Home / Living / Kochen & Backen

Living

Spekulatius-Tiramisu: Geniales Winterrezept ohne Backen

von Jessica Stolz Erstellt am 3. Dezember 2020
494 mal geteilt
Spekulatius-Tiramisu: Geniales Winterrezept ohne Backen© Getty Images

Habt ihr Lust, Weihnachten mal mit dem Löffel zu essen? Dann solltet ihr unbedingt unser Spekulatius-Tiramisu ausprobieren. Es schmeckt wunderbar weihnachtlich, geht super einfach und ist noch dazu schnell gemacht.

Weihnachten ist Spekulatius-Zeit! Die beliebten Kekse schmecken aber nicht nur pur gut, aus ihnen kann man auch himmlisch leckere Desserts zaubern. Eines unserer absoluten Lieblingsrezepte ist Spekulatius-Tiramisu. Der würzige Spekulatius passt einfach wie die Faust aufs Auge zu der frischen Quark-Mascarpone-Creme.

Egal ob ihr noch nach einem Dessert für die Festtage sucht oder einfach etwas Winterliches zum Zwischendurch-Schlemmen braucht: Hier kommt ein himmlisch leckeres Rezept, das super einfach ist, ganz ohne Backen auskommt und garantiert jedem gelingt!

Cremiger Spekulatius-Tiramisu: Einfaches Rezept

Das Tolle am Spekulatius-Tiramisu ist, dass er blitzschnell geht und ihr dafür absolut keine Back-Begabung braucht. Das Einzige, was ihr tun müsst, ist, die Quarkcreme zusammen zu rühren und die richtigen Kekse zu shoppen (Augenzwinker). Ihr müsst nicht backen und somit lauft ihr auch nicht Gefahr, dass etwas anbrennt und ihr euch das Dessert versaut. Unser einfaches Spekulatius-Rezept gelingt einfach immer.

Das braucht ihr:

  • 4 Eier
  • 200 g Puderzucker
  • 3 EL Amaretto
  • 400 g Mascarpone
  • 500 g Quark
  • 1 Tasse kalter Kaffee
  • 1 Pck. Spekulatius
  • etwas Kakaopulver oder Zimt

Außerdem:

  • eine Auflaufform
  • ein Handmixer

Und so geht's:

Eier trennen und 4 Eigelb zusammen mit dem Puderzucker in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Eiweiß aufbewahren. Anschließend Amaretto unterrühren. Wer Kids im Haus hat, kann den Amaretto auch einfach weglassen oder stattdessen eine alkoholfreie Variante verwenden. In einer anderen Schüssel Mascarpone und Quark mit einem Löffel verrühren, bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist.

Die Masse anschließend unter die Zucker-Eigelb-Mischung heben. Verwendet hierfür unbedingt einen Löffel oder einen Schneebesen. Wenn ihr einen Mixer nehmt, kann das dazu führen, dass die Masse zu flüssig wird. Rührt so lange, bis sich alles gut vermischt hat. Jetzt das Eiweiß steif schlagen und zum Schluss ebenfalls unter die Mascarpone-Quark-Creme rühren.

Nun den Boden einer Auflaufform – besonders hübsch sieht hierfür übrigens eine aus Glas aus (hier bei Amazon)* – mit Spekulatius-Keksen auslegen und mit etwas kaltem Kaffee beträufeln. Anschließend ein paar Löffel der Mascarpone-Creme über dem Spekulatius verteilen. Schichtet nun so lange, bis eure Form gefüllt ist. Mit Mascarpone-Creme abschließen.

Stellt euer Spekulatius-Tiramisu nun für einige Stunden in den Kühlschrank. Am besten schmeckt das Dessert, wenn ihr es am Vortrag zubereitet und es über Nacht durchziehen kann. Etwa 2 Stunden, bevor ihr das Tiramisu serviert, bestäubt ihr die oberste Schicht mit Kakaopulver. Wer mag, kann statt Kakaopulver auch Zimt verwenden. So lecker!

Ihr mögt es lieber fruchtig? Eine Dessert-Alternative für Erdbeer-Tiramisu gibt's im Video

Video von Diane Buckstegge

Auch lecker: Geniales Rezept für klassisches Tiramisu

So wird's noch weihnachtlicher: Spekulatius-Tiramisu mit Bratäpfeln

Für euch kann es auf dem Teller nicht weihnachtlich genug sein? Dann könnt ihr das Tiramisu noch etwas pimpen. Und zwar mit karamellisierten Äpfeln. Klingt zu lecker, um wahr zu sein? Ist es auch. Deshalb ist dieses Rezept definitiv zum Angeben geeignet.

So geht's: 3-4 Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Etwas Zucker ohne Fett in eine Pfanne geben und karamellisieren. Der Zucker ist fertig, sobald er flüssig und hell ist. Äpfel hinzugeben, mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit Zimt abschmecken. Für etwa 3 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten.

Nun das Tiramisu wie oben beschrieben schichten und zwischen Spekulatius und Mascarpone-Creme jeweils ein paar der karamellisierten Äpfel geben. Mit Mascarponecreme abschließen und mit Zimt bestäuben.

Weiterschlemmen: Heiße Apfel-Rezepte: Von Bratapfel bis Liebesapfel

So wird der Spekulatius-Tiramisu zum Hingucker

Wollt ihr Mal etwas anderes ausprobieren und weg vom klassischen Tiramisu in Auflaufform? Dann serviert euer Tiramisu doch einfach in kleinen Gläschen. Statt den Spekulatius am Stück zu lassen, zerbröselt ihr in für diese Rezept-Variante. Über die Brösel die Mascarpone-Creme geben und dann zwei bis drei Mal schichten. Die kleinen Gläschen sehen super modern aus und machen richtig was her!

> kleine, stylische Gläschen bekommt ihr im praktischen 12er-Pack direkt hier bei Amazon.*

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und Schlemmen!

* Affiliate-Link

494 mal geteilt