Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege

Fashion & Beauty

Veganes Make-up: Wie gut sind vegane Foundations?

von Sophia Karlsson Erstellt am 28. April 2021
Veganes Make-up: Wie gut sind vegane Foundations?© Getty Images

Ist veganes Make-up besser für die Haut? Und worauf sollte man beim Kauf von veganer Foundation und Co. genau achten? Wir klären auf und verraten dir außerdem die besten Tipps und Produkte.

Naturkosmetik wird immer beliebter. Gerade, wenn es um die Gesichtspflege-Routine geht, werfen immer mehr Frauen vor dem Kauf einen Blick auf die Inhaltsstoffe. Denn viele Beautymarken versprechen zwar "natürlich schöne Haut", doch schaut man sich die Wirkstoffe der Kosmetika genauer an, sind viele Produkte alles andere als natürlich.

Leider enthalten noch immer eine ganze Reihe an Beautyprodukten beispielsweise Stoffe, die der Umwelt schaden, wie Palmöl und Mikroplastik. Nicht selten aber auch Stoffe, die Allergien auslösen können oder sogar hormonell wirksam sind.

Das betrifft aber nicht nur Gesichtsreinigung und Cremes. Auch in unserem Make-up stecken häufig bedenkliche Inhaltsstoffe, die der Haut und Umwelt auf Dauer nicht guttun. Ist es also sinnvoll, nach veganem Make-up Ausschau zu halten? Wir klären auf und verraten dir hier, worauf du beim Kauf von veganer Foundation unbedingt achten solltest.

Die wichtigsten Infos zu veganem Make-up findest du auch hier im Video:

Video von Aischa Butt

Veganes Make-up: Ist es wirklich besser für die Haut?

Immer mehr Marken werben mit kleinen, grünen Symbolen auf der Verpackung, die auf eine vegane Formulierung hinweisen. Wer möglichst natürliche Beauty-Produkte verwenden möchte, wird bei dem Wort "vegan" in der Regel schnell hellhörig und greift vielleicht auch eher zu. Doch veganes Make-up bedeutet leider nicht automatisch frei von bedenklichen Inhaltsstoffen.

Die Bezeichnung "vegan" macht lediglich darauf aufmerksam, dass das Make-up-Produkt frei von Stoffen tierischer Herkunft ist. Zu tierischen Inhaltsstoffen gehören beispielsweise Kollagen, Bienenwachs und Keratin, das aus tierischem Protein gewonnen wird. Andere bedenkliche Stoffe, wie Mikroplastik oder hormonell wirksame Stoffe zählen nicht dazu und können daher auch in veganen Produkten enthalten sein. Auch bestimmte Duftstoffe, die sensible Haut reizen können, sind kein Tabu-Kriterium bei veganem Make-up. Vegan muss also nicht automatisch bedeuten, besser für die Haut.

Eine besondere Ausnahme sind vegane Make-up-Produkte von zertifizierten Naturkosmetik-Marken. Zertifizierte Naturkosmetik ist frei von umstrittenen Stoffen wie Mineral- und Palmöl, Parabenen, Silikonen, Mikroplastik oder Aluminium. Auch synthetische Duftstoffe sind meist tabu, denn diese haben keinen natürlichen Ursprung.

Das könnte dich auch interessieren: Naturkosmetik-Test: Diese Gesichtspflege hat uns überzeugt

Veganes Make-up: Darauf solltest du achten

Frei von Stoffen tierischen Ursprungs ist natürlich trotzdem ein gutes Kaufargument. Doch damit auch deine Haut von dem Produkt profitiert, empfehlen wir dir auch bei der Suche nach veganem Make-up immer einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Der Umwelt zuliebe sollten Foundation und Concealer auch frei von Mikroplastik und Palmöl sein und deiner Haut zuliebe keine Stoffe enthalten, welche Allergien auslösen oder hormonell wirksam sein können.

Tipp: Praktische Apps, wie z.B. Code Check, liefern zu super vielen Beauty-Produkten einen Überblick über die enthaltenen Wirkstoffe und zeigen dir automatisch an, welche als bedenklich und unbedenklich gelten.

Veganes Make-up: Diese Produkte überzeugen

Lavera 2-in-1 Compact Foundation

  • Preis: ca. 8 Euro
  • Geeignet für alle Hauttypen

Die vegane 2-in-1 Foundation von Lavera wird mit einem beiliegenden Schwämmchen auf die Haut aufgetragen. Ihre cremige Textur verspricht ein samtig-mattes Finish und eine optimale Deckkraft. In Kundenbewertungen im Netz wird die Foundation vor allem für ihre besonders gute Verträglichkeit und ihr natürliches Ergebnis gelobt. Sie soll sich zudem schön gleichmäßig im Gesicht verteilen lassen und Rötungen gut kaschieren.

Bei Lavera handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik. Auch bei Code Check schneiden die Inhaltsstoffe der 2-in-1 Foundation gut ab.

Online kannst du die Lavera 2-in-1 Compact Foundation zum Beispiel hier bei Douglas bestellen*

bareMinerals Matte Foundation

  • Preis: ca. 30 Euro
  • Geeignet für alle Hauttypen

Die vegane Matte Foundation von bareMinerals haben wir selbst getestet. Die Foundation kommt als feiner Puder daher, fühlt sich beim Auftragen auf die Haut sehr leicht und wenig cremig an. Die Foundation deckt Unebenheiten im Hautton, aber auch Unreinheiten gut ab. Das Ergebnis bleibt trotzdem schön natürlich. Einen besonderen Pluspunkt gibt es für ihren mineralischen Lichtschutzfaktor 15.

Das Make-up ist frei von Stoffen tierischen Ursprungs, Parabenen, Silikonen, Mikroplastik und Palmöl. Top für normale und Mischhaut.

Hier findest du die vegane Matte Foundation von bareMinerals zum Nachshoppen bei Douglas*

Lesetipp: Make-up für trockene Haut: Diese Foundations halten sie geschmeidig

Und Gretel LIETH Foundation

  • Preis: ca. 52 Euro
  • Geeignet für normale und trockene Haut

Wer ein bisschen tiefer für seine vegane Foundation in die Tasche greifen möchte, für den könnte das flüssige Make-up von Und Gretel interessant sein. Die leichte Textur der Lieth Foundation soll auf der Haut verschmelzen, Feuchtigkeit spenden und für ein besonders ebenmäßiges, makelloses Ergebnis sorgen. Die Foundation enthält Vitamin E und soll der Haut dabei helfen, freie Radikale zu bekämpfen. Mit dem Pumpspender lässt sich das Make-up außerdem gut portionieren.

Einziges, kleines Manko, das im Netz erwähnt wird: Man sollte das Make-up zügig im Gesicht verteilen und verblenden, da es recht schnell auf der Haut trocknet.

Die LIETH Foundation von Und Gretel kannst du hier bei Douglas bestellen*

Auch auf gofeminin: Stars ungeschminkt: Die nackte Wahrheit ganz ohne Make-up
Stars ungeschminkt vs. geschminkt © instagram.com/gwynethpaltrow / Getty Images
Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Etwas Wichtiges zum Schluss: Hautpflege ist immer sehr individuell. Ob die von uns beschriebenen Tipps oder vorgestellten Produkte für dich funktionieren, kannst nur du selbst beurteilen. Wenn du eine sehr sensible Haut hast, die zu Irritationen neigt, kann es ratsam sein, einen Hautspezialisten aufzusuchen. So findest du garantiert die Pflege, die zu den Bedürfnissen deiner Haut passt.

* Affiliate-Link