Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Babyglück im Doppelpack: 5 Dinge, die ihr über eine Zwillings-Schwangerschaft wissen solltet

© iStock
Mama

Babyglück im Doppelpack: 5 Dinge, die ihr über eine Zwillings-Schwangerschaft wissen solltet

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 28. Mai 2015
100 mal geteilt

"Glückwunsch! Sie bekommen gleich zwei Babys!" Bei diesen Worten muss die werdende Mami sicher erst einmal schlucken. Eine Zwillingsschwangerschaft bedeutet doppelt so viel Arbeit. Doch auch doppeltes Babyglück!

Zwillinge sind etwas ganz besonderes - auch wenn eine Zwillingsschwangerschaft, sowie der Alltag mit zwei Säuglingen, für die Mama deutlich anstrengender ist. Die Chance, dass ihr auch mal Zwillinge bekommt, ist allerdings eher gering. Auf 1000 Geburten kommen in Deutschland nur 35 Zwillingsgeburten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr nicht nur ein Baby bekommt, sondern gleich zwei oder drei, steigt übrigens mit dem Alter. Frauen über 35 erleben öfter eine Zwillingsschwangerschaft. Auch wenn die werdende Mami schon weitere Kinder hat, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für Zwillinge, genau wie Mehrlinge in der Familie.

1. Eineiig oder zweieiig?

Zu einer Zwillingsschwangerschaft kommt es immer dann, wenn entweder gleich zwei Eizellen befruchtet werden oder sich eine befruchtete Eizelle schon im sehr frühen Stadium teilt. Bei letzterem spricht man von eineiigen Zwillingen. Sie teilen sich eine Fruchthöhle, haben identisches Erbmaterial, sehen sich sehr ähnlich und sind immer vom gleichen Geschlecht - also zwei Mädchen oder zwei Jungs.

Zweieiige Zwillinge können sich ähnlich sehen, sie können aber auch total unterschiedlich sein. Da sie sich aus zwei verschiedenen Eizellen entwickeln, könnt ihr Glück haben und bekommt ein Pärchen: Junge und Mädchen.

2. Wann wird eine Zwillingsschwangerschaft erkannt?

Immer mal wieder hört man, dass bei der Geburt plötzlich nicht ein, sondern gleich zwei Kinder zur Welt gekommen sind. Eine unentdeckte Zwillingsschwangerschaft ist jedoch eher selten. Der Frauenarzt schaut während der gesamten Schwangerschaft - insbesondere zu Beginn - sehr genau, ob sich nicht mehrere Babys im Bauch der werdenden Mama verstecken.

In der Regel wird die Zwillingsschwangerschaft sehr früh erkannt und ist auf dem Ultraschall gut sichtbar. Zwischen der achten und zwölften Schwangerschaftswoche kann man übrigens am besten erkennen, ob es sich um eineiige Zwillinge handelt. Ab der 16. Schwangerschaftswoche kann man das nicht mehr feststellen.

3. Was sind die Besonderheiten einer Zwillingsschwangerschaft?

Eine Zwillingsschwangerschaft ist für den Körper der Mama sehr anstrengend. Sie dauert deswegen in der Regel statt der üblichen 40 Wochen nur etwa 37 und wird als Risikoschwangerschaft eingestuft. Sorgen müsst ihr euch wegen dieser Einstufung aber nicht machen! Das bedeutet nur, dass die Schwangerschaft ein bisschen gründlicher beobachtet wird, ihr öfter zum Arzt müsst. In der Regel treten keine größeren Probleme auf.

Mögliche Komplikationen können verstärkte Schwangerschaftsübelkeit während der ersten drei Monate sein, Bluthochdruck, Blutungen oder eine Gestose (Schwangerschaftsvergiftung). Da Zwillinge etwas früher auf die Welt kommen, ist die Entwicklung während der ersten Jahre meist ein wenig verzögert. Das heißt, sie laufen ein wenig später oder sprechen später das erste Wort. Bis zum Schulbeginn haben sie jedoch alles aufgeholt.

4. Was sind die Besonderheiten der Zwillingsgeburt?

Schon ab der 28. Schwangerschaftswoche muss die werdende Mama einmal die Woche zum Arzt. Spätestens in der 38. Schwangerschaftswoche wird die Geburt eingeleitet - das Risiko für Mutter und Kinder wird danach zu hoch.

Oft werden Zwillinge mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht - speziell, wenn sie sehr klein sind, ungünstig liegen oder die Mutter schon älter ist. Eine natürliche Geburt ist aber auch möglich, wenn keine Komplikationen vorliegen.

5. Wie sieht der Alltag mit Zwillingen aus?

Schon ein Säugling ist für eine frischgebackene Mutter eine kleine Herausforderung. Gleich zwei bedeuten viel Arbeit und eine ziemliche Umstellung. Nehmt jede Hilfe an, die ihr bekommen könnt. Erkundigt euch schon vor der Geburt bei Schwangerschaftsberatungsstellen nach Organisationstipps, finanzieller Unterstützung sowie der passenden Stillberatung und einer Nachsorgehebamme.

Übrigens: Ihr könnt auch Zwillinge stillen. Die Milch reicht meist und eine erfahrene Stillberaterin kann euch zeigen, wir ihr die Kleinen am besten anlegt.

Ihr sucht noch einen passenden Namen für eure Zwillings-Babys?

Es ist ja schon nicht einfach, für EIN Baby den perfekten Vornamen zu finden, und dann auch noch für Zwillinge... In unserer Suchmaschine findet ihr zahlreiche schöne Vornamen für Jungen und Mädchen. Hier präsentieren wir euch schon einmal eine Auswahl von Namen, die sich besonders gut für Zwillinge eignen:

Auch auf gofeminin: Doppeltes Glück: Die schönsten Vornamen für Zwillinge

Babynamen für Zwillinge © iStock

Das könnte euch auch interessieren:


Was passiert während einer Schwangerschaft? Alle Schwangerschaftswochen im Überblick


Risikoschwangerschaft: Was bedeutet das für Mama & Baby?

Star-Power im Doppelpack: Diese Promis sind Zwillinge

von Diane Buckstegge 100 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen