Home / Lifestyle / Shopping

Erholsam schlafen: Können Nackenstützkissen dabei helfen?

von Katharina Bömken ,
Erholsam schlafen: Können Nackenstützkissen dabei helfen?© Getty Images

Wachst du morgens häufig mit Nackenschmerzen auf und hast das Gefühl, du hast super schlecht geschlafen? Das könnte eventuell an deinem Kissen liegen. Vielleicht kann dir ein Nackenstützkissen helfen. Welche Vorteile es bietet, verraten wir dir. Außerdem stellen wir dir drei top bewertete Modelle vor.

Inhalt
  1. · Was ist ein Nackenstützkissen?
  2. · Nackenstützkissen im Test: Das sind die drei besten Modelle
  3. · Platz 1: "Paratex Ergonomic" von Paradies
  4. · Platz 2: "Klubbsporre" von IKEA
  5. · Platz 3: "All Around"von Tempur
  6. · Welches Nackenstützkissen passt zu welcher Schlafposition?

Kennst du das? Du wachst morgens auf und fühlst dich irgendwie total gerädert? Dass kann natürlich super viele Gründe haben. Mitunter sind bestimmte Lebensgewohnheiten, Krankheiten oder unsere Schlafumgebung dafür verantwortlich, dass wir nachts nicht zur Ruhe kommen. Eine weitere Ursache dafür, dass wir schlecht schlafen und verspannt aufwachen, kann aber auch unser Kissen sein.

Sollte sich dieses tatsächlich als Quelle allen Übels herausstellen, lässt sich das Problem recht leicht beheben. Ein neues Kissen muss her! Vielleicht ist ja ein Nackenstützkissen die Rettung, damit du nachts tief und fest schlummern und morgens wieder frisch und entspannt aufwachen kannst.

Im Video: Auf dieser Bettseite solltest du schlafen

Video von Esther Pistorius

Was ist ein Nackenstützkissen?

Die Ursachen von Nackenschmerzen sind vielfältig. Wenn du morgens aufwachst und einen total verspannten Nacken hast, kannst du den Kreis der Übeltäter aber schon mal ganz gut eingrenzen. Dann könnte tatsächlich dein Kissen schuld sein. Ist es zu hoch, werden Kopf und Hals nach oben gedrückt. Ist es zu niedrig, knickt der Kopf während des Schlafens nach unten ab.

Jetzt kommen Nackenstützkissen ins Spiel. Im Gegensatz zu ganz normalen Kissen in der Größe 80 x 80 cm sind sie kompakter gehalten und meist zwischen 80 x 40 und 60 x 30 cm groß. Statt mit Daunen, Federn oder Mikrofasern besteht ihr Kern in der Regel aus Schaumstoff, Gelschaum oder Latex. Die Füllung ist fest, aber anpassungsfähig.

Aufgabe eines Nackenstützkissens ist es, deine Wirbelsäule während der gesamten Nacht in einer geraden Linie zu halten. Mit seiner leicht gewölbten, wellenartigen Form passt es sich an deinem Schulter- und Nackenbereich an. Es füllt die Lücke zwischen Kopf und Schultern aus und sorgt dafür, dass dein Kopf weder nach oben noch nach unten abknickt. So kann deine Nackenmuskulatur über Nacht entspannen und du wachst im besten Fall erholt auf.

Lesetipp: Schmerzfrei durch besseren Schlaf? Experte gibt Tipps

Nackenstützkissen im Test: Das sind die drei besten Modelle

Das Verbrauchermagazin IMTEST hat sechs Nackenstützkissen getestet (Mai 2022). Im Mittelpunkt standen dabei die Fragen, wie gut man auf den Kissen schläft, wie sie verarbeitet sind und wie gesund sie sind. Was für alle Produkte aus dem Test gilt: Die Schadstoffprüfung des unabhängigen Hamburger Prüfinstitut Hansecontrol haben alle Nackenstützkissen ohne Auffälligkeiten bestanden. Und: Alle Kissen können problemlos in der Waschmaschine gereinigt werden.

Hier kommen die drei Nackenstützkissen, die im Test am besten abgeschnitten haben. Alle Ergebnisse kannst du auf der Seite von IMTEST nachlesen.

Platz 1: "Paratex Ergonomic" von Paradies

Gesamtnote: 1,7

> Hier gibt es das Nackenstützkissen von Paradies bei Amazon.*

Die wichtigsten Angaben auf einen Blick:

  • Abmessungen: 80 x 40 cm
  • Gewicht: 1.592 g
  • Obermaterial: Mischfaser
  • Füllmaterial: Paradies Paratex Stützkern (100% Polyurethan)
  • Zertifizierung: Öko Tex Standard 100, Klasse 1
  • Preis: ca. 80 Euro

Fazit von IMTEST: Das Nackenstützkissen von Paradies ist Testsieger! Dank des angenehmen Liegekomforts, der guten Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Kissenhöhen bietet es sich gut für Seiten- und Rückenschläfer an.

Lies auch: Schlafsprays im Test: Besser und schneller schlafen auf Knopfdruck?

Platz 2: "Klubbsporre" von IKEA

Gesamtnote: 1,8

> Das Nackenstützkissen gibt es bei IKEA.*

Die wichtigsten Angaben auf einen Blick:

  • Abmessungen: 74 x 34
  • Gewicht: 1.599 g
  • Obermaterial: Mischfaser (51,5% Polyethylen, 48,5% Polyester)
  • Füllmaterial: Memoryschaum, 100% Polyester; mit einer Schicht kühlendem Gelschaum
  • Zertifizierung: eigene Testungen, Norm wird nicht explizit angeben
  • Preis: ca. 50 Euro

Fazit von IMTEST: Das Kissen ist Preis-Leistungs-Sieger! Mit dem Modell "Klubbsporre" hat IKEA ein etwas hartes, aber günstiges Kissen im Sortiment, das sich besonders gut für Rückenschläfer eignet.

Platz 3: "All Around"von Tempur

Gesamtnote: 2,2

> Das Nackenstützkissen kannst du bei Amazon shoppen.*

Die wichtigsten Angaben auf einen Blick:

  • Abmessungen: 60 x 50 cm
  • Gewicht: 1.760 g
  • Obermaterial: Mischfaser (62% Polyester, 37% Polyethylen, 1% Elasthan)
  • Füllmaterial: Viskose-Granulat
  • Zertifizierung: ISO 14001:2015
  • Preis: ca. 130 Euro

Fazit von IMTEST: Den besten Reißverschluss im Test besitzt das "All Around Pillow" von Tempur. Er öffnet und schließt einfach und verlässlich. Das Kissen ist außerdem gut verarbeitet und bietet einen angenehmen Liegekomfort. Durch das flache, sternförmige Design unterstützt es jede Liegeposition. Aufgrund der seitlichen Aussparungen eignet es sich aber besonders gut für Bauchschläfer.

Welches Nackenstützkissen passt zu welcher Schlafposition?

Schläfst du auf dem Rücken, auf der Seite oder eher auf dem Bauch? Weshalb das wichtig ist? Weil du unbedingt deine persönliche Schlafposition berücksichtigen solltest, wenn du dir ein Nackenstützkissen zulegen möchtest. Hier kommen die wichtigsten Infos dazu.

  • Bauchschläfer: Schläfst du auf dem Bauch, ist dein Kopf die gesamte Nacht zur Seite gedreht. Das ist nicht dramatisch, führt aber dazu, dass deine Hals- und Nackenmuskulatur keine Chance hat, zur Ruhe zu kommen. Deshalb ist es wichtig, dass das Nackenstützkissen möglichst flach ist, damit dein Nacken nicht überstreckt wird.
  • Seitenschläfer: Wenn du am liebsten auf der Seite schläfst, ist ein Nackenstützkissen eine super Wahl. Durch seine wellenartige Form unterstützt es deinen Kopf-, Nacken- und Schulterbereich, erhält die natürliche Krümmung deines Körpers und entlastet somit deine Wirbelsäule. Achte darauf, dass das Kissen hoch genug ist, so dass deine Schultern auf der Matratze in einer angenehmen Position liegen können.
  • Rückenschläfer: Im Gegensatz zu Seitenschläfern brauchen Menschen, die nachts bevorzugt auf dem Rücken liegen, ein etwas flacheres Nackenstützkissen. Wichtig ist, dass es sich flexibel an die Kopf- und Schulterkonturen anpasst und so ein ergonomisches Liegegefühl fördert.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wichtiger Hinweis zum Schluss: Leidest du unter starken und immer wiederkehrenden Nackenschmerzen, lasse die Ursache auf jeden Fall von einem Arzt oder einer Ärztin abklären. Nackenstützkissen können Symptome zwar lindern und die Muskulatur entlasten, sind aber kein Wundermittel. Und: Denk daran, dass sich dein Körper erst an das neue Kissen gewöhnen muss. Das kann mitunter ein paar Tage dauern.

* Affiliate-Link

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram