Anzeige

Home / Mode & Beauty / Make-up & Pflege / Make-up Tipps

Bakterien-Alarm: Deshalb solltest du deine Make-up-Pinsel regelmäßig reinigen

von Sophia Karlsson ,
Bakterien-Alarm: Deshalb solltest du deine Make-up-Pinsel regelmäßig reinigen© Getty Images
Anzeige

Wann habt ihr eure Make-up-Pinsel zuletzt gereinigt? Wenn ihr nachdenken müsst, ist es schon zu lange her! Wir verraten euch, wie Make-up-Pinsel reinigen am besten funktioniert und worauf ihr achten solltet.

Inhalt
  1. · Wie oft sollte ich meine Make-up-Pinsel reinigen?
  2. · Dos and Don'ts: Make-up-Pinsel reinigen – so geht's!
  3. · #1 Wie reinige ich Echthaarpinsel am besten?
  4. · #3 Wie reinige ich Kunsthaar-Pinsel am besten?
  5. · Wie trockne ich die Make-up-Pinsel nach der Reinigung?
  6. · Kosmetikpinsel reinigen: Die besten Tools
  7. · Die besten Tricks zur Pinselreinigung

Egal, ob für Foundation oder Lidschatten – in den meisten Fällen kommen unsere Schminkpinsel täglich zum Einsatz. Hier lagern sich nicht nur Make-up-Reste sowie Farbpartikel von Rouge oder Puder ab, sondern leider auch Staub, Hautfett, abgestorbene Hautschüppchen und Bakterien.

Kein Wunder also, dass die Anwendung von verschmutzen Quasten auch zu Rötungen und unreiner Haut führen kann. Damit sich Schmutz und Staub nicht an euren Beauty-Tools ansammeln kann, solltet ihr sie regelmäßig säubern. Übrigens: Mit frisch gereinigten Borsten lassen sich Make-up-Produkte viel besser auftragen. Außerdem halten die Pinsel auch viel länger.

Im Video: Pinsel reinigen - so geht's

Anzeige
Video von Jessica Jung

Wie oft sollte ich meine Make-up-Pinsel reinigen?

Wie häufig ihr eure Make-up-Pinsel reinigen müsst, hängt davon ab, wie oft und wofür ihr sie verwendet.

  • Foundation- oder Lippenstift-Pinsel solltet ihr nach jedem Gebrauch reinigen. Denn sind die Farbreste erstmal eingetrocknet, ist das Tool meist dahin.
  • Puder- oder Rouge-Pinsel solltet ihr mindestens einmal die Woche säubern. Habt ihr eine sehr empfindliche Haut, die eventuell auch noch zu Unreinheiten neigt, solltet ihr den Pinsel nach jedem Gebrauch reinigen.

Doch welche Reinigungsprodukte eigenen sich dazu am besten? Und worauf muss ich achten, um möglichst lange Freude an meinen Pinseln zu haben? Insbesondere wenn ihr in eine hochwertige und teure Pinsel-Ausstattung investiert habt, solltet ihr euch unsere Tipps mal genauer anschauen. Wir erklären euch, wie ihr die Pinselköpfe schnell wieder blitzblank bekommt.

Dos and Don'ts: Make-up-Pinsel reinigen – so geht's!

Pinsel ist nicht gleich Pinsel: Bevor es mit dem Reinigen eurer Schminkpinsel losgehen kann, solltet ihr zwischen Echthaar- und Kunsthaar-Pinseln unterscheiden. Sie benötigen nämlich eine unterschiedliche Reinigung. Unser Tipp: Mindestens einmal pro Woche solltet ihr die Quasten einer gründlichen Waschaktion unterziehen.

#1 Wie reinige ich Echthaarpinsel am besten?

Grobe Echthaar-Pinsel

Pinsel mit gröberen Echthaarborsten bestehen meist aus den Borsten von Wild- oder Hausschweinen. Die Borsten sind besonders kräftig und kommen zum Einsatz, um die Augenbrauen in Form zu bringen oder die Wimpern nach dem Tuschen zu trennen. Für die Reinigung von Pinseln aus Echthaarborsten eignet sich Spülmittel am besten, da es Fettrückstände (zum Beispiel von Wimperntusche oder Foundation) entfernt.

