Home / Living / Kochen & Backen

Living

Spaghetti Carbonara ohne Ei: Blitz-Rezept in nur 15 Minuten

von Ann-Kathrin Schöll Erstellt am 16. Juli 2020
254 mal geteilt
Spaghetti Carbonara ohne Ei: Blitz-Rezept in nur 15 Minuten© Getty Images

Ihr liebt Spaghetti Carbonara, könnt oder möchtet aber keine rohen Eier essen? Dann probiert unser Rezept für cremig-leckere Spaghetti Carbonara ohne Ei!

Gesunde Gerichte hin oder her: Es gibt Tage, an denen brauchen wir einfach Essen, das unserer Seele gut. Und genau so ein Soul Food ist Spaghetti Carbonara. Kaum ein Nudelgericht ist cremiger als der italienische Pasta-Klassiker.

Das Problem: Ins Original-Rezept kommen rohe Eier. Sie verleihen der Soße ihre cremige Bindung. Für alle, die keine rohen Eier essen können bzw. essen möchten, haben wir gute Nachrichten: Spaghetti Carbonara lässt sich auch ohne Ei zaubern.

Spaghetti Carbonara ohne Ei: Schnelles Rezept mit Sahne

Klar, wenn man die Eier in der Soße weglässt, ist die Spaghetti Carbonara nicht mehr originalgetreu. Den Anspruch wollen wir mit unserem Rezept für Spaghetti Carbonara ohne Ei aber gar nicht gerecht werden.

Was wir wollen, ist ein echtes Wohlfühlessen zeigen, das im Handumdrehen und ohne viele Zutaten gelingt. In nur 15 Minuten steht dank ein paar Küchen-Tricks der dampfende Teller Nudeln mit leckerer Soße vor euch, versprochen!

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Spaghetti
  • 200 g gewürfelten Schinkenspeck
  • 350 ml Schlagsahne
  • etwas gutes Olivenöl
  • 2 Handvoll geriebener Parmesan
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1 große Prise schwarzer Pfeffer


So geht's:
Füllt den Wasserkocher auf und schaltet ihn ein. Wer keinen Wasserkocher hat, füllt Wasser in einen großen Topf und stellt ihn auf den Herd.

Wenn das Wasser kocht, Spaghetti in den Topf geben, eine große Prise Salz hineingeben und die Spaghetti nach Packungsangabe al dente kochen. In der Regel dauert das 10 Minuten.

In der Zwischenzeit Olivenöl in einer großen Pfanne heiß werden lassen und darin die vorgeschnittenen Speckwürfel anbraten, bis das Fett schmilzt. Tipp: Wer sich mehr Geschmack in der Carbonara-Soße wünscht, kann, sobald die Speckwürfel ausgelassen sind, eine Zehe Knoblauch mit einer Presse dazu pressen. Kurz mit anbraten, dann die Sahne dazu gießen und aufkochen lassen.

Nach Ablauf der 10 Minuten die Spaghetti abgießen, etwas Nudelwasser auffangen und die Spaghetti ganz kurz beiseite stellen.

Jetzt 2 EL vom Nudelwasser und eine Handvoll geriebenen Parmesan mit zur Soße geben, beides dickt die Soße an und macht sie schön cremig. Zum Schluss die Spaghetti in die Soße einrühren und alles gut vermengen. Mit Pfeffer und etwas Salz (Achtung, der Speck ist meist schon recht salzig) abschmecken.

Auf tiefe Teller geben und zum Schluss etwas geriebenen Parmesan und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer darauf geben. Sofort servieren!

Spaghetti Carbonara: Geht das auch vegan?

Damit eure Spaghetti Carbonara Soße wie das italienische Pasta-Original schmeckt, sind tierische Zutaten wie Eier, Sahne, Speck und Parmesan nötig. Nur damit erreicht ihr den so typischen Geschmack. Doch auch wer sich vegan ernährt, muss nicht auf ein leckeres Gericht verzichten. Denn es gibt ein paar Tricks und besondere Zutaten, mit denen man den Geschmack der klassischen Nudelsoße imitieren kann.

Die vegane Spaghetti Carbonara wird zwar nicht exakt so schmecken wie das Original, ist aber trotzdem sehr lecker und super cremig.

Sahne ersetzen:
Statt normaler Sahne könnt ihr für die alternative Pasta-Soße einfach Produkte wie Soja-Sahne oder Sahneersatz aus Hafermilch verwenden.

Parmesan ersetzen:
Um den würzigen Geschmack des Parmesankäses zu imitieren, eignen sich Hefeflocken. Einfach 3 EL mit in die vegane Sahnesoße geben. Hefeflocken sind ein veganer Käseersatz und verleihen eurer Carbonara-Soße den so wichtigen Pepp. Hier könnt ihr hochwertige Hefeflocken bei Amazon kaufen*

Eier ersetzen:
Um die gewünschte Cremigkeit der Carbonara zu erreichen, könnt ihr noch einen EL Cashewmus zur Soße dazu geben. Alternativ könnt ihr auch 200 g Cashew-Kerne über Nacht in Wasser einweichen und dann pürieren.

Speck-Geschmack ersetzen:
Für Extra-Würze und den gewünschten salzigen Geschmack sorgt etwas Gemüsebrühe, eine gute Prise Rauchsalz und eine zusätzliche Zehe Knoblauch.

Lest auch: Vegan backen: Der beste Ersatz für Ei, Butter, Milch und Sahne

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

254 mal geteilt