Home / Living / Kochen & Backen

Living

Tiramisu-Torte: So einfach wird das Kult-Dessert zum Kuchen

von Nicole Molitor Erstellt am 6. Dezember 2020
Tiramisu-Torte: So einfach wird das Kult-Dessert zum Kuchen© Getty Images

Schon mal Tiramisu-Torte probiert? Hier kommen drei himmlische Rezepte für das italienische Schichtdessert in Kuchenform.

In meinem Freundeskreis wird die Frage, welchen Nachtisch es geben soll, meist mit einem einstimmigen "Tiramisu!" beantwortet. Das italienische Schichtdessert mit fluffiger Mascarpone, knusprigen Löffelbiskuits und duftendem Amaretto-Espresso kommt immer gut an.

Wer beim Dessert noch einen draufsetzen will, sollte unbedingt mal eine Tiramisu-Torte ausprobieren. Die sieht nämlich noch schicker aus als der Klassiker in der Auflaufform und schmeckt mindestens genauso gut. Perfekt als Nachtisch für Weihnachten, zum Geburtstag, Muttertag oder einfach so.

Wir zeigen, wie ihr klassisches Tiramisu in Tortenform bringt. Außerdem haben wir ein unschlagbar leckeres Rezept für cremigen Tiramisu-Käsekuchen in petto und verraten euch, wie ihr einen schokoladigen No-Bake-Tiramisukuchen im Kühlschrank zubereiten könnt, der ohne Löffelbiskuits auskommt.

Im Video: Anleitung für ein fruchtiges Erdbeer-Tiramisu im Glas

Video von Diane Buckstegge

Auch lesen: So habt ihr Tiramisu noch nie gegessen!

1. Rezept für Tiramisu-Torte

Bei der Tiramisu-Torte landet die charakteristische Mascarpone-Creme zwischen mehreren Schichten Schoko-Kaffee-Kuchen, die sich zu einer opulenten Torte auftürmen. Löffelbiskuits braucht ihr also keine. Durch all die leckere Sahne und Mascarpone ist der Tiramisukuchen äußerst gehaltvoll – wie man das eben von Torten kennt. Das Rezept reicht für acht Personen.

Ihr benötigt diese Zutaten:

  • 75 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 TL hochwertiges Instant-Kaffeegranulat
  • 1 TL kochendes Wasser
  • 4 Eier
  • 100 g feiner Backzucker
  • 50 g Butter (geschmolzen, abgekühlt)
  • 4 EL Kaffeelikör

Für die Mascarpone-Creme

  • 750 g Mascarpone
  • 180 ml Rahm (Sahne)
  • 80 g Puderzucker (gesiebt)
  • 1 TL Vanillepaste oder -extrakt
  • Kakaopulver zum Bestäuben

Außerdem

So geht die Zubereitung:
1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kuchenformen mit Backpapier belegen. Mehl, Backpulver und Kakaopulver zusammen dreimal in eine Schüssel sieben. Das Kaffeegranulat mit dem kochenden Wasser verrühren.

2. Eier und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät auf hoher Stufe 12–15 Minuten zu einer hellen, dicken Masse etwa des dreifachen Volumens aufschlagen. Die Mehlmischung in zwei Portionen nacheinander daraufsieben und behutsam unterheben. Dann die geschmolzene Butter und den Kaffee unterheben.

3. Den Teig in die zwei Formen verteilen. 15–18 Minuten backen, bis der Teig auf Fingerdruck elastisch federt und sich die Ränder von der Form lösen. Auf Kuchengittern vollständig auskühlen lassen.

4. Für die Mascarpone-Creme in der gereinigten Rührschüssel Mascarpone, Rahm (Sahne), Puderzucker und Vanille mit dem Handrührgerät zu einer weichen Creme aufschlagen.

5. Mit einem langen Zackenmesser oder Brotmesser beide Kuchen vorsichtig horizontal halbieren. Die Schnittflächen mit dem Likör beträufeln. Die erste Kuchenhälfte auf eine Tortenplatte legen und mit einem Viertel der Mascarpone-Creme bestreichen.

6. Mit den drei weiteren Kuchenhälften ebenso verfahren. Die Tiramisu-Torte vor dem Servieren mit dem Kakaopulver bestäuben.

