Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Veganes Mac and Cheese: Das Wohlfühlessen für den Herbst

von Esther Wolf Erstellt am 10.10.21 um 12:00
Veganes Mac and Cheese: Das Wohlfühlessen für den Herbst © Getty Images

Wenn es im Herbst dunkel und ungemütlich wird, machen wir es uns am liebsten zu Hause auf der Couch mit unserem Soulfood so richtig gemütlich. Wir liefern das perfekte Rezept dafür!

Manchmal muss es einfach ein warmes, herzhaftes, bauchfüllendes Essen sein, das uns von innen wärmt und uns guttut. Gerade, wenn es draußen regnet und stürmt.

Im Herbst schreit unser Magen nach wärmender Kost, die uns nährt und uns gesund durch die kalten Tage bringt. Damit das Wohlfühlessen aber unseren Organismus nicht zu sehr belastet und uns nach dem Verzehr müde und schlapp macht, haben wir uns ganz bewusst für die rein pflanzliche Variante des Seelenwärmer-Gerichts entschieden.

So gesund kann Soulfod sein

Die ganze Wohnung soll dann nach unserem Soulfood riechen und uns schon beim Kochen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Da kommt unser cremiges, veganes Mac and Cheese genau richtig. Denn unser Rezept kommt ohne tierische Produkte oder Käseersatz aus. Es besteht einfach aus viel Gemüse und Cashewnüssen.

Im Video: Rezept für Gougères – herzhafte Käse-Windbeutel

Video von Aischa Butt

Schnelles Rezept für veganes Mac and Cheese

Nudeln machen einfach glücklich. Uns jedenfalls. Wenn wir dazu dann auch noch unsere geniale Mac and Cheese Soße servieren, essen wir uns von Bissen zu Bissen auf Schlemmerwolke Sieben. Durch die Cashewkerne und die Hefeflocken wird die Soße schön cremig und schmilzt richtig auf der Zunge, als sei es echter geschmolzener Käse.

Und das Beste an diesem Essen: Anders als sein schweres Original liegt dieses hier nicht schwer im Magen. Ihr werdet euch nach dem Essen fit und happy fühlen. Testet unser Wohlfühlrezept und ihr werdet es im Herbst lieben!

Ihr braucht:

  • 200 g Vollkorn-Pasta
  • 200 g Kartoffeln
  • 80 g Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Cashewkerne
  • 4 EL Hefeflocken
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • Chilipulver, je nach Geschmack
  • etwas Pflanzenmilch
  • 1 EL Olivenöl

Das braucht ihr für die Zubereitung:

1. Cashewkerne in ein hohes Gefäß geben und mit heißem Wasser übergießen. Mindestens 30 Minuten einweichen lassen.

2. Nudeln in reichlich Salzwasser nach Anleitung kochen, bis sie bissfest sind.

Lest auch: Nudeln kochen: Diese 7 Fehler machen wir alle!

3. Kartoffeln und Möhren waschen, schälen und in gleich große Stücke schneiden. Alternativ könnt ihr auch Butternut-Kürbis oder Hokkaido verwenden.

4. Das Gemüse in Salzwasser gar kochen, bis es schön weich ist.

5. Gemüse abschütten und das Kochwasser dabei auffangen.

6. 200 ml des Gemüse-Wassers und das Gemüse in einen hohen Behälter füllen und cremig mixen. Das geht am besten mit einem Standmixer (hier bei Amazon bestellen*) oder einem Pürierstab.

7. Cashewkerne, Pflanzenmilch, Hefeflocken, Knoblauch und Zitronensaft hinzugeben und noch mal alles kräftig mixen.

8. Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, fügt noch etwas Chilipulver hinzu.

9. Wenn die Soße noch nicht cremig genug ist, könnt ihr sie mit etwas Pflanzenmlich verlängern.

10. Nun die Soße über eure Nudeln gießen und genießen.

11. Wer es besonders knusprig liebt, gibt die Nudeln mit der Soße in eine Auflaufform und streut Semmelbrösel darüber. Im Backofen bei 200 Grad alles für 10 Minuten backen lassen, bis eine goldene Kruste entstanden ist.

Auch testen: Spaghetti Carbonara ohne Ei: Blitz-Rezept in nur 15 Minuten

Auch auf gofeminin: Saisonkalender Gemüse
Saisonkalender Gemüse: Wann gibt es was? © iStock
Saisonkalender Gemüse: Wann gibt es was?

Unser Tipp: Am besten genießt ihr die Mac and Cheese direkt. Ansonsten beim Wieder-Aufwärmen noch ein bisschen Wasser dazu geben, damit das ganze wieder cremig, und nicht zu trocken wird.

Probiert auch: Eintopf Rezepte: 5 schnelle und leckere Rezepte für kalte Tage

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Kochen! Ein Foto eures Gerichts könnt ihr uns gerne bei Facebook oder Instagram schicken – wir freuen uns darauf!

* Affiliate-Link