Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Für immer gestochen scharf: Wie pflege ich mein Tattoo richtig?

© unsplash.com
Fashion & Beauty

Für immer gestochen scharf: Wie pflege ich mein Tattoo richtig?

von der Redaktion Veröffentlicht am 29. September 2018
3 906 mal geteilt
A-
A+

Tattoos sind nicht einfach ein Trend, sondern dein persönliches Dauer-Accessoire. Und damit du wirklich lange etwas von deinem Lieblingsmotiv hast, sind ein paar Tipps zur richtigen Tattoopflege gefragt. Wir verraten dir, worauf du dabei achten solltest.

Du hast dich dazu entschlossen, dir ein Tattoo stechen zu lassen? Dann ist die richtige Pflege jetzt das A und O. Gerade bei einem frisch gestochenen Tattoo können Pflege-Fehler nämlich schnell dafür sorgen, dass das schöne Motiv verblasst. Viele Ratschläge gibt dir dein Tätowierer direkt nach dem Stechen mit auf den Weg.

Wer sich trotzdem noch fragt, worauf er achten soll, für den haben wir hier die wichtigsten Tattoo-Pflege-Regeln zusammengefasst. Von Tipps zur Wundheilung bis zur richtigen Tattoo-Salbe: Hier findest du alle Infos zur Behandlung deiner frischen Tätowierung.

Hier kommen die sechs wichtigsten Tipps, damit dein Tattoo lange schön bleiben:

Tipp #1: Lass dein Tattoo abheilen

Dein Traum-Tattoo ist endlich gestochen? Dann ist in den ersten beiden Wochen besondere Vorsicht geboten. Denn du darfst nicht vergessen: Das frisch gestochene Tattoo ist eine oberflächliche Hautwunde. Bei der Nachsorge haben also zwei Dinge oberste Prio: 1. Die Wunde muss heilen und 2. eine Wundinfektion muss vermieden werden.

Tipp #2: Geduld lohnt sich

Ist das langersehnte Tattoo endlich da, kann man es natürlich kaum erwarten, das neue Schmuckstück den besten Freunden zeigen. Aber Vorsicht! Ähnlich wie bei oberflächlichen Schürfwunden wird es zum Austreten von Wundsekret und zur Ausbildung von Krusten kommen. Daher wird dein Tattoo auch erstmal mit einem trockenen, sterilen, aber luftdurchlässigen Verbandsmaterial eingepackt. Hab also ein wenig Geduld und entferne das Verbandsmaterial je nach Größe des Tattoos erst nach ein bis zwei Tagen.

Du suchst luftdurchlässiges Verbandsmaterial für dein Tattoo? Hier findest du welches bei Amazon.

Tipp #3: Halte dein Tattoo anfangs von Wasser fern

Zwar solltest du das Tattoo morgens und abends mit lauwarmem Wasser abwaschen, aber halte es ansonsten in den ersten paar Tagen von Wasser fern. Ausnahme: Wenn du den Verband abnimmst, solltest du das Tattoo einmal mit warmem Wasser gründlich abspülen, um Farbreste und Blut zu entfernen. Anschließend mit einem sauberen Handtuch abtupfen - nicht rubbeln!

Tipp #4: Verwende eine spezielle Tattoosalbe

Eincremen nicht vergessen! Gönn deinem Tattoo bzw. deiner Haut morgens und abends eine dünne Schicht Tattoosalbe. Am besten eignen sich parfümfreie Cremes. Sie reizen die empfindliche Hautpartie nicht unnötig und sind meist verträglicher. Neben speziellen Tattoosalben kannst du auch zu Wund- und Heilsalbe oder Aloe Vera Gel greifen. Wichtig ist, dass die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgt wird und geschmeidig bleibt.

Vorsicht: Verzichte auf stark fettende Salben und trage deine Creme immer nur in einer dünnen Schicht auf die Haut auf.

Hier kannst du Tattoosalbe für sensible Haut direkt bei Amazon bestellen.

Tipp #5: Sonne ist für dein Tattoo tabu

Du wünschst dir nichts mehr als ein Sonnenbad, um den neuen Körperschmuck zu präsentieren? Darauf solltest du in den ersten Wochen verzichten. Besonders großflächige Tattoos brauchen Schutz vor UV-Bestrahlung, da diese die Farbmoleküle aufspalten und - je nach verwendeten Farbstoffen - manchmal sogar krebserregende Substanzen freisetzen kann.

Und auch wenn dein Tattoo abgeheilt ist, gilt: Die Haut immer mit Sonnencreme schützen!​

Hohen Sonnenschutz für dein Tattoo, zum Beispiel von Nivea, kannst du günstig bei Amazon shoppen.

Tipp #6: Finger weg von der Kruste

Die wichtigste Regel bei der Tattoopflege: Bloß nicht die Kruste anrühren und gar abziehen! Das kann nämlich das schöne Tattoo kaputt machen. Denn wenn du die Kruste abknibbelst, läufst du Gefahr auch einen Teil der Farbe mit zu entfernen. Deshalb: Finger weg!

Du glaubst, dass dein Tattoo nicht richtig verheilt oder, dass dir bei deiner Tattoo-Pflege Fehler unterlaufen sind? Dann zögere nicht, deinem Tattoo-Studio des Vertrauens einen Besuch abzustatten und den Profi um Rat zu fragen. Auch noch nach dem Stechen ist dein Tätowierer für Fragen zu deinem neuen Schmuckstück der beste Ansprechpartner.

Tätowierungen made in Hollywood: DAS sind die Tattoos von Lady Gaga, Heidi Klum & Co.

Noch mehr zum Thema "Tattoo" kannst du hier nachlesen:

Underboob Tattoo: Dieser sexy Tattoo-Trend begeistert gerade alle

Tattoos und Schmerzen: Wo tut es besonders weh und wo am wenigsten?

Tattoos und ihre Bedeutung: Diese Botschaften gehen unter die Haut

Momentary Ink: DIE Lösung für alle, die sich an echte Tattoos (noch) nicht rantrauen

Auch auf gofeminin: Tattoo-Trends 2018: Das sind die angesagtesten Tattoo-Motive 2018

Tattoo-Trends 2018: Das sind die neuen It-Motive © unsplash.com
von der Redaktion 3 906 mal geteilt