Home / Living / Kochen & Backen

Living

Weltbeste Spaghetti Bolognese: In nur 30 Minuten fertig

von Jessica Stolz Erstellt am 3. August 2020
552 mal geteilt
Weltbeste Spaghetti Bolognese: In nur 30 Minuten fertig© Getty Images

Ihr habt Lust auf Spaghetti Bolognese, aber keine Zeit stundenlang am Herd zu stehen? Kein Problem! Hier kommt ein geniales Rezept, welches schnell, einfach und himmlisch lecker ist. Dank unserer Geheimzutat schmeckt die Bolognese schon am ersten Tag!

Spaghetti Bolognese gehört zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Rezepten überhaupt. Doch nicht immer gelingt das italienische Nudelgericht. Ich persönlich habe auch schon einige Rezepte ausprobiert: Welche mit Karotten, welche ohne. Dann ein Rezept mit Staudensellerie und wieder ein anderes, bei dem ich etwas Rotwein in die Bolognese gegeben habe.

Doch so richtig geschmeckt hat die Bolognese wenn dann überhaupt erst am zweiten Tag, sobald sich die Aromen entfaltet haben. Am ersten Tag ist sie meist nicht würzig genug und außerdem zu wässrig.

Leider hat man aber oft keine Zeit, die Bolognese ewig lang kochen zu lassen. Dieses Rezept schmeckt jedoch von der ersten Sekunde an, garantiert. Ich muss zugeben, dass es mir schon etwas schwer fällt, mein kleines Geheimnis jetzt hier preiszugeben.

Ich habe die Geheimzutat bisher immer still und heimlich in die Bolognese wandern und mich dann für den besonders leckeren Geschmack loben lassen. Aber mit euch teile ich das Rezept natürlich liebend gern. Vielleicht ist meine Geheimzutat auch gar nicht so geheim und ihr kanntet das kleine Bolo-Update längst.

Einfache Spaghetti Bolognese: Weltbestes Rezept

So, es ist nun an der Zeit die "geheime" Zutat zu enthüllen. Es ist (Trommelwirbel)... Zimt. Kaum zu glauben, aber Zimt harmoniert extrem gut mit Tomate und bringt ihre Aromen optimal zum Vorschein. Glaubt mir, Zimt hebt eure Bolognese geschmacklich auf ein ganz anderes Level.

Aber auch die richtige Konsistenz der Bolognese ist sehr wichtig, damit sie sofort schmeckt. Dank der gestückelten Tomaten ist die Soße nicht flüssig, sondern schön cremig. Statt passierter Tomaten runden wir die Soße mit Tomatenmark ab.

Zutaten für 2 Personen:

  • 300g Spaghetti
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3-4 Karotten
  • 300g Hackfleisch
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • etwas Zimt
  • etwas Oregano
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Und so geht's:
Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und sie in der Pfanne glasig anbraten. Knoblauch mit einer Knoblauchpresse (hier bei Amazon)* zerkleinern und zu den Zwiebeln hinzugeben. Knoblauch und Zwiebeln vermischen und dann nochmal kurz anbraten lassen. Nun das Hackfleisch in die Pfanne geben und krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Jetzt die Möhren schälen, in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben.

Sobald das Hackfleisch und die Möhren ausreichend angebraten sind, löscht ihr alles mit den gehackten Tomaten ab. Gebt dabei den gesamten Inhalt der Dose in die Pfanne und mischt alles. Wenn ihr das Gefühl habt, es ist zu wenig Soße, gebt ihr noch einen kleinen Schluck Wasser in die Pfanne. Wenn ihr mögt und noch Zeit habt, könnt ihr natürlich auch noch ein paar frische Tomaten hinzugeben. Alles zusammen kurz aufkochen lassen.

Zwischenzeitlich könnt ihr euch schon mal um die Nudeln kümmern. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, ausreichend Salz hinzufügen und die Spaghetti für etwa 8-10 Minuten kochen, bis sie "al dente" sind. Wenn ihr nicht wisst, wie viele Spaghetti ihr kochen sollt, verwendet einen Nudelportionierer (hier bei Amazon).*

Nun bekommt die Soße ihren letzten, aber sehr wichtigen Schliff. Nehmt die Hitze runter und fügt nun das Tomatenmark hinzu. Nochmal salzen und pfeffern und etwas Oregano hinzugeben. Zum Schluss kommt jetzt noch der Zimt hinzu. Nehmt in etwa eine Messerspitze und schmeckt das ganze erstmal ab. Ist es euch zu wenig, könnt ihr auch noch etwas mehr Zimt hinzufügen. Lasst dann alles nochmal kurz auf niedriger Hitze köcheln.

Dann die Nudeln abschütten und auf einen Teller geben. Bolognese-Soße mit einer Kelle drüber geben. Wer mag, kann nun noch etwas Parmesan drüber streuen. Und tadaaa - fertig! Lasst es euch gut schmecken.

Ihr habt mehr Zeit? Dann probiert unsere Veggie-Lasagne! Das Rezept gibt's im Video:

Video von Aischa Butt

Lesetipp: Nudeln kochen: Diese 7 Fehler machen wir alle!

Spaghetti Bolognese: Vegetarische Variante

Wenn ihr kein Fleisch esst, müsst ihr natürlich nicht auf unsere Spaghetti Bolognese verzichten. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie ihr den leckeren, italienischen Klassiker trotzdem nachkochen könnt. Entweder entscheidet ihr euch für Variante 1 und ersetzt das Hackfleisch einfach durch Gemüse.

Verwendet dann statt der im Rezept angegebenen 3-4 Karotten 5-6. Zusätzlich schnippelt ihr noch zwei große Zucchinis hinzu. Das Gemüse mit der Zwiebel und dem Knoblauch anbraten und die Soße dann wie oben beschrieben weiter zubereiten.

Probiert auch: Weltbeste Spaghetti Arrabiata: Rezept in nur 20 Minuten

Ist euch das zu viel Gemüse, könnt ihr für die Bolognese natürlich auch Veggie Hack verwenden. Das von "Rügenwalder Mühle" zum Beispiel ist bei vielen Vegetariern beliebt. Damit bereitet ihr die Bolognese genau wie oben beschrieben zu, nur dass ihr statt des Rinderhacks vegetarisches Hack verwendet.

* Affiliate Link

552 mal geteilt