermometer zur Hand, wie dieses von Amazon*).

4. Taucht den Holunder jetzt nach einander mit den Blüten in den Teig. Fasst die Dolden dafür am Stiel an. Gebt sie anschließend direkt kopfüber, mit dem Stiel nach oben, ins Frittierfett.

5. Die Holunder-Küchlein für ca. 3 Minuten goldbraun ausbacken. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäuben – lasst es euch schmecken!

Auch lecker: Dutch Baby Pfannkuchen aus dem Ofen: Göttliches Rezept für fluffige Pancakes

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

*Affiliate-Links