Und so geht's:
1. Feuchtet den Pinselkopf mit Wasser an und schäumt die Borsten mit dem Spülmittel gründlich ein.
2. Um Bakterien und Make-up-Reste zu entfernen, solltet ihr das Spülmittel für ca. fünf Minuten einwirken lassen.
3. Anschließend den Pinsel mit lauwarmen Wasser ausspülen.

Feine Echthaar-Pinsel

Die Haare von feinen, weichen Echthaar-Pinseln stammen häufig aus dem Unterbauchhaar von Wieseln oder Ziegen und werden meist zum Auftragen von Rouge oder losem Puder eingesetzt. Achtung: Für die zarten Härchen sind Reiniger, wie Seife, Spülmittel oder Shampoo zu aggressiv – sie entziehen ihnen ihr natürliches Fett, die Haare können brechen und ihre Form verlieren.

Und so geht's:
Klopft diese Sorte Pinsel am besten direkt nach jeder Anwendung vorsichtig am Waschbeckenrand aus. Übrige Partikel könnt ihr mit einem Kosmetiktuch abnehmen. Achtet deshalb darauf, diese Pinsel ausschließlich für Puder-Produkte zu verwenden. Tipp: Damit sie möglichst lange halten, könnt ihr sie zweimal im Jahr mit einem Tropfen Kokosöl geschmeidig pflegen. Lasst das Öl mindestens 48 Stunden einziehen, bevor der Pinsel wieder zum Einsatz kommt – sonst kann es passieren, dass die feinen Haare verkleben.

Kokosöl für Haut und Haare gibt es bei Amazon.*

#3 Wie reinige ich Kunsthaar-Pinsel am besten?

Kunsthaar-Pinsel werden aus synthetischen Fasern wie Nylon, Perlon oder Taklon hergestellt. Pinsel mit Taklon-Haaren kommen denen aus echtem Haar dabei am nächsten. Sie sind frei von allergenen Stoffen und die feinen Haare sind besonders glatt, sodass so gut wie keine Rückstände darin haften bleiben.

Für ihre Reinigung benötigt ihr lediglich lauwarmes Wasser. Doch auch das Säubern anderer Pinsel aus Kunsthaar ist super unkompliziert. Spezielle Pinselreiniger sind hierfür gar nicht nötig. Spart euch das Geld lieber und greift stattdessen einfach zu eurem Reinigungsschaum für das Gesicht oder zu günstigem Babyshampoo aus der Drogerie. Diese Produkte sind milde Pflege und greifen die Pinselhaare nicht an.

Und so geht's:
1. Drückt die überschüssige Farbe des Pinsels aus.
2. Schäumt den Pinselkopf sanft mit lauwarmem Wasser und einer kleinen Menge des Babyshampoos ein.
3. Anschließend mit lauwarmen Wasser ausspülen.

Lies auch: Das große Pinsel 1x1: Welchen Make-up-Pinsel benutze ich wofür?

3. Wie trockne ich die Make-up-Pinsel nach der Reinigung?

Ob mit oder ohne Matte – ihr solltet darauf achten, dass die Pinsel-Stiele nicht nass werden, ansonsten fallen die feinen Härchen schnell aus. Tupft nach der Reinigung die Pinsel mit einem Handtuch ab und lasst sie über Nacht trocknen. Kleiner Tipp: Damit die Wasserreste nicht in den Stiel laufen, solltet ihr die Pinsel leicht erhöht trocknen lassen, sodass die Borsten nach unten zeigen. Begeht nicht den Anfängerfehler und stellt eure Pinsel direkt nach dem Waschen auf! So gelangt nämlich die Feuchtigkeit in den Stiel, was dazu führen kann, dass die Pinselhaare ausfallen.

Achtung: Die heiße Luft vom Föhn oder von der Heizung bekommt den Härchen gar nicht gut – ganz egal, ob Echt- oder Kunsthaar. Wer also nicht warten kann, sollte also am besten einen Ersatzpinsel parat haben.

Auch interessant: Bestes Make-up: Diese Foundations haben uns überzeugt

Kosmetikpinsel reinigen: Die besten Tools

Die Reinigung eurer feinen Borsten will nicht so richtig gelingen? Kein Problem, denn in den Onlineshops gibt es jede Menge hilfreiche Tools, damit die guten Stücke nach dem Gebrauch wieder wie neu aussehen. Welche das sind? Das stellen wir euch hier in der Liste vor.

Pinselreiniger und -seife
Falls ihr bei eurer Säuberungsaktion auf Nummer sicher gehen wollt, könnt ihr einfach auf Pinselreiniger oder Pinselseife (gibt es bei Amazon*) zurückgreifen. Diese sind speziell für Make-up-Quasten und feines Echthaar gedacht. Tragt etwas der Reiniger auf die Pinsel auf oder schäumt die Haare mit der Seife. Anschließend einfach mit Wasser auswaschen.

Elektrische Pinselreiniger
Ebenso könnt ihr auch elektrische Reinigungsgeräte verwenden. Diese säubern anhand einer automatischen Drehmechanik nicht nur die Borsten, sondern trocknen sie auch direkt in einem Abwasch. Wer also mit hartnäckigen Verschmutzungen an den Pinselhaaren zu kämpfen hat, kann ein solches Gerät (hier bei Amazon ansehen*) in Erwägung ziehen.

Waschmatte aus Silikon
Ihr seid Fans von kräftigen Farben? Dann lohnt sich die Investition in eine spezielle Pinsel-Waschmatte (gibt es hier bei Amazon*). Diese bestehen aus Silikon und sind wie eine Art genoppter Schwamm. Dank der Struktur eignen sie sich optimal. um Pinselhaare von Make-up-Resten zu befreien. Das Praktische: Ihr könnt die Farbe ganz einfach aus den Haaren "streichen".

Die besten Tricks zur Pinselreinigung

In Sachen Beauty-Routine gilt es nicht nur Schminktipps zu beherzigen, sondern auch den täglichen Tools ein wenig Pflege zu geben. Daher haben wir euch die wichtigsten Hinweise und Tricks zur Säuberung eurer Kosmetikpinsel hier noch einmal zusammengefasst.

  • Unterscheidet bei der Reinigung zwischen Echthaar- und Kunsthaarpinseln. Grobes Echthaar könnt ihr mit Spülmittel säubern, Kunsthaar hingegen mit Babyshampoo oder einem Reinigungsschaum fürs Gesicht. Quasten aus feinem Echthaar verwendet ihr besser nur für Puderprodukte und klopft Puder-Reste regelmäßig aus.
  • Entfernt Schmutz und Make-up mindestens einmal pro Woche von euren Schminkpinseln. Insbesondere wenn ihr die Tools täglich benutzt, können sich sonst schnell Bakterien ansammeln.
  • Mit einer speziellen Waschmatte lassen sich kräftige Farben besser aus den Borsten "rausstreichen" und entfernen.
  • Wichtig: Beim Trocknen sollten die Borsten immer leicht nach unten liegen, damit die Feuchtigkeit nicht in den Stiel gelangt. Andernfalls können sonst mit der Zeit die einzelnen Haarfasern ausfallen und euer Pinsel wird unbrauchbar.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Etwas Wichtiges zum Schluss: Die Wahl der passenden Beauty-Tools ist immer sehr individuell. Ob die von uns beschriebenen Tipps für dich funktionieren, kannst nur du selbst beurteilen. Wenn du eine sehr sensible Haut hast, die zu Irritationen neigt, kann es ratsam sein, einen Hautspezialisten aufzusuchen. So findest du garantiert die Produkte, die zu den Bedürfnissen deiner Haut passt.

* Affiliate-Link

133 mal geteilt
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Teste die neusten Trends!
experts-club
Das könnte dir auch gefallen
Anzeige