Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Die weltbeste vegane Linsenbolognese: Überzeugt selbst eingefleischte Pasta-Liebhaber

Pasta mit veganer Linsenbolognese auf einem dunklen Teller.
Diese vegane Bolo kommt ohne Ersatzprodukt aus und wird ganz einfach aus roten Linsen gemacht. Credit: Adobe Stock

Unsere sagenhaft leckere Linsenbolognese beweist, wie unglaublich einfach und köstlich vegane Gerichte sein können. Hier gibt’s das Rezept.

Als Kind war Spaghetti Bolognese mein absolutes Lieblingsessen und auch heute esse ich das klassische Pastagericht noch immer richtig gerne. Es geht einfach nichts über diese tomatige Rindfleischsoße mit einer großen Portion Parmesan obendrauf.

Das ganze lässt sich aber auch ganz einfach veganisieren – und zwar in Form einer Linsenbolognese. Da ich so ein riesiger Bolo-Fan bin, war ich zuerst nicht wirklich davon überzeugt, ob mir die Alternative schmecken würde… aber ich wurde eines Besseren belehrt!

Lesetipp: Nudeln kochen: 8 Fehler, die richtig Geld kosten

Natürlich schmeckt die Linsenbolognese nicht 1:1 wie eine normale Bolognese, durch den Rotwein, die Kräuter und die restlichen typischen Zutaten, kommt sie aber verdammt nah dran. So nah sogar, dass ich inzwischen öfter diese Linsenbolognese koche, als die Variante mit Fleisch. Dass Linsen außerdem so unglaublich günstig sind, ist dabei noch ein willkommener Vorteil.

Rezept für Pasta mit Linsenbolognese

Ihr bekommt nicht genug von der Linsenbolognese und habt gleich die doppelte Portion gekocht? Kein Problem, denn am nächsten Tag schmeckt sie fast noch besser. Ihr könnt die Soße auch super einfrieren und einfach eine Portion Nudeln dazu machen, wenn es nach Feierabend mal schnell gehen muss.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g Pasta (z. B. Spaghetti oder Bandnudeln)
  • 150 g rote Linsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 150 ml (veganer) Rotwein
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 500 g stückige Tomaten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL getrocknete, italienische Kräuter
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Optional: Veganer Parmesan und Basilikum zum Servieren

So wird’s zubereitet:

1. Die Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebel abziehen und fein hacken. Rote Linsen kurz in einem Sieb unter kaltem Wasser waschen.

2. Olivenöl in eine große, tiefe Pfanne (Bratpfanne mit Deckel gleich hier bei Amazon kaufen*) geben und bei mittlerer Hitze erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten, bis die Zwiebeln glasig werden. Dann die Karotte dazugeben, ein paar Minuten mitbraten. Tomatenmark und getrocknete italienische Kräuter unterrühren und ebenfalls kurz mit anrösten.

3. Das Ganze mit Rotwein ablöschen. Dann Gemüsebrühe dazugießen und die stückigen Tomaten unterrühren. Zum Schluss die roten Linsen hinzufügen und das Lorbeerblatt in die Pfanne geben. Zudeckt ca. 30 bis 40 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar und leicht zerfallen sind. Schmeckt nach 30 Minuten am besten kurz ab, ob euch der Garpunkt der Linsen gefällt, oder ihr sie lieber noch etwas weicher haben wollt.

4. In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser kochen, abgießen und beiseite stellen.

5. Schmeckt die Linsenbolognese mit Zucker, Salz, Pfeffer und Kräutern ab. Serviert die Nudeln in tiefen Tellern, gebt die Bolognesesoße darüber und garniert das ganze auf Wunsch mit Parmesan und frischem Basilikum.

Noch mehr vegane Pasta-Gerichte:

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!