Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Tipps für die perfekte Weihnachtsgans: So wird sie innen saftig und außen knusprig

© Adobe Stock

Weihnachtsgans zubereiten: So wird der Gänsebraten zart und knusprig

Wie bereitet man eine Gans für den Ofen vor? Und was gibt es bei der Zubereitung zu beachten? Wir klären auf.

Für viele gehört die Weihnachtsgans zum Festessen einfach dazu. Wir verraten euch, wie der Gänsebraten auch Koch-Anfängern gelingt.

Für die einen gibt es kein Weihnachten ohne Kartoffelsalat und Würstchen – bei anderen kommt ein aufwendiges Weihnachtsmenü auf den Tisch. Dabei besonders beliebt: ein Gänsebraten aus dem Ofen.

So eine Weihnachtsgans ist auf den ersten Blick sehr einschüchternd. Denn nichts ist schlimmer, als wenn das Fleisch der Gans später staubtrocken schmeckt.

Aber keine Panik! Mit ein paar Tricks gelingt die Weihnachtsgans und der Abend ist gerettet. Wir verraten euch Schritt für Schritt, wie ihr vorgehen müsst, damit sie von außen knusprig und von innen saftig wird.

Das Dessert darf nicht fehlen: Rezept für ein cremiges Spekulatius-Tiramisu

Schritt-für-Schritt zur saftigen Weihnachtsgans

Eine ganze Gans ist euch einfach zu aufwendig? Dann macht’s euch leichter, indem ihr Gänsekeulen kauft. Die könnt ihr pro Person auch viel leichter portionieren.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 1 Gans (ca. 3-4 kg)
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • Salz und Pfeffer
  • 500 ml Wasser
  • 500 ml Apfelsaft

1. Zuerst die Gans vorbereiten und restliche Federkiele mit einer Pinzette herausziehen. Das klappt besonders gut, wenn ihr die Gans vorher mit heißem Wasser übergießt. Anschließend alles trocken tupfen und die Weihnachtsgans von innen und außen großzügig mit Salz und Pfeffer würzen (oder ihr nehmt eine fertige Gewürzmischung, wie dieses hier von Ostmann).

2. Zwiebel abziehen und in grobe Stücke schneiden. Die Äpfel waschen und in Spalten schneiden. Beides mit Zimt, Salz und Pfeffer vermengen und die Gans damit füllen. Danach die Öffnung mit Rouladennadeln (bekommt ihr hier bei Amazon*) schließen.

Tipp: Neben Äpfeln, könnt ihr die Gans auch mit Orangen, Pflaumen oder Maronen füllen. Die Füllung sorgt nicht nur für zusätzlichen Geschmack, sondern kann auch Feuchtigkeit spenden, damit die Gans schön saftig bleibt. An Kräutern passen neben Zimt auch Beifuß, Thymian und Majoran prima zum Braten.

3. Den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Wie lange die Gans genau im Ofen braucht, hängt davon ab, wie schwer sie ist. Als Faustregel könnt ihr euch merken: Pro Kilogramm benötigt die Gans bei 180 bis 200 Grad etwa eine Stunde Garzeit.

4. Die Gans nun mit der Brust nach oben in einen großen Bräter legen. 500 ml gesalzenes Wasser und 500 ml Apfelsaft angießen. Den Bräter ohne Deckel dann auf mittlerer Schiene in den Ofen geben und ca. 3-4 Stunden braten.

5. Etwa alle 30 Minuten die Gans mit einer Kelle mit der Flüssigkeit übergießen. So bleibt sie schön saftig. Falls nötig, könnt ihr nochmal mehr Flüssigkeit auffüllen.

6. Wenn die Gans gar ist, aus dem Bräter nehmen und auf ein Backblech geben. Die Flüssigkeit aus dem Bräter als Soßenbasis (Bratensoße geht auch vegan, probiert dieses Rezept) verwenden und die Gans bis zum Festessen bei 100 Grad im Ofen warmhalten.

Tipp für eine extra schöne Kruste: Eine Viertelstunde vor Ende der Garzeit, die Gans mit einem Esslöffel Honig und Aprikosenmarmelade bestreichen und 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad kross braten.

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link*