Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Perfekt in Szene gesetzt: 5 einfache Tipps für wunderschöne Babybauchfotos

© iStock
Mama

Perfekt in Szene gesetzt: 5 einfache Tipps für wunderschöne Babybauchfotos

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 28. November 2015
15 477 mal geteilt

Neun Monate Schwangerschaft sind ein echtes Erlebnis. Ganz besonders spannend ist der stetig wachsende Babybauch. Vergesst auf keinen Fall schöne Babybauchfotos für die Ewigkeit zu machen!

Ein Babybauch ist unheimlich faszinierend. Manche sind ganz klein, andere dagegen eine große Kugel. Bei einigen Frauen sitzt er sehr tief, bei anderen eher rundum auf der Hüfte. Doch egal wie euer Bauch aussieht, ihr solltet es euch nicht entgehen lassen, ihn mit Babybauchfotos oder einem Gipsabdruck für die Ewigkeit festzuhalten. Damit euch richtig tolle Bilder gelingen, findet ihr hier fünf wertvolle Tipps:

Tipp 1: Der richtige Zeitpunkt

Den einen richtigen Zeitpunkt für Babybauchfotos gibt es nicht. Ihr könnt jede Woche der Schwangerschaft auf einem Bild festhalten und daraus hinterher eine Collage basteln. Plant ihr ein großes Fotoshooting, ist das letzte Trimester der beste Zeitpunkt. Im achten und neunten Monat ist der Bauch richtig schön groß und ihr könnt ihn toll in Szene setzen.

Ganz wichtig: Überlegt euch, ob nur die werdende Mama aufs Bild soll oder auch der Papa eine Rolle spielt.

Tipp 2: DIY oder Fotograf

Viele Fotografen bieten professionelle Shootings für Babybauchfotos an. Der Vorteil: Ihr habt die Garantie, dass diese Bilder klasse aussehen. Lasst euch am besten beraten und sprecht im Vorfeld mit dem Fotografen ab, wie ihr euch die Bilder vorstellt. Er kann euch Bilder von anderen Shootings zeigen, damit ihr euch ein paar Inspirationen holen könnt.

Ihr könnt eure Babybauchfotos jedoch auch selber machen. Ihr benötigt dafür nur eine gute Kamera und jemanden mit einem guten Auge. Alles, was ihr dann noch braucht, ist ein bisschen Geduld beim Posieren.

Tipp 3: Das richtige Outfit

Klassische Babybauchfotos haben den Fokus klar auf dem Babybauch - in der Regel auf dem nackten Bauch. Die werdende Mama bedeckt ihr Brüste wahlweise mit Händen oder verschränkt die Arme darüber. Schön sind auch weite Blusen, die unter der Brust geöffnet werden, damit der Bauch perfekt zur Geltung kommt.

Ist euch das zu viel nackte Haut, könnt ihr euch auch für Babybauchfotos mit Kleidung entscheiden. Wählt dann ein Outfit, das euch gefällt und in dem ihr euch wohlfühlt. Achtet aber darauf, dass der Bauch gut zur Geltung kommt. Eng anliegend sollte das Outfit also sein.

Wer mag, kann Babyschuhe mit auf das Bild nehmen, Babys ersten Teddy oder den Namen in Holzbuchstaben auf den Bauch legen. Präsentiert ihr den nackten Bauch, könnt ihr einen Smiley aufmalen oder eine Botschaft aufschreiben.

Ideen gesucht?

© iStock

Tipp 4: Die richtige Location

Im Freien, im Wohn- oder Schlafzimmer: Bei der Wahl der Location könnt ihr euch den Ort aussuchen, der am besten zu euch passt, sofern ihr das Bild selber schießt. Achtet auf gute Lichtverhältnisse. Morgens und am späten Nachmittag ist das Licht am schönsten. Die Mittagssonne dagegen ist wenig schmeichelhaft für Bilder. Es sei denn, ihr wollt ein Schattenbild von eurem Babybauch machen.

Macht ihr eure Babybauchfotos in der Wohnung, solltet ihr die Bilder tagsüber machen, wenn es möglichst hell ist. Sucht euch einen Platz, der zu euch passt. Die Bilder sollten natürlich wirken und nicht total gestellt. Mit einer Tasse Tee auf dem Sofa zum Beispiel, wenn ihr so eure Nachmittage am liebsten verbringt. Das Bett ist ebenfalls ein toller Ort für Babybauchfotos.

Tipp 5: Posen

Für spezielle Posen gilt das, was auch für die Location gilt: Bleibt natürlich. Lächelt nett, verstellt euch nicht. Wer nicht direkt in die Kamera schauen mag, kann sich auch im Profil aufnehmen lassen. Und: Ihr könnt auch nur den Babybauch fotografieren.

Besonders toll ist es übrigens, wenn ihr das Shooting nach der Geburt wiederholt und die Pose nachstellt: Nur jetzt mit Baby im Arm statt Babybauch. Oder ihr fotografiert euch mit Bauch vor einem Spiegel und montiert per Photoshop das Bild mit Baby im Arm in das Spiegelbild hinein.

Spannend! Ultraschallbilder einer Schwangerschaft

Auch auf gofeminin: Ultraschallbilder einer Schwangerschaft: So entwickelt sich der Embryo

Ultraschallbilder einer Schwangerschaft: So entwickelt sich der Embryo © iStock

gofeminin LOVES Pinterest

von Diane Buckstegge 15 477 mal geteilt