Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Neue Freundschaften: 7 Tipps, wie aus Bekannten gute Freunde werden

© unsplash.com
Liebe & Psychologie

Neue Freundschaften: 7 Tipps, wie aus Bekannten gute Freunde werden

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 5. September 2018
A-
A+

Du hättest Lust, neue Freunde zu finden, aber irgendwie kein Händchen dafür? Dann lies weiter: Wir sagen dir, wie man die zarten Bande neuer Freundschaften knüpfen kann, ohne sich doof vorzukommen. Und wer weiß - vielleicht hast du ganz bald tolle, neue Freunde.

Leute kennenzulernen ist das eine, eine Freundschaft entstehen zu lassen das andere. Schließlich reicht es nicht, sich einander vorzustellen oder vorstellen zu lassen und sich ein mal kurz zu unterhalten. Du musst dich schon ein wenig ins Zeug legen, wenn du an mehr als einer Bekanntschaft interessiert bist.

​Aber eins ist sicher: Es lohnt sich, denn Freunde sind im Leben das Salz in der Suppe, das Schokobrötchen zum Frühstück oder was auch immer dich happy macht. Hier ein paar wichtige Tipps, wie du neue Freundschaften knüpfen kannst:

1. Zeit in neue Freundschaften zu investieren zahlt sich aus

Eine Freundschaft will gepflegt sein. Vor allem, wenn sie noch ganz frisch und neu ist. Meldet man sich nach den ersten netten Treffen monatelang nicht mehr, ist es auch schnell wieder vorbei mit den neuen Bekannten, die ja eigentlich zu Freunden werden sollen. Deshalb: Melde dich regelmäßig und sieh zu, dass ihr euch trefft. Gemeinsame Erlebnisse verbinden und schaffen eine gute Grundlage für eure neue Freundschaft.

Kleiner Tipp: Schau doch z.B. auf Facebook, wer noch zu Party X und Konzert Y gehen will, und schlag vor, gemeinsam dort hinzugehen oder sich vor Ort zu verabreden. Aus "Lass uns demnächst mal ein Bier trinken gehen" wird in schöner Regelmäßigkeit nämlich nicht mehr als das: ein schöner Vorsatz.

2. Hör zu

Klingt total doof, aber gerade am Anfang ist es bei neuen Freundschaften wichtig, sich zuzuhören, um sich näher kennenzulernen. Sonst fragst du deine neue Freundin alle Nase lang, was sie noch mal beruflich macht oder wo genau sie jetzt noch mal herkommt. Das wäre peinlich. Wenn man merkt, dass der andere sich Dinge merkt, die man beim letzten Treffen erzählt hat, dann fühlt sich jeder von uns direkt wohl. Man merkt: Da ist jemand, der sich für mich interessiert und der mich mag.

3. Bleib nicht virtuel

Mittlerweile lernt man viele Leute über soziale Netzwerke und Apps kennen. Belasst es aber nicht bei der virtuellen Bekanntschaft, sondern trefft euch real. Sonst läufst du Gefahr, dass sich der Kontakt schnell wieder im Sande verläuft. Schlag ein Treffen vor. Vielleicht gehst Sonntag zum Mädels-Flohmarkt, wo deine Bekanntschaft auch hin wollte und ihr geht gemeinsam hin? Vielleicht willst du seit längerem Yoga anfangen und deine neue Bekannte auch? Dann schlag ihr vor, gemeinsam hinzugehen. Egal was. Was soll schon passieren?

4. Mach den falschen Hals zu

Oft steckt anfangs vielleicht der Wurm drin und ihr müsst ein Treffen mehrfach verschieben oder absagen, weil es gerade nicht passt. Aber nimm das nicht persönlich. Versucht es weiter mit eurem Date. Und wenn ihr den Kaffee zehn mal verschoben habt und es klappt beim elften Mal: Wo ist das Problem? Wenn ihr euch beide wirklich sympathisch findet, werdet ihr darüber einfach schmunzeln und dran bleiben, einen Termin zu finden.

5. Gib der neuen Freundschaft Zeit

Gleichwohl solltest du dein Gegenüber auch nicht überfordern und mit tausend Anfragen überfallen. Geh es langsam an. Ein paar gute Treffen, Gespräche und ihr werdet sehen: Irgendwann wird es regelmäßiger und natürlicher sich zu treffen. Und aus jedem neuen Treffen und gemeinsamen Erlebnissen finden sich wieder neue Themen und Ideen für Unternehmungen. Aber gib nicht total Gas und denk nicht, deine neue Bekanntschaft hätte ihr Leben lang nur auf dich gewartet und ab jetzt 24 Stunden pro Tag Zeit nur für dich.

6. Sei ganz du selbst

Klingt überflüssig, das zu sagen, aber gerade bei neuen Freunden solltest du dich so geben, wie du bist. Immerhin kennt dich dein Gegenüber nicht. Und wenn du dich jetzt verstellst, um zu gefallen, wirst du das für immer so tun müssen, wenn ihr euch trefft. Viel zu anstrengend. Und außerdem: Entweder es passt oder es passt eben nicht. Deshalb entspann dich und sei so, wie du immer bist.

7. Gib Feedback

Zeig und sag deinem Gegenüber, wenn du die gemeinsame Zeit genossen hast. Sei es der gemeinsame Abend oder das ehrliche Gespräch, mit dem deine neue Bekanntschaft dir weitergeholfen hat. Sag einfach, was du gut fandest. Alte Freunde merken das meist von alleine, aber neue sind da noch unsicher. Deshalb darfst du auch ruhig mal ein positives Feedback geben.

Natürlich darfst du auch mal sagen, was nicht gut war, was vielleicht ein Fettnapf war oder dich getroffen hat. Auch das darf man bei neuen Freunden tun - aber bitte noch mit Samthandschuhen. Zumindest am Anfang, wenn alles noch ganz neu und wenig gefestigt ist, braucht niemand Missverständnisse, die eure neue Freundschaft grundlos entzweien.

Noch mehr Spannendes zum Thema Freundschaft:

Das sagt dir vorher keiner: 8 Dinge, die passieren, wenn man mit der besten Freundin Schluss macht

Frollegen: Ist es wirklich so gefährlich, mit Kolleginnen befreundet zu sein?

Welcher Typ Freundin bist du? Mach den Test!

Auch auf gofeminin: Freundschafts­sprüche

Von Herzen: Freundschaftssprüche © iStock
von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen