Home / Lifestyle / Reise / Urlaub

Urlaub auf den Kanaren: Welche Insel passt am besten zu mir?

von Helen Kemper Erstellt am 01.05.22 um 16:00

Egal ob Strandliebhaber, Kulturbegeisterte oder Aktivurlauber – die Kanarischen Inseln bieten für jeden etwas. Wir zeigen euch, was die Kanaren alles zu bieten haben, damit ihr die Insel findet, die am besten zu euch und eurer Vorstellung von Urlaub und Erholung passt.

Inhalt
  1. · Gran Canaria - Der Alleskönner
  2. · Teneriffa - Für Naturbegeisterte
  3. · Fuerteventura - Urlaub am Strand
  4. · Lanzarote - Für Entdecker & Abenteurer
  5. · La Gomera, La Palma und El Hierro - Ruhe & Natur

Die Kanaren gehören, neben den Balearen, zu den beliebtesten spanischen Reisezielen der Deutschen. Jedes Jahr verbringen zahlreiche Touristen ihren Sommerurlaub auf einer der sieben Kanarischen Inseln. Zu den Kanaren gehören die Inseln: Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote, La Gomera, La Palma und El Hierro.

Der große Vorteil: Auf den Kanaren ist es das ganze Jahr über angenehm warm, denn sie liegen weiter südlich vom spanischen Festland westlich von der Nordküste Afrikas. Selbst im Winter liegen hier die Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad. Perfekt also für alle, die in der kälteren Jahreszeit etwas Sonne tanken möchten.

Nun stellt sich bloß noch die Frage: Welche Kanarische Insel passt am besten zu mir? Wir haben die Urlaubsdestinationen mal etwas genauer unter die Lupe genommen und stellen euch hier vor, was es auf den Kanaren alles zu entdecken gibt, damit ihr herausbekommen könnt, welche der sieben Inseln am besten zu euren Vorstellungen von Paradies und Urlaub passt.

Gran Canaria - Der Alleskönner

Die traumhafte Insel Gran Canaria ist wirklich für jede/n eine Reise wert. Von langen Wanderungen durch faszinierende Schluchten, die an den Grand Canyon erinnern, bis hin zum Schlendern durch die verträumte Altstadt von Las Palmas oder Puerto Rico, gibt es auf der Insel eine Menge zu entdecken.

Ein absolutes Highlight ist außerdem die atemberaubende Wüste, die seit 1987 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Sie ist nicht nur schön anzusehen, sondern bietet auch Lebensraum für eine ganz besondere Flora und Fauna. Ein Eldorado nicht nur für Leute, die vor dem Winter fliehen und sich am Strand erholen möchten, sondern vor allem für Wanderfans. Die Natur ist hier einfach unfassbar abwechslungsreich und hat mit ihren zerklüfteten Berglandschaften und tiefen Schluchten enorm viel zu bieten.

Auch Badelustige und Feierwütige kommen auf der Kanarischen Insel voll auf ihre Kosten. Vor allem im Süden der Insel gibt es unzählige Sandstrände, an denen sich ein Beachclub an den nächsten reiht und zum Feiern, aber auch zum Baden und Entspannen am Strand einlädt.

Auch lesen: Sonne satt: Das sind die sonnigsten Reiseziele in Europa

Teneriffa - Für Naturbegeisterte

Die Insel Teneriffa ist die größte der sieben Kanarischen Inseln. Aufgrund ihrer unglaublichen Vielfalt wird die Insel sogar oftmals als eine Art "Mini-Kontinent" bezeichnet. Vor allem für Naturbegeisterte ist sie ein sehr beliebtes Reiseziel. Wanderungen durch die belebte Flora und Fauna ziehen jedes Jahr unzählige Touristen in ihren Bann.

Im Nationalpark Teide mit seinem Vulkan Pico del Teide könnt ihr zudem auch den größten Gipfel Spaniens erklimmen und die Aussicht an zahlreichen Aussichtspunkten genießen. Am besten bucht ihr eine geführte Wanderung im Morgengrauen, um den besten Sonnenaufgang ever zu bestaunen.

