Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Rote Unterwäsche an Silvester: DAS steckt hinter dem Brauch!

© Triumph
Fashion & Beauty

Rote Unterwäsche an Silvester: DAS steckt hinter dem Brauch!

von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 28. Dezember 2018
298 mal geteilt

Abergläubisch? Dann solltet ihr an Silvester unbedingt rote Unterwäsche tragen. Wir verraten, was es mit dem Neujahrsbrauch auf sich hat.

Cocktailkleid, Jumpsuit oder lieber doch Jeans und T-Shirt? Zum perfekten Silvester-Outfit gibt es viele Meinungen. Zumindest, was das "Darüber" angeht.

Was die Unterwäsche in der Neujahrsnacht betrifft, sind sich viele Frauen einig: Rot sollte sie sein. Denn laut eines jahrhundertealten Aberglaubens, beschert rote Unterwäsche an Silvester Liebesglück im folgenden Jahr.

Warum rote Unterwäsche zu Silvester?

​Woher der Brauch rote Unterwäsche an Silvester zu tragen stammt, ist nicht eindeutig überliefert. Auffällig ist, dass er besonders in Südeuropa, vor allem Italien, verbreitet ist. Daher glauben einige Historiker, er entspringe der römischen Kaiserzeit unter Kaiser Augustus. Unter seiner Herrschaft galt rote Unterwäsche nämlich als Glücksbringer.

Wieder andere sind der Meinung, dass der Aberglaube in China seinen Ursprung hat. Dort symbolisiert die Farbe Rot Glück und Wohlstand. Rote Unterwäsche wird daher gerne am chinesischen Neujahrsfest getragen.

Bitte nur neue Unterwäsche

​Übrigens reicht es laut Tradition noch lange nicht aus, bloß irgendwelche rote Wäsche an Silvester zu tragen. Damit die Liebesmagie freigesetzt werden kann, müssen die Dessous außerdem ein Geschenk gewesen sein und sollten in der Silvesternacht zum ersten und einzigen Mal getragen werden.

Den letzten Teil des Brauchs übersehen wir jetzt mal getrost. Denn egal ob geschenkt oder gekauft: Wer wirft schon gerne neue Unterwäsche weg?

Egal, ob man an Hokuspokus glaubt oder nicht. Für bestimmte Personen scheint das Liebesglück wirklich wahr zu werden: Unsere Männer. Denn laut einer Studie der Universitäten von Liverpool und Prag finden sie Frauen, die Rot tragen, besonders attraktiv und sexy.

Aufgepasst: Auf DIESE Unterwäsche stehen Männer WIRKLICH!

Männer lieben Rot

Das ist eigentlich keine große Überraschung: Schließlich steht die Farbe Rot traditionell für Liebe und Leidenschaft. Und das könnte wiederum daran liegen, dass wir es hier mit einer Grundfarbe zu tun haben, die dank ihrer Leuchtkraft als starke Signalfarbe wahrgenommen wird... Aber das würde jetzt doch zu weit führen.

Statt wilde Spekulationen anzuführen präsentieren wir euch lieber die passenden Lingerie-Trends, damit ihr wisst, welche Teile euch in der Silvesternacht das Glück fürs kommende Jahr bringen könnten. Egal ob ihr an die Glücksbringer-Theorie glaubt oder nicht: Zumindest werdet ihr den Jahreswechsel so garantiert sexy über die Bühne bringen. Egal ob mit roter, schwarzer oder weißer Unterwäsche!

Passendes für drüber: Die schönsten Silvester-Outfits

Die Unterwäschen-Frage ist erklärt, fehlt noch der passende Look. Wenn ihr den Silvesterabend auf einer Party oder in einem edlen Club verbringt, dürft ihr Outfit-technisch ruhig Gas geben: Am Ende des Jahres dürfen die Damen nicht nur in Sachen Wäsche aufs Ganze gehen.

Kleine Hilfestellung gefällig? Kein Problem: Mit diesen glamourösen Styles werdet ihr in der Nacht der Nächte zur Party-Queen!

Auch auf gofeminin: Glamour, Baby! Die 50 schönsten Silvester-Outfits

Das sind die schönsten Silvester-Outfits © iStock

Noch mehr Neujahrsbräuche

Neben der roten Unterwäsche gibt es noch ein paar andere Bräuche zu Silvester und Neujahr. In Spanien zum Beispiel stecken sich die Menschen um Mitternacht zwölf Weintrauben in den Mund. Eine für jeden Monat im neuen Jahr. Die Weintrauben sollen Glück bringen.

Die verrücktesten Aberglauben der Welt:

Das könnte euch auch interessieren:

Teste dich: Welche Dessous passen zu deiner Persönlichkeit?

Zauber-Formel: So findest du perfekte Unterwäsche für deine Figur

Gewusst wie: 5 super praktische BH-Hacks

Damit das Partyoutfit richtig sitzt: Geniale Blitzdiät vor Silvester

von Ann-Kathrin Schöll 298 mal geteilt