Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Wohlfühlen wie bei Oma: Kartoffelsuppe mit Seelenwärmer-Garantie

Cremige Kartoffelsuppe in einem weißen Suppenteller.
Günstig, einfach, lecker: Omas ultimative Kartoffelsuppe für kalte Tage. Credit: Adobe Stock

Dieses Suppenrezept ist ein echter Seelenwärmer. Herrlich cremig, wunderbar würzig und einfach zubereitet, zaubert uns diese Kartoffelsuppe selbst an den miesesten Tagen ein Lächeln ins Gesicht.

Egal ob ein schlechter Tag oder einfach schlechtes Wetter: Immer, wenn es mir nicht allzu gut geht, hilft mir mein Lieblingsgericht aus der Kindheit.

Eine super cremige und köstliche Kartoffelsuppe, wie sie Oma zubereitet hat. Sie ist ein echtes Wohlfühlessen und nach einem Löffel ist alles schon halb so schlimm.

Auch lecker: Pfundstopf: Himmlischer Eintopf aus dem Backofen

Kartoffelsuppe: Omas Rezept

Die Kartoffelsuppe hat gleich vier Vorteile: Die Zubereitung ist einfach und ihr müsst nicht nebenbei am Herd stehen. Die Zutaten sind günstig. Ihr könnt eine große Menge vorkochen und den Rest einfrieren. Und zuletzt macht die Seelenwärmer-Suppe lange satt. Doppelte Win-Win-Situation also.

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 Packung Suppengemüse (frisch)
  • 2 große Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Schuss Weißwein (optional)
  • 5 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Becher Schmand
  • etwas Öl
  • Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Suppengemüse waschen, putzen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Tipp: Wer Zeit sparen will, kann auch TK-Suppengemüse verwenden. Die Suppe wird dann etwas weniger würzig im Geschmack und kann später nachgewürzt werden.

2. Jetzt etwas Öl in einen großen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. In der Zwischenzeit den Wasserkocher mit reichlich Wasser befüllen und einschalten.

3. Die Kartoffeln und das Suppengemüse zu den Zwiebelwürfeln in den Topf geben und für 2-3 Minuten anschwitzen. Jetzt mit Weißwein ablöschen. Tipp: Wer für Kinder kocht, lässt den Weißwein einfach weg!

Auch lecker: Schneller Kartoffeleintopf mit Spitzkohl

4. Etwa einen Liter gekochtes Wasser in den Topf gießen, 5 Teelöffel Gemüsebrühenpulver dazu und alles gut verrühren. Jetzt den Deckel auf den Topf und die Kartoffelsuppe 30-40 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

5. Lassen sich die Kartoffeln und Möhren mit einer Gabel zerdrücken, ist das Gemüse gar. Jetzt die Suppe mit einem Pürierstab zu einer sämigen Creme mixen. Wichtig: Nicht zu lange pürieren, sonst wird die Konsistenz kleisterartig.

Sollte die Kartoffelsuppe zu dickflüssig sein, einfach noch etwas Brühe nach Packungsangabe anrühren und dazugeben. Die Hälfte des Schmands unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

6. Die Kartoffelsuppe in die Suppenschalen geben, mit einem Schlag des restlichen Schmands und etwas frisch gemahlenem Pfeffer servieren. Dazu passen auch wunderbar verschiedene Toppings.

Kartoffelsuppe mit Toppings pimpen

Zu einem echten Hochgenuss wird die cremige Kartoffelsuppe, wenn ihr sie am Ende noch toppt. Mein Lieblingstopping sind knusprige Pfefferbeißerscheiben. Dazu einfach die Würstchen in Scheiben schneiden und ohne Fettzugabe in der Pfanne knusprig anbraten. Sie verleihen der Suppe eine wunderbar würzige Note.

Ebenfalls super lecker: Krosse Knoblauch Croûtons. Dazu ein Aufbackfladenbrot in ca. 1 cm große Würfel schneiden, in eine Schüssel geben und mit einem Esslöffel Olivenöl und einem Teelöffel Knoblauchpulver vermengen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 5-8 Minuten kross backen.

Probiert auch: Hackfleisch-Käse-Suppe mit Tomaten: Deftiges Seelenfutter im Winter

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!