Home / Mode & Beauty / Make-up & Pflege / Nagelpflege

Anleitung für zu Hause: So entfernst du deine Gelnägel schnell & einfach

von Katharina Bömken ,
Anleitung für zu Hause: So entfernst du deine Gelnägel schnell & einfach© Getty Images

Keine Lust mehr auf künstliche Fingernägel? Dann runter dem Zeug! Anstatt ins Nagelstudio zu rennen, um dir die Schicht professionell entfernen zu lassen, kannst du zu Hause auch einfach selbst Hand anlegen. Wir stellen dir unterschiedliche Methoden vor, mit denen du deine Gelnägel schnell loswirst.

Inhalt
  1. · DIY-Methode 1: Gelnägel mit Folie entfernen
  2. · Im Video: Geniale Beauty-Hacks für schöne Nägel
  3. · DIY-Methode 2: Gelnägel in Aceton-Bad einweichen
  4. · DIY-Methode 3: Gelnägel mit Nagellack-Remover-Gerät entfernen
  5. · DIY-Methode 4: Gelnägel herauswachsen lassen
Video von Alina Bertacca

Nagelstudios sprießen immer noch wie Pilze aus dem Boden. Und wohl nicht ohne Grund. Denn der Bedarf ist augenscheinlich da. Wer an einem Studio vorbeikommt, wird sehen, dass die Plätze an den Tischen meist belegt sind. Hier wird fleißig gefeilt, lackiert und getrocknet. Ob Gel-, Acryl- oder Shellac - künstliche Fingernägel sind sowas von angesagt. Dabei sorgt die riesige Form- und Farbauswahl dafür, dass es keinen Einheits-Look gibt, sondern dass jede*r Kund*in mit individuellen Fingernägeln das Studio verlässt.

Stellt sich die Frage: Weshalb sind Gelnägel & Co. eigentlich so beliebt? Abgesehen davon, dass der Lack bombenfest hält, nicht abplatzt und super schön glänzt, gibt es unendlich viele kreative Möglichkeiten, die Fingernägel damit zu modellieren.

Eins solltest du dabei allerdings im Hinterkopf haben: Wenn du möchtest, dass deine Fingernägel dauerhaft schön und gepflegt aussehen, musst du sie regelmäßig im Nagelstudio auffüllen lassen. Und zwar alle drei bis sechs Wochen. Dabei kommt es darauf an, wie schnell deine Nägel wachsen.

Falls du allerdings keine Lust mehr auf deine künstlichen Fingernägel hast, musst du sie entfernen. Das geht zum einen im Nagelstudio, zum anderen kannst du es aber auch zu Hause selbst probieren. Wir stellen dir die besten Methoden vor und erklären dir Step-by-Step, wie das am besten funktioniert.

DIY-Methode 1: Gelnägel mit Folie entfernen

Dazu brauchst du:

  • eine grobkörnige Nagelfeile (gibt es hier bei Amazon*)
  • Nagelhautöl
  • Nagellackentferner mit Aceton
  • Wattebällchen (keine Pads)
  • Frischhalte- oder Alufolie
  • ​Nagelhautstäbchen

​Schritt 1: Glanzschicht entfernen
Entferne zuerst die oberste Glanzschicht deiner Nägel. Nimm dazu die grobkörnige Nagelfeile zur Hilfe und feile den Glanz vorsichtig herunter. Wichtig: Achte unbedingt darauf, wirklich nur die erste Glanzschicht herunter zu feilen. Die Farbe bleibt auf den Nägeln. Pass dabei auf, dass kein Feinstaub unter deiner Nagelhaut hängen bleibt.

Schritt 2: Nagelhaut schützen
Ist die Glanzschicht weg, versorge die empfindliche Nagelhaut mit einem Nagelöl oder einer Creme, um sie vor dem Nagellackentferner zu schützen. So verhinderst du, dass das Aceton deine Haut zu stark austrocknet.

Schritt 3: Nägel in Lackentferner einweichen
Im dritten Schritt kommt der Nagellackentferner mit Aceton ins Spiel. Tränke dazu die Wattebällchen mit der Flüssigkeit und lege sie so auf deine Nägel, dass die Farbe vollständig abgedeckt ist. Es ist wichtig, dass du dazu Wattebällchen benutzt und keine gewöhnlichen Wattepads. Die Bällchen können nämlich viel mehr Nagellackentferner aufnehmen, sodass das Gel besser einweichen kann.

Schritt 4: Wattebällchen mit Folie befestigen
Die Wattebällchen müssen etwa 10 bis 15 Minuten auf deinen Nägeln bleiben. Wickel dazu am besten etwas Frischhaltefolie um jeden Nagel, damit die Watte nicht verrutscht und das Gel gut einweichen kann. Tipp: Eine nachhaltige Alternative sind Ansteckklammern, die die Frischaltefolie ersetzen (gibt es hier bei Douglas*).

