Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Anatomie-Nachhilfe: Was ihr über das Jungfernhäutchen wissen solltet

© Thinkstock
Liebe & Psychologie

Anatomie-Nachhilfe: Was ihr über das Jungfernhäutchen wissen solltet

von der Redaktion Veröffentlicht am 2. Februar 2018
A-
A+

Jeder kennt den Begriff, doch wie das Jungfernhäutchen tatsächlich aussieht und welche Funktion es hat, davon haben die wenigsten eine Ahnung. Hier alles Wissenswerte zum Hymen.

Das Jungfernhäutchen (auch: Hymen) ist ein dehnbares, elastisches Häutchen, das den Scheideneingang weitgehend verschließt. Meist lässt das Häutchen eine etwa ein bis zwei Zentimeter große Öffnung, durch die die Menstruationsflüssigkeit abfließen kann. Form, Dicke und Größe des Hymen können jedoch stark variieren – das Jungfernhäutchen sieht von Frau zu Frau unterschiedlich aus.

So kann das Jungfernhäutchen aussehen:

Halbmondförmig: Die Öffnung befindet sich seitlich an der Scheidenwand.

Ringförmig: Eine der häufigsten Formen ist eine Ringmembran, die in der Mitte geöffnet ist.

Siebförmig: Die Membran weist mehrere kleine Öffnungen auf, sodass das Aussehen entfernt an ein Sieb erinnert.

Kreuzförmig: Das so genannte "septale" Jungfernhäutchen besteht aus einem oder mehreren Hautbändern, die den Scheideneingang zum Beispiel senkrecht oder kreuzweise verschließen und mehrere Öffnungen frei lassen. Diese seltene Form des Jungfernhäutchens ist sehr widerstandsfähig und muss bei Bedarf chirurgisch geöffnet werden, um unnötige Schmerzen beim Geschlechtsverkehr zu vermeiden.

Verschlossen: Die Membran ist vollständig verschlossen und muss chirurgisch geöffnet werden, damit die Menstruationsflüssigkeit abfließen kann. Diese Form ist sehr selten und tritt nur bei 0,05 Prozent der Frauen auf.

Wo befindet sich das Jungfernhäutchen?

Das Jungfernhäutchen liegt am Scheideneingang und trennt die Scheidenhöhle vom äußeren Schambereich. Es gehört somit zu den weiblichen Geschlechtsorganen.

Welche Funktion hat das Jungfernhäutchen?

Bis zur Pubertät dient das Häutchen als Schutz, damit Krankheitserreger nicht ungehindert in die Scheide eindringen können. Im Zuge der Pubertät und der damit verbundenen Hormonumstellung bilden sich jedoch Milchsäurebakterien, die als biologischer Schutz der Scheide dienen. Somit wird das Jungfernhäutchen nutzlos.

Kann das Jungfernhäutchen vor dem ersten Sex reißen?

Gerade viele junge Mädchen fragen sich, ob das Jungfernhäutchen auch ohne Geschlechtsverkehr reißen kann. Etwa, wenn ein Tampon eingeführt wird.

Normalerweise passiert das aber nicht. Die Öffnung im Jungfernhäutchen ist groß genug, um das Einführen eines Tampons oder eines Fingers zu ermöglichen, ohne die Membran zu verletzen. Trotzdem kann es vorkommen, dass das Jungfernhäutchen unbemerkt reißt, zum Beispiel beim Fahrradfahren oder anderen Sportarten. Dies ist allerdings äußerst selten.

Tut es weh, wenn das Jungfernhäutchen reißt?

Der Riss, der beim Geschlechtsverkehr entsteht, ist normalerweise nicht schmerzhaft, was allerdings auch von der Zärtlichkeit des Partners und von der Stärke der Membran abhängt. Das Jungfernhäutchen reißt (meistens) beim ersten Geschlechtsverkehr durch das Eindringen in mehrere Hautläppchen, was in den meisten Fällen eine leichte Blutung auslöst, manchmal blutet es aber auch überhaupt nicht.

​Die Hautläppchen verheilen anschließend wieder. Wenn das Jungfernhäutchen trotz (wiederholter) Penetration intakt bleibt, kann es später in einer kleinen ambulanten Operation (Hymenektomie) durchtrennt werden.

Das unangenehme Gefühl oder die empfundenen Schmerzen beim ersten Geschlechtsverkehr entstehen meist nicht vorrangig durch den Hymenriss, sondern eher durch das ungeschickte Verhalten des Partners und/oder die Reibung der zu trockenen Schleimhäute. Um den Intimbereich beim ersten Mal ausreichend zu befeuchten, verwendet man am besten ein Gleitmittel auf Wasserbasis.

Ist es möglich, das gerissene Jungfernhäutchen wieder herzustellen?

Ja, dieser Eingriff heißt Hymenrekonstruktion. Manche junge Frauen, die ihre Jungfräulichkeit bereits verloren haben, lassen das Jungfernhäutchen vor der Hochzeit wieder operativ verschließen. Aus Sicht der Frauenärzte macht das jedoch wenig Sinn. Zum einen, weil es Mädchen gibt, die gar kein Jungfernhäutchen haben oder weil es trotz Jungfräulichkeit beim Sport gerissen sein kann. Zudem blutet es nicht bei jeder Frau, wenn das Häutchen reißt. Es ist also gar nicht zwingend nachweisbar, dass eine Frau Jungfrau ist oder nicht.

Außerdem auf gofeminin:

Natürliche Verhütung: So sicher sind die verschiedenen Methoden!

Das große Verhütungsquiz: Wie gut kennst du dich aus?

Verhütung: Alle Methoden im Überblick

Auch auf gofeminin: Sextoys: Die 100 besten Spielzeuge für gewisse Stunden

von der Redaktion