Ebenso äußerst beliebt bei Teneriffa-Urlaubern ist das Bergdorf Masca, das im Teno-Gebirge liegt. Das wunderschöne 100-Seelen-Örtchen lädt zum Schlendern und zum Kosten der kulinarischen Speisen ein.

Fuerteventura - Urlaub am Strand

Die zweitgrößte Kanarische Insel Fuerteventura ist ein absolutes El Dorado für Wassersportler*innen und Badeurlauber. Sie liegt mit bloß 100 Kilometer Entfernung am nächsten zur Küste Nordafrikas und bietet dadurch ganzjährig sommerliche Temperaturen.

Die Insel wird von kilometerlangen, weißen Sandstränden und türkisblauem Wasser umrahmt, zwischen denen jeweils Felsen und kleine geschützte Buchten liegen. Damit bietet sie nicht nur die perfekten Voraussetzungen für entspannte Tage am Strand, sondern auch eine Menge Erlebnisspaß für Wassersportler. Dazu gibt es unendlich weite Strandabschnitte, ein stets leicht kühler Wind und unglaublich schöne Sonnenuntergänge.

Lanzarote - Für Entdecker & Abenteurer

Die Insel Lanzarote liegt nur knapp über Fuerteventura und profitiert dank ihrer Nähe zu Afrika ebenso von einem ganzjährigen Sommerklima zwischen 16 und 30 Grad.

Wer klassischen Strandurlaub am karibisch-weißen Sandstrand machen will, ist hier jedoch eher fehl am Platz. Denn Lanzarote ist vor allem bekannt für ihre unzähligen Vulkane und die vielen schwarzen Strände. So bietet die vulkanisch geprägte Insel atemberaubende Landschaften. Dadurch ist Lanzarote ein besonders beliebtes Reise- und Urlaubsziel für Abenteurer und Entdecker, die sich jedes Jahr für die Insel begeistern. Wer also Lust auf eine ganz neue Art Urlaub hat, sollte sich die Kanaren-Insel Lanzarote anschauen.

Lest auch: Geheimtipp: 10 traumhafte & unbekannte Inseln in Europa

La Gomera, La Palma und El Hierro - Ruhe & Natur

Die drei westlichsten und kleinsten Inseln der Kanaren sind vor allem für Ruhesuchende ein geeignetes Urlaubsziel. Fern vom Massentourismus könnt ihr hier durch die immergrüne Natur wandern und dem Alltag entfliehen.

La Gomera - Die Insel wird von Wanderwegen durchzogen und ist vor allem für ihren wunderschönen Nationalpark "Garajonay" bekannt. Auch hier können Besucher die schwarzen Sandstrände am Atlantik bestaunen. Kleine magische Örtchen mit ihren engen Gassen und weißen Häuschen bilden auf der Insel einen wundervollen Kontrast zu den pechschwarzen Stränden. Und auf dieser Insel spürt man immer noch den Flair der Hippies, die es hier Ende der 60er Jahren hingezogen hat. Daran erinnern Orte wie El Guro im Valle Gran Rey oder das allabendliche Trommeln zum Sonnenuntergang am Strand von La Playa.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

La Palma - Auf der Insel La Palma tummeln sich zahlreiche Hügel und Felsen vulkanischen Ursprungs (Cumbres) und bieten eine Menge Wandermöglichkeiten. Hier habt ihr von überall einen atemberaubenden Ausblick auf die unendlichen Weiten des Atlantischen Ozeans. Zudem lohnt sich ein Ausflug in die Haupt- und Hafenstadt Santa Cruz de la Palma, die mit ihren hübschen Gässchen zum Flanieren einlädt. Auch hier können sich Besucher ganzjährig bei milden Temperaturen entspannen.

El Hierro - Die letzte der sieben Kanarischen Inseln ist die Insel El Hierro. Diese Insel verspricht Entschleunigung pur. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn viele Wege zu den schönsten Landschaften der Insel sind nur fußläufig zu erreichen. Auch El Hierro ist geprägt von vulkanischen Felsen und traumhaften Nationalparks, die für eine märchenhafte Idylle sorgen. Kein Wunder, dass die Insel von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Wer Ruhe, Wandern, Natur pur und atemberaubende Unterwasserwelten liebt, ist hier genau richtig.