Schritt 5: Gel abnehmen
Ist die Wartezeit um, kannst du die Folie wieder von deinen Fingern lösen und die Wattebällchen mit leichtem Druck über den Nagel ziehen. Nun sollte der Nagellack größtenteils ab sein. Farbreste kannst du nun vorsichtig mit einem Nagelhautstäbchen vom Nagel schieben.

Tipp: Wenn du das Gel vollständig entfernt hast, freuen sich deine Nägel über ganz viel Pflege und Feuchtigkeit. Gönne ihnen zum Beispiel ein Nagelöl-Bad oder behandle sie mit einer spezielle Nagelpflege-Creme. Nagelöle beruhigen die strapazierte Haut und stärken die Hornschicht.

Auch interessant: Finger­nägel-Check: Was die Flecken und Rillen wirklich bedeuten

Im Video: Geniale Beauty-Hacks für schöne Nägel

Video von Julia Windhövel

DIY-Methode 2: Gelnägel in Aceton-Bad einweichen

Dazu benötigt ihr:

  • eine große Schüssel
  • eine kleine Schüssel
  • ​eine grobkörnige Nagelfeile
  • Nagellackentferner mit Aceton (gibt es bei Douglas*)
  • Nagelhautschieber
  • Nagelhautöl


Schritt 1: Aceton-Bad vorbereiten
Befülle zunächst die große Schüssel mit warmem Wasser. In die kleinere Schüssel kommt der Aceton-haltige Nagellackentferner. Stelle nun die kleine in die große Schüssel, damit der Inhalt ein wenig erwärmt wird. Ganz wichtig: Versuche auf keinen Fall den Nagellackentferner in einem Topf oder in der Mikrowelle zu erwärmen - er ist brennbar!

Schritt 2: Glanzschicht entfernen
Auch hier kommst du leider nicht drumherum, die erste glänzende Schicht deiner Gelnägel mit einer grobkörnigen Feile abzunehmen.

Schritt 3: Gel einweichen
Lege deine Finger anschließend für ca. 10 bis 15 Minuten in den erwärmten Nagellackentferner. Sobald sich die Ecken beginnen zu lösen, kannst du das Gel vorsichtig mit dem Nagelhautschieber entfernen.

Auch bei dieser Methode gilt: Pflege deine Nägel anschließend gründlich mit einem Nagelhautöl und einer reichhaltigen Handcreme. Jede Menge Produkte zur Nagelpflege gibt es bei Douglas.*

Lies auch: Handcreme selber machen: 4 super einfache Rezepte

DIY-Methode 3: Gelnägel mit Nagellack-Remover-Gerät entfernen

Um deine Gelnägel zu Hause zu entfernen, kannst du auch sogenannte Nagellack-Remover-Geräte zur Hilfe nehmen, die mit Dampf funktionieren. Anders als bei den oben genannten händischen Methoden kommen die Finger hierbei nicht in direkten Kontakt mit dem Nagellackentferner. Das Entfernen der Gelschicht per Dampf soll schonender für Nägel und Haut sein und viel schneller gehen.

> Hier gibt's einen automatischen Nagellackentferner bei Amazon.*

Lesetipp: Nagellack-Trend à la Hailey Bieber: So gehen Glazed Donut Nails

DIY-Methode 4: Gelnägel herauswachsen lassen

Du möchtest deine Nägel schonen und auf den aggressiven Aceton-Nagellackentferner verzichten? Dann bleibt dir leider nichts anderes übrig, als das Gel auf deinen Nägeln einfach herauswachsen zu lassen. Das geht allerdings nicht von heute auf morgen, sondern kann drei bis sechs Monate dauern.

Weil der Übergang zwischen Natur- und Gelnägeln nicht so schön aussieht, kannst du die Wartezeit mit normalem Nagellack überbrücken. So lässt sich der Bereich, der hinten nachwächst, ein wenig kaschieren. Achte dabei darauf, dass du diese Lackschicht immer mit einem acetonfreien Nagellackentferner behandelst. Aceton greift nämlich das Gel an und macht es porös.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Noch ein Hinweis zum Schluss: Wir hoffen, es war die eine oder andere DIY-Methode dabei, die du ausprobieren möchtest, um deine künstlichen Fingernägel selbst zu Hause zu entfernen. Mit welcher Methode du letztlich am besten zurechtkommst, musst du allerdings für dich selbst herausfinden. Kommst du gar nicht klar oder fühlst du dich nicht wohl dabei, dann suche bitte ein Nagelstudio auf und lasse dir deine Nägel professionell entfernen.

* Affiliate-Link

683 mal geteilt
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Das könnte dir auch gefallen