Home / Living / Kochen & Backen

Living

Kohl-Hack-Pfanne mit Kartoffeln: Einfaches & günstiges Winter-Rezept

von Ann-Kathrin Schöll Erstellt am 24. November 2020
Kohl-Hack-Pfanne mit Kartoffeln: Einfaches & günstiges Winter-Rezept© gofeminin

Ihr habt Lust auf ein deftiges Wintergericht, das schnell und einfach klappt? Dann probiert doch mal eine Hackfleisch-Kohl-Pfanne mit Kartoffeln. Super lecker und einfach gemacht!

Im Winter haben wir nicht selten Appetit auf richtiges Wohlfühlessen, das deftig schmeckt und von innen heraus wärmt. In diese Kategorie passt eine leckere Hackfleisch-Kohl-Pfanne mit gewürfelten Kartoffeln. Sie ist herrlich würzig, saftig und gelingt selbst Kochanfängern. Noch dazu sind die Zutaten günstig und ein großer Topf macht viele hungrige Münder satt.

Wir verraten euch unser liebstes und erprobtes Rezept für dieses herrliche Winter-Essen mit Spitzkohl, das in einer feuerfesten Pfanne oder einem Topf im Ofen zu Ende gegart wird.

Spitzkohl-Hackfleisch-Pfanne mit Kartoffeln: Einfaches Rezept

Für unsere Hackfleisch-Kohl-Pfanne könnt ihr entweder Weißkohl oder Spitzkohl verwenden. Ich persönlich nehme lieber Spitzkohl, weil ich dessen süßliche Note zum deftigen Hackfleisch sehr lecker finde. Erschreckt euch beim Kohlschneiden übrigens nicht angesichts des riesigen Gemüsebergs. Der Kohl geht beim Braten und Dünsten stark ein – deshalb braucht ihr eine große Menge.

Lesetipp: One-Pot-Gerichte: Geniale Blitz-Rezepte für die ganze Familie

Bei den Kartoffeln empfehle ich euch, zu einer festkochenden Sorte zu greifen, damit die kleinen Würfel später nicht komplett zerfallen. Beim Fleisch bietet sich gemischtes Hack aus Schwein und Rind an. Das ist saftiger als reines Rinderhack. Ihr könnt aber natürlich auch ein anderes Hackfleisch verwenden.

Zutaten für 4 Personen:

  • ein großer Spitzkohl (ca. 1 Kilo)
  • 400 g gemischtes Hackfleisch
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 600 g Kartoffeln (festkochend)
  • Olivenöl (zum Abraten)
  • 3 TL Paprika-Pulver (edelsüß)
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • Pfeffer & Salz
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher Saure Sahne


So geht's:

Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Um Zeit zu sparen, verwende ich dafür den Küchenhelfer "Nicer Dicer", damit bekommt man in Sekundenschnelle gleichmäßige Kartoffelwürfel (hier gibt es den Nicer Dicer bei Amazon*). Die Kartoffelwürfel in einer Schüssel sammeln.

Den Spitzkohl oder Weißkohl (je nachdem, was ihr lieber mögt) waschen, die äußersten Blätter entfernen und mit einem großen Messer halbieren. Den Strunk dreieckig aus beiden Hälften rausschneiden. Das geht am besten, wenn ihr die Kohlhälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein großes Brett legt. Anschließend die Kohlhälfte noch mal der Länge nach halbieren und in ca. 2 cm dicke Streifen schneiden.

Die Zwiebel schälen und auf einem anderen Brettchen in kleine Würfel schneiden. Öl in einer großen, feuerfesten Pfanne mit hohem Rand und Deckel erhitzen. Wenn ihr keine so große Pfanne habt, könnt ihr auch einen großen Topf verwenden.

Mein Tipp: Ich persönlich bereite die Kohl-Hack-Pfanne in meinem Gusseisentopf zu, weil er schön groß und feuerfest ist und es sich darin perfekt schmoren lässt. Meinen Gusseisen-Topf von Springlane gibt's zum Beispiel hier bei Otto.de*.

Zuerst das Hackfleisch ins heiße Öl geben, damit es schön scharf angebraten wird. Nehmt das Hackfleisch schon eine Stunde vor dem Kochen aus dem Kühlschrank, damit es Zimmertemperatur annehmen kann. Dann brät es schöner. Die Röstaromen, die beim Anbraten entstehen, sind entscheidend, damit die Pfanne später schön deftig wird.

Wenn das Hack schön kross und krümelig ist, das Tomatenmark dazugeben und kurz mitanrösten. Danach die Zwiebeln hineingeben und glasig dünsten. Profi-Trick: Wenn ihr etwas Salz zu den Zwiebeln gebt, dann werden sie schneller gar. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Kartoffeln dazu geben und ebenfalls ein paar Minuten mitbraten, bis sie etwas Farbe haben. Zum Schluss den Kohl dazugeben und gut umrühren.

Das Ganze noch mal für 5-10 Minuten anrösten und die Gewürze – Paprika-Pulver, Salz, Pfeffer und Kümmel – dazugeben. Der Kümmel macht das Kohlgericht nicht nur besser bekömmlich, sondern verleiht ihm auch das typische Aroma. Wer keinen Kümmel mag, lässt ihn einfach weg. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Jetzt die gewürzte Kohl-Hack-Kartoffel-Mischung mit der Brühe angießen. Am besten nutzt ihr dafür kochendes Wasser, in dem ihr die gekörnte Brühe auflöst. Durch die heiße Brühe verliert die Pfanne bzw. der Topf nicht die Hitze. Das Ganze gut durchrühren, ca. 15 Minuten einköcheln lassen und dann den feuerfesten Topf bzw. die Pfanne ohne Deckel im Ofen noch einmal 10 Minuten garen. Im Ofen bekommt das Gericht noch einmal zusätzliche Röstaromen. Danach aus dem Ofen nehmen: Vorsicht, heiß!

Zum Servieren mit etwas saurer Sahne und frisch gemahlenem Pfeffer und – wer mag – mit einer zusätzlichen Prise Kümmel toppen. Guten Appetit!

Rezept-Tipp: Weltbeste Kartoffelsuppe: Super einfach & sooo cremig

Im Video: Geniale One-Pot-Lasagne

Video von Laura Dillschneider
Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Kohl-Pfanne ohne Fleisch: Leckere Veggie-Variante

Natürlich könnt ihr eine leckere Kohl-Pfanne mit Kartoffeln auch vegetarisch zubereiten. Nehmt dafür einfach 1 Kilo statt 600 g Kartoffeln. Mein Tipp, damit der Geschmack trotz fehlendem Fleisch schön deftig wird: Benutzt Rauchsalz statt normalem Salz.

Das passt perfekt zum süßlichen Kohl und verleiht dem winterlichen One-Pot-Gericht eine tolle, rauchige Würze. Zusätzlich solltet ihr drei Esslöffel Tomatenmark statt nur zwei Esslöffel für die Veggie-Variante verwenden. Auch das angeröstete Tomatenmark sorgt für den Extra-Kick an Deftigkeit.

Hier gibt es ein top-bewertetes Rauchsalz von Ankerkraut bei Amazon*

Egal, für welche Variante ihr euch entscheidet, ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

*Affiliate-Link