Home / Living / Kochen & Backen

Living

Kalorienarmes Frühstück: Porridge mit karamellisierten Äpfeln & Zimt

von Jessica Stolz Erstellt am 18. Januar 2021
Kalorienarmes Frühstück: Porridge mit karamellisierten Äpfeln & Zimt© gofeminin

Porridge ist ein echtes Power-Frühstück. Es ist gesund, hält lange satt und ist noch dazu richtig lecker. Hier kommt ein sündhaft gutes Rezept mit karamellisierten Äpfeln, Bananen und Zimt.

Seid ihr auf der Suche nach gesunden Frühstücksideen und außerdem richtige Naschkatzen? Dann kommt hier das perfekte Rezept für euch. Porridge mit karamellisierten Äpfeln und Zimt gehört nämlich zu meinen absoluten Lieblings-Rezepten. Vor allem an kalten Tagen liebe ich das warme Frühstück.

Und glaubt mir: Diese Porridge-Idee schmeckt so sündhaft gut, dass man niemals denken würde, dass sie wenig Kalorien hat, geschweige denn gesund ist. Vor allem das Obst und die Haferflocken machen das Porridge-Rezept zu einem echten Power-Frühstück. Die Haferflocken enthalten viel Eiweiß und noch dazu jede Menge wertvolles Magnesium, Eisen und Folsäure.

Eines aber vorab: Wie bei allem kommt es beim Porridge natürlich stark auf die Menge der Zutaten an. Denn ja, für dieses Rezept verwenden wir ein bisschen Honig und der besteht nun mal zum Großteil aus Zucker. Und auch Nüsse sind mit dabei. Nehmt ihr zu viel davon, kann das kalorienarme Frühstück schnell zur Kalorienfalle werden.

Damit euch das nicht passiert, verrate ich euch hier die Mengenangaben, die ich immer nutze. Bereitet ihr euer Porridge ohne die Nüsse zu, kommt ihr auf etwa 340 Kalorien pro Portion. Mit Nüssen müsst ihr je nach Menge noch mal 100 Kalorien draufrechnen.

Porridige mit karamellisierten Äpfeln: Einfaches Rezept

Wenn ihr ein Fan von Milchreis und anderen warmen Nachspeisen seid, dann werdet ihr dieses Rezept lieben. Im Winter bereite ich meinen Porridge am allerliebsten mit karamellisierten Äpfeln und Bananen zu. Durch das Karamellisieren werden Äpfel und Bananen richtig schön warm und saftig. Eine große Prise Zimt rundet das Frühstück perfekt ab und ein paar Nüsse sorgen für den Extra-Crunch.

Mir schmeckt Porridge am besten, wenn für die Zubereitung Milch verwendet wird. Dadurch wird nämlich alles so schön cremig. Mein Tipp: Ich mische die Milch immer mit etwas Wasser. So spare ich mir ein paar Kalorien. Wer mag kann auch nur Wasser für die Zubereitung verwendet. Mir persönlich schmeckt es mit Milch aber besser.

Das braucht ihr:
Für 1 Portion

  • 1 Tasse Haferflocken, zart
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse (pflanzliche) Milch
  • 2 EL Honig
  • etwas Zimt
  • 1 Apfel
  • 1 Banane
  • optional: Nüsse

Und so geht's:
1.
Einen Topf bereitstellen und Haferflocken, Wasser und Milch hineingeben und kurz umrühren. Auf mittlerer Stufe zum Köcheln bringen. Zwischendurch umrühren, damit nichts anbrennt. Sobald der Porridge eindickt, könnt ihr ihn vom Herd nehmen und dann mit einem Esslöffel Honig süßen.

2. Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Eine Pfanne mit einem Schuss Wasser erhitzen und dann die Apfelstücke hinzugeben. Eure Pfanne sollte eine gute Beschichtung haben, damit nichts anbrennt. Ist das nicht der Fall, könnt ihr ein kleines bisschen Kokosöl zum Einfetten verwenden.

3. Die Äpfel dürfen nun so lange brutzeln, bis sie leicht braun werden und das Wasser verdunstet ist. Dann gebt ihr einen Esslöffel Honig hinzu und wartet, bis das Ganze karamellisiert.

Wichtig: In dem Rezept verwende ich nur wenig Honig, um Kalorien einzusparen. Wer möchte, dass die Äpfel noch stärker karamellisieren, kann natürlich auch etwas mehr Honig verwenden.

4. Wenn die Äpfel schon fast fertig sind, schält ihr die Banane, schneidet sie und gebt sie dann ebenfalls zu den Äpfeln in die Pfanne. Rührt alles einmal kurz um und lasst die Bananen warm werden.

5. Porridge nun in eine Schüssel geben und mit den Bananen und den Äpfeln toppen. Jetzt gebt ihr eine großzügige Menge Zimt auf das Obst. Wer auf etwas extra Crunch steht, kann zum Schluss noch ein paar Nüsse hinzugeben. So lecker!

Seid ihr auf der Suche nach mehr Inspiration für euer Porridige? Dann lest hier: Porridge selber machen: So gesund ist das Power-Frühstück!

Gesundes Frühstücksrezept im Video: Eiweiß-Pancakes

Video von Aischa Butt

Winterliches Porridge abwandeln: Rezept mit Apfelmus

Wenn ihr nicht so auf karamellisiertes Obst, dafür aber umso mehr auf Äpfel steht, dann kann ich euch Apfelmus zum Porridge wärmstens ans Herz legen. Das kalte Apfelmus bildet einen unfassbar leckeren Kontrast zu dem warmen, cremigen Porridge. Auch hier müsst ihr am Zimt natürlich nicht sparen.

Damit euer Porridige gesund bleibt, solltet ihr das Apfelmus selber machen. Das ist ganz leicht und funktioniert mit wenigen Zutaten. Macht am besten direkt eine große Portion Apfelmus und legt euch einen Vorrat an, so spart ihr jede Menge Zeit.

Das braucht ihr:

  • 1 kg Äpfel
  • 120 ml Wasser
  • 1/2 Bio-Zitrone (Saft + Abrieb)
  • 1 Vanilleschote (ausgekratzt)
  • Zimt

Und so geht's:
Äpfel schälen und klein schneiden. Zusammen mit dem Wasser, der Zitrone und der Vanille in einen Topf geben und 10-20 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen, bis die Äpfel schön weich sind. Zum Schluss mit Zimt verfeinern. Wer sein Apfelmus gerne stückig mag, kann es so lassen. Wer es lieber fein haben möchte, püriert es mit einem Stabmixer.

Tipp: Wem das Apfelmus nicht süß genug ist, der kann es zum Schluss noch mit Agavendicksaft verfeinern.

Ein ausführliches Rezept findet ihr hier: Apfelmus selber machen: Leckere Rezepte mit oder ohne Zucker

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!