Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Lasagne Rotolo ohne Fix-Produkt: So habt ihr den Auflauf noch nie gegessen

Lasagne Röllchen in weißer Auflaufform.
Gerollt, nicht geschichtet: Kennt ihr schon Lasagne Rotolo? Credit: Adobe Stock

Deftig, käsig und einfach genial lecker: Das ist Lasagne Rotolo. Wir verraten euch das Rezept für den gerollten Nudelauflauf aus Italien.

Wenn ich eines über alles liebe, dann ist es Lasagne. In meine ganz alten Freundschaftsbücher habe ich den italienischen Nudelauflauf schon als Kind immer in die Sparte „Lieblingsessen“ geschrieben.

Probiert auch: Sizilianischer Nudelauflauf mit Hackfleisch: Anelletti al forno

Mit diesem Rezept bekommt die klassische Lasagne ein kleines Update. Lasagne Rotolo nennt sich das Ganze – denn die Nudelplatten werden gerollt, statt übereinander geschichtet.

Wie viele Nudeln braucht man pro Portion?

Kochen für mehrere Personen ist manchmal gar nicht so einfach. Wie viele Nudeln sollte man pro Portion einplanen?

Rezept für eine italienische Lasagne Rotolo

Die leckeren Lasagne-Röllchen sind wirklich zum Verlieben. Und das allerbeste: Das Rezept lässt sich auch ganz einfach abwandeln. Als Veggie-Variante mit Spinat und Ricotta schmeckt der Auflauf mit Sicherheit ebenfalls grandios.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 300 g frische Lasagneplatten
  • 500 g Hackfleisch, Rind
  • 150 g Speckwürfel
  • 500 g passierte Tomaten
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 1 Selleriestange
  • 200 ml Rotwein
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 EL getrocknete italienische Kräuter
  • Salz und Pfeffer
  • 200 g geriebener Mozzarella

Für die Béchamel

  • 50 g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 500 ml Milch
  • 1/2 TL Muskatnuss, gerieben

Und so gelingt der gerollte Nudelauflauf:

1. Das Gemüse vorbereiten: Karotte, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch abziehen bzw. schälen und fein würfeln. Dann Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Speck sowie das Gemüse, bis auf den Knoblauch, für ca. 5 Minuten darin andünsten.

2. Dann das Hackfleisch und den Knoblauch zugeben und mit anbraten, bis das Hackfleisch krümelig ist. Getrocknete Kräuter und Tomatenmark hinzufügen und kurz mit rösten. Nun mit Rotwein und etwa der Hälfte der passierten Tomaten ablöschen, für ca. 20 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann zum Abkühlen beiseitestellen.

Tipp: Wer keinen Alkohol verwenden möchte, kann statt Rotwein auch Gemüsebrühe oder Rinderfond benutzen.

3. In der Zwischenzeit die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Das Mehl zugeben und so lange rühren, bis es eine goldbraune Farbe annimmt. Nun langsam und unter ständigem Rühren die Milch zugießen und mit Muskatnuss würzen. Etwa 5 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis die Béchamel eingedickt ist. Zum Schluss ca. 100 g vom Mozzarella einrühren.

4. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine tiefe Auflaufform nehmen und den Boden mit einem Löffel passierte Tomaten bestreichen.

5. Jetzt geht’s ans Rollen: Dafür immer eine frische Lasagneplatte auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Zuerst mit der Käse-Bechamel-Sauce bestreichen, dann etwa 1-2 Esslöffel Fleischsauce darauf geben. Die Platte vorsichtig von der kurzen Seite aus aufrollen, mit einem scharfen Messer halbieren, dann in die Form stellen.

6. Das Ganze mit dem restlichen Lasagne-Teig wiederholen. Übriggebliebene Hackfleischsauce mit den passierten Tomaten vermengen. Diese sowie die übrige Béchamel über die Lasagne verteilen, mit Käse bestreuen und für ca. 25 Minuten überbacken.

Lust bekommen, die Lasagne nachzukochen? Dann speichert euch das Rezept doch gleich bei Pinterest:

Wenn’s schnell gehen muss: Pizzaschnecken: Blitzschneller Feierabend-Snack

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link*