Home / Living / Reise / 7 Insidertipps für einen Winterurlaub in Schweden

© Getty Images
Living

7 Insidertipps für einen Winterurlaub in Schweden

Sophia Karlsson
von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 16. Februar 2019
A-
A+

Schon lange ist Schweden eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen - besonders im Sommer. Dabei hat der schwedische Winter viel mehr zu bieten als Schnee und Kälte. Wir verraten, warum du einen Winterurlaub in Schweden lieben wirst und geben dir jede Menge Insidertipps.

Traumhafte Natur, frische Luft und so viel Ruhe, wie man sich nur wünschen kann: Die deutschen Urlauber haben Schweden als Urlaubsland längst für sich entdeckt. Und der Trend hält weiter an: 2018 schaffte es Skandinavien auf den 5. Platz der Top-Reiseziele in Europa, wie die 'Deutsche Tourismusanalyse' der Stiftung für Zukunftsfragen herausfand.

Aber nicht nur im Sommer hat der Norden viel zu bieten. Die dichten Wälder, Seen und Wasserfälle bieten auch im Winter einen idyllischen Anblick und sind definitiv eine Reise wert. Wir verraten dir die besten Insidertipps für einen Winterurlaub in Schweden, die garantiert keine Langeweile aufkommen lassen.

Insidertipp #1: Gemütlichkeit im eigenen Ferienhaus

Auch, wenn die deutschen Urlauber Skandinavien in ihr Herz geschlossen haben, zählt Schweden nicht gerade zu den günstigsten Reisezielen. Viel Frust über zu hohe Preise kannst du dir ersparen, indem du deinen Urlaub zu Hause gut planst.

Wer als Familie oder gemeinsam mit Freunden reist, kommt mit einem Ferienhaus natürlich viel günstiger weg als mit mehreren Hotelzimmern. Dank der eigenen Küche kann man selbst kochen und spart sich teure Besuche im Restaurant.

Ausflüge in fremde Supermärkte sind ohnehin super spannend und die perfekte Gelegenheit eine selbst befüllte Tüte mit schwedischen Süßigkeiten ('Lördagsgodis') als Souvenir mit nach Hause zu nehmen.

Doch nicht nur beim Preis kann ein Ferienhaus für den Schwedenurlaub punkten. Aufwärmen am knisternden Feuer im Kamin, Schneemann bauen im eigenen Garten, endloses Erkunden der Natur direkt hinterm Haus: Die schwedischen roten Holzhäuser geben ein wunderbares Zuhause-Gefühl und bieten viel Privatsphäre.

Denn eines steht fest: Ein Platzproblem haben die Schweden nicht. Wer also kein Fan von überfüllten Ski-Pisten und Schlittschuhbahnen ist, ist hier goldrichtig.

Tipp: Überleg dir, welche Wünsche deine schwedische 'Stuga' erfüllen soll: Willst du einen möglichst kurzen Fußweg zum nächstgelegenen See? Wünschst du dir ein Ferienhaus mit Sauna? Oder rundherum möglichst viele Aktivitäten für Kinder?

Je besser du selbst weißt, wie du deinen Winterurlaub in Schweden gestalten möchtest, desto einfacher wird es, das passende Ferienhaus zu finden.

Insidertipp #2: Unabhängig dank Mietwagen

Wer in Schweden nicht nur auf einem Fleck hocken, sondern möglichst viel von dem großen Land erkunden will, der sollte sich auf jeden Fall mit einem Mietwagen unabhängig machen.

Tipp: Für einen Urlaub im schwedischen Winter empfiehlt es sich ein Auto mit Allradantrieb zu mieten. Denn viele Straßen werden im Winter nicht geräumt. Wir haben Östersund in Schweden beispielsweise mit dem neuen Allrad-SUV "Ford Edge" erkundet und haben gemerkt, dass der Allradantrieb den Unterschied auf Schnee und Eis macht.

Insidertipp #3: Kleine und große Waldbewohner entdecken

Eines der wohl wichtigsten Must-sees für Schwedenurlauber ist der Elch - oder noch besser: Gleich mehrere Elche. Am wahrscheinlichsten ist es, einem Elch sehr früh morgens kurz vor Sonnenaufgang oder spät abends zu begegnen. Dabei gilt: Je ruhiger und einsamer der Ort, desto besser.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann dazu auch einen Elchpark besuchen. Natürlich hat das nicht den gleichen abenteuerlichen Überraschungseffekt, wie einen Elch am Wegrand zu entdecken. Dafür kannst du dir die Elchbullen und Elchkühe mit Kälbern aber aus der Nähe anschauen, ihnen beim Baden zusehen oder sie füttern.

