Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Kroatischer Bohneneintopf mit Speck: Deftige Winterküche, die satt macht

© Adobe Stock

Vorab im Video: Bohnen kochen: Das solltest du beachten

Als knackige Beilage, in Wokgerichten oder im Salat - Bohnen sind immer eine gute Wahl. Aber worauf sollte man bei der Zubereitung achten?

Ein guter Eintopf ist eine feine Sache, vor allem, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist. Genau deshalb zeigen wir euch heute, wie ihr einen herrlichen kroatischen Bohneneintopf kocht.

Ich persönlich bin ja ein großer Bohnen-Fan – und die Kroaten scheinbar auch! Kuhani Grah, übersetzt „Gekochte Bohnen“, ist sowohl in Kroatien als auch in Bosnien als füllendes Gericht bekannt und sehr beliebt. Der Eintopf wird dort über mehrere Stunden gegart und dann mit frischem Brot und oftmals auch mit Krautsalat serviert.

Auch in unserem Rezept wandern die Böhnchen für rund 1,5 Stunden in den Topf. Die Wartezeit lohnt sich aber, versprochen. Denn der deftige Eintopf schmeckt wie eine wärmende Umarmung – genau das Richtige im Winter!

Noch mehr tolle Rezepte:

Rezept für kroatischen Bohneneintopf: So geht Kuhani Grah

Bevor ihr den raffinierten Eintopf kochen könnt, müsst ihr zunächst eure Bohnen über Nacht in Wasser einweichen. So werden sie leichter verdaulich und die Kochdauer verkürzt sich.

Das braucht ihr für 6 Portionen:

  • 500 g getrocknete Wachtel-/Pintobohnen (eingeweicht)
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Möhren
  • 6 Kartoffeln
  • 800 geräucherter Bauchspeck mit Schwarte
  • 4 Kabanossi Würstchen
  • Etwas Balsamicoessig
  • 2 Esslöffel Öl
  • Butter oder Öl zum Anbraten
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 2 Esslöffel Paprikapulver
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack
  • Wasser

So gelingt das Gericht:

1. Kippt das Wasser der über Nacht eingeweichten Bohnen ab und spült die Bohnen gründlich ab. Bereitet dann das Gemüse vor: Zunächst alles schälen und dann Zwiebeln, Möhren und Kartoffeln würfeln. Den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse (auf Amazon kaufen*) zerkleinern.

2. Nun zum Fleisch: Den Bauchspeck in kleine Würfel schneiden, dabei die Schwarte ganz lassen. Die Würstchen ebenfalls zerkleinern.

3. Die Zwiebeln mit etwas Öl oder Butter in einem großen Topf anbraten, bis sie glasig werden. Kartoffeln und Möhren dazugeben. Kurz abwarten, dann Speck und Würstchen einrühren. Lasst alles 4 Minuten braten. Gebt dann die Bohnen dazu und löscht alles mit genug Wasser ab, sodass alles bedeckt ist.

4. Gebt die Schwarten ebenfalls in den Topf. Sie wird später wieder herausgenommen, gibt aber ein tolles Aroma. Lasst alles bei niedriger Hitze für etwa 1,5 Stunden köcheln und nehmt dann die Schwarte heraus.

Tipp: Probiert zwischendurch immer wieder. Die Bohnen sollen nicht zerfallen, sondern nur weich werden. Wenn sie die richtige Konsistenz haben, ist der Eintopf fertig.

5. Sobald die Bohnen gar sind, gebt ihr zwei Esslöffel Öl in eine Pfanne, lasst es etwas aufwärmen und rührt das Mehl mit einem Schneebesen ein. Es sollte goldbraun werden. Von der Hitze nehmen, Paprikapulver dazugeben und gut verrühren. Diese Mehlschwitze gebt ihr zu eurem Eintopf dazu. Dabei gut rühren, damit keine Klumpen entstehen.

Tipp: Wenn euch das Gericht zu dickflüssig ist, könnt ihr es mit etwas Brühe verdünnen.

6. Zum Abschluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, einen Schuss Essig dazugeben und servieren. Dazu passen Brot, Krautsalat und etwas frische Petersilie. Guten Appetit!

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!