Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Fernbeziehung: 10 Tipps damit sie gelingt

© iStock
Liebe & Psychologie

Fernbeziehung: 10 Tipps damit sie gelingt

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 27. Oktober 2019
277 mal geteilt

Du führst schon eine Fernbeziehung oder denkst darüber nach, eine einzugehen? Mit welchen Tipps eine Fernbeziehung von Dauer sein kann und wie du die Sehnsucht in den Griff bekommst, erfährst du hier.

Eine Fernbeziehung kann für viele Paare zur Zerreißprobe werden, besonders dann, wenn sie nicht von Anfang an besteht. Liegen plötzlich mehrere Stunden Auto- oder Zugfahrt oder gar ein Flug zwischen dem oder der Liebsten und einem selbst, kann das für beide Partner sehr belastend sein. Für Paare, die eine Fernbeziehung führen, ist die Sehnsucht ständiger Begleiter.

Zwar ermöglichen WhatsApp oder Skype, dass man sich hören und sehen kann, auch wenn einen Tausende Kilometer trennen. Doch auch die modernsten Medien ersetzen nicht die Schulter zum Anlehnen. Es fehlt das Fühlen, das Riechen, das "Zuhause sein".

Trotzdem bedeutet eine Fernbeziehung nicht zwangsläufig das Ende. Es gibt viele Paare, die ihre Liebe trotz Distanz bewahren. Was sie gemeinsam haben? Sie halten sich an bestimmte Tipps, die die Fernbeziehung gelingen lassen.

Im Video: Kann eine Fernbeziehung funktionieren?

Fernbeziehung: Auf und Ab der Gefühle

Jeder, der eine Fernbeziehung führt, kennt das Gefühlschaos, das beide Partner vor und nach jedem Treffen durchlaufen. Von Himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt ist tatsächlich alles dabei. Der Tag des Wiedersehens ist geprägt von großer Euphorie - und einer oft unrealistischen Erwartungshaltung. Wenn diese überzogenen Hoffnungen nicht erfüllt werden, droht die Gefahr, dass Euphorie in Enttäuschung umschlägt.

Kurz bevor man sich wieder trennen muss, geht es einem auch nicht gut. Die einen sind jetzt extrem anlehnungsbedürftig, die anderen reagieren mit Rückzug. Sie distanzieren sich vom Partner und leisten sozusagen vorausschauende Trauerarbeit. In jedem Fall werden die letzten Stunden Zweisamkeit oft von einem dumpfen Gefühl der Beklemmung begleitet.

Ist man wieder alleine zuhause, beginnt der Frust von neuem. Man vermisst den anderen schmerzlich und das nächste Treffen liegt in weiter Ferne. In der Zwischenzeit muss wieder in seinem Alltag ankommen - und der findet ohne Partner statt.

Irgendwann wird es dann im Laufe der Woche bzw. Wochen wieder besser. Man findet sich in seinen Alltag ein und akzeptiert die Situation, wie sie ist. Das Alleinsein, das Single-Leben auf Zeit sozusagen, wird wieder zur Normalität... bis zum nächsten Treffen. Dann beginnt alles wieder von vorne.

Für alle, die leiden und auch Sorge um ihre Beziehung haben, hier ein paar Tipps, wie die Fernbeziehung trotzdem funktionieren kann:

1. Kommunikation ist der wichtigste Fernbeziehungs-Tipp

Tausch dich mit deinem Partner wenn es geht täglich über Gedanken, Gefühle, Erwartungen und Ängste aus. Nur so könnt ihr sichergehen, dass beim Wiedersehen nicht plötzlich ein Fremder vor euch steht. Wer seine alltäglichen Gedanken und Sorgen nicht teilt, entfremdet sich mit der Zeit.

Nehmt euch jeden Tag Zeit, die ihr aktiv eurer Beziehung widmet. Statt nur zu texten, solltet ihr telefonieren, im besten Fall sogar mit Video. Apps wie Skype oder mittlerweile auch WhatsApp bieten die Möglichkeit für kostenlose Video-Telefonate - die solltet ihr nutzen. Wenn ihr euch seht, fühlt ihr euch automatisch näher - ganz wichtig, damit die Fernbeziehung gelingt.

2. Pflegt Rituale trotz Fernbeziehung

Rituale stärken das Wir-Gefühl und lassen die lange Durststrecke überstehen. Ein gemeinsamer Spaziergang nach dem Wiedersehen etwa lässt Raum für das wichtige "Aneinander-Gewöhnen". Wenn euch der Abschied besonders schwer fällt, kultiviert eure eigene Art der Verabschiedung, so verrückt sie auch sein mag.

3. Plant Zeit-Inseln für Spontaneität

Überfrachtet die knappe gemeinsame Zeit nicht mit zu vielen Erwartungen und tausend Plänen! Genießt auch mal das bloße gemeinsame Faulsein und Nichtstun.

