Home / Lifestyle / Kochen & Backen / Party-Rezepte

Süßkartoffel-Falafel selbst machen: So einfach geht's

von Franziska Peter ,
Süßkartoffel-Falafel selbst machen: So einfach geht's© Getty Images/ Westend61

Schmecken morgens, mittags und abends ebenso: Diese Falafel zeigen sich ein wenig anders als die klassischen Kichererbsenbällchen, denn sie sind aus Süßkartoffeln. Klein, rund, und mit einem Haps im Mund!

Falafel sind doch was Feines. Die kleinen Snack-Balls sind vielseitig einsetzbar und schmecken als Salat-Topping, im Wrap oder als Fingerfood mit einem leckeren Dip. Normalerweise werden sie aus Kichererbsen zubereitet. Die kommen auch bei unserer Version mit in den Teig, aber wir setzen noch einen drauf und machen Süßkartoffel-Falafel. Und zwar so:

Zunächst müsst ihr die Süßkartoffeln schälen, würfeln und ein wenig mit gutem Öl und guten Gewürzen einreiben. Danach dürfen die Knollen erst einmal im Ofen brutzeln, so zieht die Marinade richtig schön ein und die Kartoffeln bekommen schon einmal einen tollen Geschmack.

Wem der am Ende, sobald die Süßkartoffeln mit den übrigen Zutaten – übrigens auch mit den Kichererbsen – püriert wurden, noch zu fad ist, kann nochmal abschmecken und die Masse nachwürzen. Dann einfach nur noch Bälle formen und erneut auf die Hilfe des Ofens zurückgreifen. Ganz leicht, oder?

Testet auch im Video: Knusprige Süßkartoffelpommes

Video von Alina Bertacca

Süßkartoffel-Falafel: Levantinischer Klassiker neu interpretiert

Wir backen die Falafel nach dem Formen zu Bällchen im Ofen. Es gibt aber auch eine Alternative, die ein bisschen schneller geht. Dazu später mehr. Jetzt geht's erst einmal an die Zubereitung der knusprigen Kugeln.

Diese Zutaten braucht ihr für 4 Portionen:

  • 500 g Süßkartoffeln
  • 2 EL Sesamöl (oder ein anderes Öl)
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL Kurkuma (gemahlen)
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 250 g)
  • 4 EL Dinkelmehl
  • Semmelbrösel

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Zunächst den Ofen vorheizen, und zwar auf 180 Grad Umluft. Die Süßkartoffeln schälen (Sparschäler hier direkt bei Amazon bestellen*) und grob würfeln. Dann die Würfel mit 2 EL Sesamöl beträufeln und mit den Gewürzen bestreuen. Alles gut vermengen und danach die Kartoffelwürfel auf einem Blech mit Backpapier verteilen. 30 Minuten in den Ofen schieben.

2. Den Knoblauch schälen. Die Kartoffeln kurz abkühlen lassen und anschließend mit Knoblauch, Mehl und ein bisschen Sesamöl pürieren. Nach und nach das restliche Öl dazu gießen, bis die Masse fein püriert ist. Wer möchte, kann den Teig nochmals abschmecken.

Lest auch: Alles Batate? Die besten Süßkartoffel-Hacks und Rezepte

3. Die Hände mit Mehl bestäuben und aus dem Teig keine Kugeln formen. Sollte der Teig zu sehr kleben, könnt ihr noch ein paar Semmelbrösel dazu geben. Nun die Falafel auf ein Blech mit Backpapier legen und 30 Minuten im Ofen backen.

Unser Tipp: Wer möchte, kann die Süßkartoffel-Falafel übrigens auch in der Pfanne braten. Das spart Zeit, schließt aber etwas mehr Öl für die Pfanne mit ein.

Probiert auch: Genial und Low Carb: Süßkartoffel-Toasts als Alternative zum Brot

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Na, wie schmecken euch die Süßkartoffel-Falafel? Wir würden uns über euer Feedback freuen: einfach ein Foto auf Instagram oder Facebook teilen. Guten Appetit!

* Affiliate-Link

Noch mehr Inspiration?
pinterest
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook