Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege

Fashion & Beauty

Reine Haut bekommen: 7 Tipps, die dein Hautbild verbessern

von Sophia Karlsson Erstellt am 20. November 2020
Reine Haut bekommen: 7 Tipps, die dein Hautbild verbessern© Getty Images

Du hast mit Pickeln und Unreinheiten zu kämpfen? Wir verraten dir 7 effektive Tipps, die langfristig für reine Haut und ein ebenmäßiges Hautbild sorgen.

Schlechte Haut kann uns auf Dauer ganz schön auf die Stimmung schlagen. Sichtbare Pickel und rote Knubbel unter der Haut sorgen nicht nur dafür, dass wir uns nicht mehr wohlfühlen. Wenn wir sie falsch behandeln, können sie sich auch schmerzhaft entzünden und Pickelmale oder sogar Narben hinterlassen.

Doch schnelle SOS-Tipps allein reichen nicht aus, um Hautunreinheiten, große Poren und einen fettigen Teint auf Dauer loszuwerden. Hier kommen die wichtigsten Tipps, mit denen du deine Haut langfristig ins Reine bringst.

#1: Schaff eine Routine für die Gesichtsreinigung

Egal, ob Stresspickel oder hormonell bedingte Hautprobleme: Über eine Reinigungs-Routine freut sich unsere Haut im Gesicht in jedem Fall. Erst durch die Reinigung mit einem speziellen Cleanser oder einer Waschlotion wird die Hautoberfläche von Make-up, Schmutz und überschüssigen Fett befreit.

Während bei normalen und trockenen Hauttypen eine gründliche Reinigung am Abend ausreicht, sollte unreine Haut zweimal täglich gereinigt werden. So haben die Poren weniger Chance zu verstopfen und bereits bestehende Pickel können sich nicht so schnell entzünden. Einen milden Reinigungsschaum, der Hautunreinheiten bekämpfen soll, findest du zum Beispiel von Sebamed (hier direkt bei Amazon bestellen*).

Beauty-Experten empfehlen bei unreiner Haut eine 2-Schritte-Reinigung, bestehend aus einem milden Reinigungsgel und einem klärenden Gesichtswasser. Besonders effektiv sind Produkte mit antibakteriellen Wirkstoffen. Sie bekämpfen nicht nur bestehende Hautunreinheiten, sondern beugen auch neuen Pickeln und Entzündungen vor.

Ein klärendes Gesichtswasser speziell gegen fettige Haut gibt es zum Beispiel von Paula's Choice. Der Pore Reducing Toner soll Unreinheiten bekämpfen und vergrößerte Poren minimieren, ohne die Haut dabei auszutrocknen. Hier kannst du das Produkt direkt bei Amazon bestellen.*

Das könnte dich auch interssieren: Was tun gegen fettige Haut? Die besten Tipps gegen Glanz und große Poren

#2: Nie wieder Pickel ausquetschen

Ein böser Fehler, aus dem wir eigentlich aus der Teenager-Zeit bereits gelernt haben sollten: An Pickeln herumdrücken ist ein absolutes No-Go für unsere Haut. Zum einen können unsere Hände nie sauber genug sein, um einen Pickel oder Mitesser wirklich fachgerecht auszuquetschen. Bakterien haben also ein leichtes Spiel und wandern von unseren Fingern direkt auf unsere Haut und führen dazu, dass Pickel sich schmerzhaft entzünden. Zum anderen kann es schnell passieren, dass wir zu fest drücken und unsere Haut dabei verletzen. So können unschöne, rote Pickelmale oder sogar Narben zurückbleiben.

Deshalb lautet Tipp Nr. 2 für reine Haut: Hände vom Gesicht und vor allem von Pickeln fernhalten. Das Herumgequetsche verzögert den Heilungsprozess deines Pickels leider nur. Wer jedoch nicht abwarten kann und sich schnelle Linderung wünscht, kann auf ein paar clevere Hausmittel zurückgreifen: 7 Hausmittel gegen Pickel, die schnell helfen

#3: Eine Feuchtigkeitscreme, die zum Hauttyp passt

Bei der Wahl deiner Gesichtscreme kommt es nicht zwangsläufig darauf an, wie dick dein Geldbeutel ist. Entscheidend ist, dass das Produkt die Inhaltsstoffe enthält, die zu deinem Hauttyp passen und deiner Haut wirklich gut tun. Wer mit Unreinheiten und einem fettigen Teint zu kämpfen hat, sollte auf rückfettende Substanzen unbedingt verzichten.

Der Grund: Bei einer fettigen Haut wird die Verdunstung von Wasser nach außen gebremst. Daher eignen sich ölfreie, leichte Gesichtscremes, die deine Haut nicht überpflegen, am besten.

Eine leichte und gut verträgliche Gesichtscreme, die deine Haut mit genau der richtigen Portion Feuchtigkeit versorgt, ohne sie fettig erscheinen zu lassen, gibt es zum Beispiel von La Roche Posay. Hier findest du das Produkt zum Nachshoppen bei Amazon.*

#4: Make-up-Pinsel, Schwämmchen & Co. reinigen

Du kannst dich nicht mehr daran erinnern, wann du zuletzt deine Make-up-Tools von Foundation- und Puder-Resten befreit hast? Dann wird es höchste Zeit, die Kosmetiktasche auszukippen und Pinsel, Schwämmchen und Co. gründlich zu reinigen. Hier lauern nämlich jede Menge Bakterien, die nach dem Schminken in unserem Gesicht landen und Unreinheiten hervorrufen.

Kunsthaarpinsel und Schwämmchen kannst du mit lauwarmem Wasser und einer kleinen Menge deines Gesichtsreinigers säubern. Wem seine Waschlotion zu schade ist, kann alternativ auch zu milden Babyshampoo greifen. Anschließend mit einem Handtuch abtupfen und über Nacht trocknen lassen.

Tipp: Damit die Wasserreste nicht in den Stiel laufen, solltest du die Pinsel leicht erhöht trocknen lassen, sodass dass die Borsten nach unten zeigen.

Du verwendest beim Schminken feine Echthaarpinsel? Dann solltest du bei der Reinigung besonders vorsichtig sein. Für die zarten Härchen sind Reinigungsprodukte zu aggressiv – sie entziehen den feinen Härchen ihr natürliches Fett, die Haare können brechen und ihre Form verlieren. Klopf den Pinsel am besten einfach nach jeder Anwendung vorsichtig am Waschbeckenrand aus. Übrige Partikel kannst du mit einem Kosmetiktuch abnehmen.

#5: Gesunde Fette, Vitamine und Mineralstoffe

Kosmetische Tipps allein reichen in der Regel nicht aus, um das Hautbild zu verbessern und Pickel loszuwerden. Daher kommst du leider nicht drumherum, deinen Lebenstil genauer unter die Lupe zu nehmen, insbesondere deine Ernährung.

Alkohol, Zucker, Milchprodukte, Weizen – sie alle stehen im Verdacht, sich negativ auf unsere Haut auszuwirken. Sie sollen nicht nur unseren Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen lassen, sondern dadurch auch die Talgproduktion und Entzündungsprozesse fördern.

Wer reine Haut bekommen will, sollte stattdessen auf eine ausgewogene Ernährung mit möglichst frisch zubereiteten Lebensmitteln setzen. Wichtig für schöne Haut sind Produkte, die reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen sind. Tolle Lieferanten sind zum Beispiel Avocado, Lachs, Nüsse und Rosenkohl.

Übrigens: Häufig lassen sich Hautunreinheiten auch auf ein Problem mit dem Darm zurückführen. Ein Check-up beim Hausarzt oder Heilpraktiker kann für Klarheit sorgen, wenn die Hautprobleme einfach nicht verschwinden wollen.

Lesetipp: Wenn du DAS isst, bekommst du weniger Falten

#6: Ausreichend schlafen

Ein simpler, aber effektiver Trick für schöne, reine Haut: Dem Körper ausreichend Schlaf gönnen! Nachts arbeitet unsere Haut nämlich auf Hochtouren. Schlafen wir zu wenig, haben unsere Zellen nicht genug Zeit, um sich zu regenerieren.

Die Folge: Ein fahler, blasser Teint, verstopfte Poren und Hautunreinheiten. Erst, wenn wir schlafen, wird das nötige Wachstumshormon ausgeschüttet. Versuch deshalb am besten vor Mitternacht im Bett zu liegen, um den Regenerationsprozess deiner Haut optimal zu nutzen.

#7: Stress ausgleichen

Klar, Stress lässt sich nicht immer vermeiden. Doch leider kann sich der Ärger mit dem Chef oder der Streit mit dem Partner auch schnell in unserer Haut wiederspiegeln und zu Hautunreinheiten führen. Deshalb ist es wichtig, ein Ventil in stressigen Zeiten zu finden.

Eine ideale Möglichkeit, um Stress auszugleichen, ist Bewegung. Wem die Zeit fehlt, um nach der Arbeit eine Runde zu joggen oder Fahrrad zu fahren, kann damit beginnen, kurze, aktive Sessions in den Tag einzubauen. 10 Minuten Yoga am Morgen nach der ersten Tasse Kaffee oder ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft in der Mittagspause können schon Wunder wirken. Du wirst sehen: Wenn es dir gelingt, Stress auszugleichen, macht sich dies auch schnell in deinem Hautbild bemerkbar.

* Affiliate Link