4. Beweist euch, dass ihr auch getrennt "ein Team" seid

Ihr gehört zusammen - egal, ob ihr euch seht oder gerade getrennt seid. Beweise das deinem Partner immer mal wieder durch kleine Gesten. Zum Beispiel, indem du in der Zeit der Trennung etwas für ihn erledigst oder besorgst, das kann für deinen Partner unheimlich wichtig sein - auf dich ist Verlass. So merkt dein Schatz, dass er auch dann ein Teil von dir und deinem Leben ist, wenn er nicht bei dir sein kann.

Dieser Tipp ist übrigens nicht nur für die Fernbeziehung Gold wert. Dem anderen durch Gesten zu zeigen, dass er oder sie einem wichtig ist, hält auch die "Nahbeziehung" am Leben.

5. Keine Angst vor Diskussion und Spannung bei Wiedersehen und Abschied

Jeder führt während der Trennungszeit sein eigenen Leben. Fast schon wie ein Single. Deshalb müsst ihr bei jedem Treffen wieder aufs Neue zusammenfinden - und wieder auseinander. Da sind ab und an Auseinandersetzungen völlig normal und kein Zeichen für einen schlechten Zustand der Beziehung! Denkt in solchen Momentan an Punkt 1: Redet miteinander!

Teile deinem Partner oder deiner Partnerin mit, dass euch der Abschied und die Fernbeziehung schwer fällt. Aber bleibt dabei ganz bei euch selbst. Achtet darauf, eurem Gegenüber keine Vorwürfe zu machen, nur weil er oder sie vielleicht nicht so traurig oder betrübt wirkt, wie du.

6. Nutz die "freie" Zeit für dich selbst

Nur wer darauf achtet, dass es ihm gut geht und innerlich ausgeglichen ist, kann sowohl die getrennte als auch die gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen. In einer Fernbeziehung ist es deshalb wichtig, die Partner-freie Zeit sinnvoll zu nutzen und sich nicht nur der Sehnsucht hinzugeben.

Geh deinen Hobbies nach, triff dich mit Freunden, erleb etwas Schönes. Dann hast du auch garantiert genug Gesprächsstoff für die Telefonate mit deinem Partner oder deiner Partnerin. Du machst eure Gespräche damit reicher. Wer immer nur in Standard-Floskeln à la "Wie geht's?" - "Gut" miteinander spricht, distanziert sich emotional. Und das ist Gift für die Fernbeziehung.

7. Sieh die Vorteile der Fernbeziehung

Fernbeziehungen lassen besonderen Raum für Aktivitäten, für die sich in der "Nahbeziehung" selten Platz findet. Auch wenn das hier nicht deine erträumte Art der Beziehung ist, nutz die Vorteile, die sie bietet.

Im Gegensatz zu einer "normalen" Beziehung hat eine Fernbeziehung nämlich einen ganz klaren Pluspunkt: Es wird nicht langweilig, weil die Liebe nicht im Alltagstrott zu versinken droht. Paare, die sich nicht ständig sehen, freuen sich viel mehr aufeinander. Sie vermissen sich, sie haben Sehnsucht. Diese Gefühle sind in einer normalen Beziehung selten. Man geht sich viel eher auf die Nerven. In einer Fernbeziehung bewahrt man sich hingegen die Schmetterlinge.

8. "Verschon" deinen Partner nicht

Weder schwelende Konflikte noch Befürchtungen und Ängste sollten unter den Teppich gekehrt werden. Auch wenn ihr noch so sehr auf Harmonie aus seid: Auf Dauer entfremdet ihr euch von eurem Partner, wenn ihr nicht ehrlich miteinander seid. Gerade dann, wenn man sich nur selten sehen kann. Deshalb: Mund auf und reden!

9. Vertrauen ist unerlässlich

Vertrauen ist die Grundvoraussetzung, damit die Fernbeziehung funktionieren kann. Auch wenn ein Übermaß an Eifersucht eher kontraproduktiv ist: Lasst euren Partner wissen, dass ihr Treue erwartet und er dies auch von euch erwarten darf.

10. Sorgt für gemeinsame Zukunftsperspektiven!

Tauscht euch immer wieder neu über eure Zukunftsvorstellungen, Sehnsüchte, Hoffnungen und Träume aus - und stellt euch gemeinsam eure Zukunft zu zweit vor! Das verbindet.

Fernbeziehung: Mach den Test

Du möchtest wissen, ob eure Liebe eine Fernbeziehung aushält? Mit unserem Test kannst du herausfinden, ob ihr für die Liebe auf Distanz bereit seid.

Das könnte dich auch interessieren:

4 Fragen, die du deinem Partner über seine Ex stellen solltest

Mach den Traumpaar-Test: Sind wir füreinander bestimmt?

Offenes Buch oder Pokerface: Kann man dich leicht durchschauen?

Auch auf gofeminin: Love, Love, Love: Die schönsten Beziehungssprüche

von Fiona Rohde 277 mal geteilt