In Schweden gibt es insgesamt rund 40 Elchparks. Die meisten Elchparks gibt es in Südschweden, zum Beispiel 'Grönåsen' oder der 'Virum' Elchpark. Anders als zum Beispiel in einem Zoo leben die Tiere dort in ihrem ganz natürlichen Lebensumfeld auf mehreren Hektar Wald.

Insidertipp #4: Wasserfälle mit Winter Wonderland Flair

Ein besonderes Erlebnis im schwedischen Winter ist der Besuch eines Wasserfalls. Einer der beeindruckendsten Wasserfälle heißt 'Tännforsen'. Er liegt im Naturschutzgebiet von Åre in Jämtland, in der Nähe der schwedisch-norwegischen Grenze. Der Besuch ist kostenlos.

Der Wasserfall verbindet die beiden Seen 'Tännsjön' und 'Östra Noten'. 37 Meter fällt das Wasser dort in die Tiefe und bietet vor allem in einer vereisten Winterlandschaft einen traumhaften Anblick.

Tipp: Denk an rutschfeste Schuhe und warme Kleidung. Der Spazierpfad um den Tännforsen ist im Winter vereist und glatt.

Insidertipp #5: Polarlichter in Nordschweden

Du wolltest schon immer einmal die spektakulären Nordlichter sehen? Perfekt, denn mit etwas Glück kannst du dir diesen Wunsch ebenfalls in deinem Schwedenurlaub erfüllen.

Die 'Nordlicht-Saison' beschränkt sich auf die Wintermonate, in denen die Sonne nördlich des Polarkreises für mehrere Wochen bis Monate gar nicht aufgeht. Doch auch im September, Oktober, Februar und März sollen helle Polarlichter gut zu sehen sein.

Die besten Chancen hast du in Nordschweden, zum Beispiel in Kiruna, der nördlichsten Stadt Schwedens. Für die perfekte Aussicht sorgen übrigens spezielle Aussichtspunkte, wie die 'Aurora Sky Station' im Abisko Nationalpark. Sie soll einen wolkenlosen Himmel nahezu garantieren.

Insidertipp #6: Ski fahren in Jämtland

Wintersportler aufgepasst: Wen es vor allem auf die Piste und weniger zur überfüllten Après-Ski-Party zieht, der hat bei einem Winterurlaub in Schweden gute Karten. Die schönsten Ski-Orte sind Åre und Östersund, die vor allem durch ihre internationalen Wettbewerbe bekannt sind.

Doch auch um diese beiden Orte herum gibt es lohnenswerte Skigebiete, bei denen ihr vermutlich günstiger weg kommt, zum Beispiel Bydalsfjällen. Neben Ski- und Snowboardfahren eignen sich die rund 45 km Loipen übrigens auch hervorragend für Ski-Langlauf.

Insidertipp #7: Eisangeln

Auch, wer sich einen echten Abenteuer-Urlaub wünscht, kommt in Schweden auf seine Kosten. Besonders nordisch wird es zum Beispiel bei Aktivitäten, wie Schneewanderungen inklusive Eisangeln und Zelten unterm Sternenhimmel. Meist wird der Fisch anschließend über offenem Feuer gebraten.

Tipp: Du bist das erste mal im Winter in Schweden? Dann schreck nicht davor zurück, an organisierten Gruppen-Touren teilzunehmen. Mit überfüllten Touri-Ausflügen haben diese in Schweden nämlich nichts zu tun. Tolle Angebote gibt es zum Beispiel in Arvika in Värmland.

Das Tolle: Du bekommst automatisch die schönsten Orte und malerische Foto-Kulissen zu sehen - deshalb unbedingt eine Kamera einstecken.

Noch mehr Reise-Inspiration und Tipps findest du hier:

Stockholm entdecken: Die besten Insider-Tipps für Schwedens Hauptstadt

Schnell noch hin: ​Diese 3 Ausflugsziele sind im Winter der Hammer

Mallorca im Winter? 5 Tipps für euren perfekten Malle-Urlaub zur Nebensaison

von Sophia Karlsson

Das könnte dir auch gefallen