Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Concealer richtig auftragen: 8 Tricks, die deinen Look sofort verbessern

Fashion & Beauty

Concealer richtig auftragen: 8 Tricks, die deinen Look sofort verbessern

von Sophia Karlsson Erstellt am 22. April 2020
© Getty Images

Für die meisten ist Concealer DIE Rettung gegen dunkle Augenringe. Dabei kann er noch viel mehr. Wir zeigen dir, wie du Concealer auftragen kannst wie ein Profi.

Ein guter Concealer zählt neben Rouge und Mascara zu den beliebtesten Must-haves im Make-up-Beutel. Er schummelt unseren Teint mit wenig Aufwand schön gleichmäßig und ist außerdem die beste Geheimwaffe, mit der wir Augenringen den Kampf ansagen können.

Und das Allerbeste: Die Anwendung ist super easy. Ein paar Kleckse Concealer unterhalb der Augen und auf kleinere Hautunreinheiten geben, verblenden – und fertig. Oder?

Tatsächlich kannst du noch ein bisschen mehr aus deinem Concealer herausholen. Wir verraten dir 8 Profi-Tricks, die deinen Make-up-Look sofort verbessern.

1. Concealer richtig auftragen: Immer nach der Foundation

Ein Trick, den die ein oder andere den Beauty-Bloggern sei Dank vielleicht schon kennt: Erst die Foundation auftragen, dann den Concealer. Warum? Weil so der aufhellende Effekt deines Concealers nicht unter der Foundation verloren geht. Über dem Make-up aufgetragen, kann der Concealer seine volle Leuchtkraft entfalten und eine müde Augenpartie umso mehr zum Strahlen bringen.

Ein weiterer Vorteil: Du wirst feststellen, dass du mit dieser Reihenfolge viel weniger Concealer benötigst als zuvor.

Lesetipp: Concealer im Test: Die helfen wirklich gegen Augenringe!

2. Die richtige Farbe verwenden

Nicht nur die Reihenfolge beim Auftragen spielt eine wichtige Rolle für den perfekten Strahle-Teint. Auch die Farbe deines Concealers ist entscheidend. Denn der Farbton, der Augenringe optimal kaschiert, kann bei Pickeln und Hautunreinheiten genau das Gegenteil bewirken und sie stattdessen sogar noch hervorheben.

Deshalb lautet die Make-up-Faustregel: Rosa- und orangestichige Nuancen helfen gegen Augenringe und blaue Äderchen, Gelb und Beige gleichen Unebenheiten im Hautton aus und ein grüner Concealer deckt Pickel und Rötungen am besten ab.

Praktisch: Wer keine Lust hat, sich mehrere Concealer zuzulegen, kann auch zu Produkten mit unterschiedlichen Farben greifen.

Hier findest du eine Concealer-Palette mit drei Farben von Sante zum Nachshoppen bei Flaconi.*

3. Concealer als Dreieck auftragen

Du trägst deinen Concealer halbmondförmig unterhalb der Augen auf, um Augenschatten zu verdecken? Dann wird es höchste Zeit für ein Upgrade: Trag deinen Concealer beim nächsten Mal in der Form eines Dreiecks auf, bei dem die Spitze nach unten in Richtung Wangen zeigt.

Auf diese Weise vermeidest du nicht nur einen unnatürlich hellen Balken unter den Augen. Dein Gesicht erscheint außerdem gleich viel frischer und jünger.

4. Concealer richtig verblenden

Damit dein Make-up-Look dezent und natürlich erscheint, ist es wichtig beim Verblenden nicht zu schludern. Um also grobe, sichtbare Pinselstriche oder zu helle Concealer-Partien im Gesicht zu vermeiden, müssen softe Übergänge geschaffen werden. Beim Concealer funktioniert dies am besten mit einem Beauty-Blender oder einfach mit den Fingern.

So geht's: Nach dem Auftragen das Produkt mit sanftem Tupfen in die Haut einarbeiten und anschließend den Rand nach außen streichen, sodass ein gleichmäßiger Übergang entsteht.

Übrigens: Wer mit den Fingern arbeitet, sollte am besten immer den Ringfinger verwenden. Er übt viel weniger Druck auf unsere empfindliche Augenpartie aus, als der Zeige- oder Mittelfinger.

Einen Beauty-Blender gibt es zum Beispiel von Real Techniques für ca. 5 Euro hier bei Amazon.*

5. Die richtigen Stellen für hellen Concealer

Zwar solltest du deinen Concealer gegen Augenschatten nicht dazu verwenden, um Pickel abzudecken. Trotzdem gibt es noch weitere Stellen in deinem Gesicht, bei denen ein heller Concealer zum Einsatz kommen darf. Im inneren Augenwinkel und unter deinem Brauenbogen sorgt dein Concealer sofort für einen wachen Look. Wer mag, kann außerdem etwas Concealer auf den Nasenrücken geben. Das lässt die Nase einen Hauch schmaler wirken.

6. Concealer-Trick für vollere Lippen

Wer sich vollere Lippen wünscht, kann seinen Concealer auch über den Amorbogen tupfen, um ihn dezent hervorzuheben. Anschließend noch ein wenig Concealer auf die Mitte der Lippen tupfen und mit den Fingern nach außen absoften. Dadurch erscheinen die Lippen gleich ein wenig praller.

7. Lidschatten mit Concealer fixieren

Auch dein Augen-Make-up kannst du mit etwas Concealer optimieren. Echte Profis tragen nämlich vor dem Lidschatten einen Klecks Concealer auf dem beweglichen Augenlid auf, um eine gleichmäßige Grundlage für das Make-up zu schaffen. Der Concealer gleicht Unebenheiten im Hautton aus und verhindert außerdem, dass der Lidschatten sich in der Lidfalte absetzt.

So geht's: Einfach den Concealer auf die Mitte der Augenlider tupfen und anschließend mit einem Beauty-Blender verteilen. Wer mag, kann vor dem Augen-Make-up noch etwas transparenten Puder auf die Lider geben. Dadurch hält der Lidschatten später noch besser, ohne zu verschmieren.

8. Concealer als BB Cream verwenden

Ein genialer Trick, mit dem du Platz im Make-up-Beutel sparen kannst: BB Cream einfach durch deine Feuchtigkeitspflege und etwas Concealer ersetzen. Gib dazu einfach einen Klecks Creme auf deinen Handrücken und misch sie mit ein paar Tropfen flüssigem Concealer.

Einen flüssigen Concealer bekommst du z.B. von L'Oréal Paris hier bei Flaconi.*

Der Concealer hellt deinen Teint ein wenig auf und bringt die Haut zum Strahlen. Perfekt für einen super natürlichen Look.

* Affliate Link