2. Rezept für Tiramisu-Käsekuchen

Ihr könnt euch nicht entscheiden, was ihr lieber mögt – Tiramisu oder Cheesecake? Gute Nachrichten: Ihr könnt beides haben! Dieses Rezept vereint das Beste von Käsekuchen und Tiramisu in einem Nachtisch. Ihr müsst dafür nicht einmal den Ofen anwerfen. Was will man mehr.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 6 kleine Tiramisu-Käsekuchen

  • 2 1/2 TL Gelatinepulver
  • 125 ml heißer Espresso
  • 500 g weicher Frischkäse
  • 220 g feiner Backzucker
  • 750 ml Sauerrahm (saure Sahne)
  • 2 EL Puderzucker (gesiebt)
  • 125 ml Ahornsirup
  • 54 Löffelbiskuits
  • Kakaopulver zum Bestäuben

Außerdem

  • Sechs runde Tortenringe (7– 8 cm Durchmesser, 4 cm hoch, hier bei Amazon*)

So gelingt die Zubereitung:
1. Die Tortenringe mit Backpapier auskleiden, dabei das Papier am oberen Rand 2 cm überstehen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Ringe daraufsetzen.

2. Die Gelatine und die Hälfte des Espressos in einer kleinen Schüssel verrühren. Fünf Minuten stehen lassen, bis sich die Gelatine gelöst hat.

3. Frischkäse und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe 3–4 Minuten glatt rühren. Die Gelatinemischung dazugeben und 1 Minute zu einer dicken Masse schlagen. Die Masse in die Tortenringe verteilen, glatt streichen und 1–2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

4. Sauerrahm, Puderzucker und den restlichen Rahm (Sahne) in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät auf hoher Stufe zu einer weichen Creme schlagen.

5. Den Ahornsirup mit dem restlichen Espresso in einem Topf bei hoher Temperatur 4–5 Minuten einkochen. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

6. Die Käsekuchen auf Dessertteller verteilen, die Tortenringe und das Backpapier entfernen. Die Löffelbiskuits rundherum hineindrücken. Vor dem Servieren die Kuchen mit dem Kaffeesirup beträufeln und mit Kakaopulver bestäuben.

Lesetipp: 3 Cheesecake-Rezepte für Faule

3. Rezept für Schoko-Tiramisu-Kuchen

Wer nicht so auf Löffelbiskuits steht, kann sich an einem Tiramisukuchen mit einem Boden aus Schokokeksen versuchen. Anders als bei klassischem Käsekuchen fällt bei dieser Variante der Frischkäse weg. Mascarpone und Sahne müssen natürlich trotzdem sein, um dem Dessert seine typische Cremigkeit zu verleihen.

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 250 g fertig gekaufte einfache Schokoladenkekse
  • 100 g Butter (geschmolzen)
  • 125 ml Espresso
  • 300 ml Rahm (Sahne)
  • 600 g Zartbitterschokolade (fein gehackt)
  • Kakaopulver zum Bestäuben

Für die Mascarpone-Creme

  • 375 ml Rahm (Sahne)
  • 180 g Mascarpone

Außerdem

So geht die Zubereitung:
1. Die Kekse zusammen mit der geschmolzenen Butter in der Küchenmaschine (Blitzhacker) fein hacken. Die Masse mit einem Löffelrücken auf den Boden und an die Seitenwände der Form drücken. Zehn Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

2. Espresso und Rahm in einem Topf bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen. Vom Herd nehmen, die Schokolade hinzufügen und 5 Minuten stehen lassen. Dann unter Rühren zum Schmelzen bringen. Die Mischung auf dem Keksboden verteilen und im Kühlschrank 3–4 Stunden fest werden lassen.

3. Für die Mascarpone-Creme Rahm und Mascarpone in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät zu einer weichen Creme schlagen. Diese in einen Spritzbeutel mit glattrandiger runder Tülle (1 1/2 cm Durchmesser) füllen. Die Creme in Tropfen auf den Tiramisukuchen spritzen. Vor dem Servieren mit dem Kakaopulver bestäuben.

Auch lesen: Raffinierte Rezepte für Kuchen ohne Backen

Mehr köstliche Torten- und Kuchenrezepte entdecken

Die vorgestellten Rezepte für Tiramisu-Torten stammen aus dem wunderbaren Backbuch "Modern Baking" von Donna Hay. Ich kann das Buch jeder Backfee wärmstens ans Herz legen, denn darin findet ihr die leckersten Rezepte für süße Sünden mit Schokolade, Karamell, Gewürzen, Früchten und Co.

>> Hier könnt ihr das Backbuch bei Amazon bestellen.*

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Besonders toll ist, dass die australische Starköchin jeweils schnelle und kalorienärmere Rezeptvarianten pro Kategorie anbietet. Für mich eines der besten Backbücher überhaupt – auch super als Geschenk.

* Affiliate Link

187 mal geteilt