Home / Living / Kochen & Backen

Living

Nudeln in cremiger Pilzsoße: Veganes Rezept in unter 20 Minuten

von Jessica Stolz Erstellt am 26. Januar 2021
Nudeln in cremiger Pilzsoße: Veganes Rezept in unter 20 Minuten© Getty Images

Habt ihr Lust auf ein super einfaches Pasta-Gericht mit einer cremigen Pilz-"Sahne"-Soße? Dann probiert unbedingt unser veganes Blitz-Rezept. Das ist super schnell gemacht, einfach und ihr benötigt nur wenige Zutaten.

Vegane Gerichte sind teuer und man benötigt zudem viele exotische Zutaten? Von wegen! Wir haben ein tolles Pasta-Rezept mit einer himmlisch leckeren Pilzsoße entdeckt, das wir euch auf keinen Fall vorenthalten wollen.

Das Tolle: Ihr braucht nur wenige Zutaten und das Gericht ist in weniger als 20 Minuten zubereitet. Perfekt also für alle, die im Alltag keine Zeit und keine Lust haben, aufwendige Gerichte zu kochen und trotzdem etwas Gesundes auf die Teller bringen möchten. Hier kommt das Rezept.

Video-Tipp: Warum vegane Ernährung so gut für die Umwelt ist

Video von Esther Pistorius

Einfaches Rezept: Pasta mit cremiger Pilzsoße

Wer Pasta und Pilze mag, der wird dieses Rezept lieben. Unser Pastagericht ist nämlich wunderbar deftig und cremig – perfekt für kalte Tage. Für die vegane Soße verwenden wir statt Sahne Soja-Kochcreme. Die Tomaten sorgen für den Frischekick im Rezept und der Knoblauch rundet das Ganze perfekt ab.

Wir verwenden für unser Rezept Spaghetti, da sie sich so schön mit der Soße vollsaugen. Ihr könnt aber natürlich auch eine andere Pasta-Sorte wählen. Achtet darauf, dass diese vegan ist und kein Ei enthält. Fleckerl und Bandnudeln enthalten beispielsweise oft Ei, während Fussili, Penne oder Farfalle meist vegan sind.

Das braucht ihr:
Für 2 Personen

  • 250 g Spaghetti
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Champignons
  • 250 ml Soja-Cuisine (z.B. von Alpro bei Rewe)*
  • 1 Handvoll Cherry-Tomaten
  • Petersilie
  • etwas Olivenöl
  • Pilzgewürz (z.B. hier von Rewe)*
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

Und so geht's:
1. Spaghetti in einen großen Topf mit Salzwasser geben und al dente kochen. Einen kleinen Schuss Öl ins Nudelwasser geben, damit die Spaghetti nicht verkleben.

2. In der Zwischenzeit etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden. Dann in die Pfanne geben und bei niedriger Hitze kurz anbraten lassen. Jedoch nicht zu lange, damit der Knoblauch nicht verbrennt.

3. Jetzt Champignons putzen und in Scheiben schneiden. In die Pfanne zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben und mit Salz, Pfeffer und dem Pilzgewürz abschmecken. Noch mal kurz anbraten lassen.

4. Anschließend Soja-Cuisine in die Pfanne geben und Pilze damit ablöschen. Unter Rühren einige Minuten köcheln lassen. Wem die Soße zu cremig ist oder wer gerne mehr Soße hätte, der kann nun noch etwas (Nudel-)Wasser hinzugeben. Allerdings sollte dann wieder etwas nachgewürzt werden.

5. Cherry-Tomaten waschen und in der Hälfte durchschneiden. Zur Pilzsoße geben und 2-3 Minuten lang köcheln lassen. Nicht länger, da die Tomaten sonst verkochen und ihren knackig, frischen Geschmack verlieren.

6. Die fertigen Nudeln mit einer Nudelzange aus dem Topf heben und in die Pfanne zu der Pilzsoße geben. Umrühren, bis die Soße die Nudeln gut ummantelt hat. Die Nudeln anschließend auf einem Teller anrichten.

7. Zum Schluss Petersilie fein hacken und die Pasta damit garnieren. Guten Appetit!

Noch mehr vegane Rezept-Ideen: So lecker schmeckt vegan: 5 geniale Rezepte zum Nachkochen!

Ihr mögt keine Pilze? Rezept abwandeln

Gehört ihr zu den Menschen, die Pilze so gar nicht abkönnen? Kein Problem, denn das Rezept lässt sich ganz einfach abwandeln. Die Pilze könnt ihr auch durch anderes Gemüse ersetzen. Gut zu den Nudeln und der Soße passen beispielsweise Zucchini, Paprika oder Spinat.

Lesetipp: 10 günstige Lebensmittel unter 1 Euro: Die sind gesund und lecker

Wenn ihr euch für die Pasta mit Spinat entscheidet, läuft die Zubereitung allerdings ein kleines bisschen anders ab. Geht zunächst vor, wie oben im Rezept beschrieben. Nachdem ihr die Zwiebeln und den Knoblauch in der Pfanne angebraten habt, gebt ihr die Soja-Cuisine hinzu und lasst die Soße kurz aufkochen. Erst jetzt kommt der Spinat hinzu. Lasst ihn einige Minuten kochen, bis er geschrumpft ist. Anschließend kommen die Tomaten, sowie die Gewürze in die Soße. Alles kurz aufkochen lassen und dann wie oben beschrieben servieren.

Die genannten Gemüsesorten sagen euch alle nicht zu? Dann lasst euch doch von unserem Saisonkalender inspirieren. Dort findet ihr viele verschiedene Gemüsesorten aufgelistet und erfahrt zudem, wann welche Sorte Saison hat. Damit tut ihr nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern spart auch noch Geld.

Auch auf gofeminin: Saisonkalender Gemüse
Saisonkalender Gemüse: Wann gibt es was? © iStock
Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

* Affiliate-Link

204 mal geteilt