Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Babyname / Italienische Mädchennamen

Italienische Mädchennamen

Italienische Mädchennamen sind bekannt für ihren schönen Klang. Auch in den Hitlisten der beliebtesten Vornamen in Deutschland finden sich immer wieder Namen mit einem italienischen Ursprung. Nicht nur die geographische Nähe, sondern auch die Liebe der Deutschen zu Italien ist ein Grund dafür, dass Eltern ihren Töchtern Namen mit einem italienischem Ursprung geben. Laura und Anna oder auch Sophia sind in Deutschland immer unter den beliebtesten Vornamen. Italienische Mädchennamen erinnern viele an die südländische Lebensart. In vielen Familien kommt daher häufig mindestens ein italienischer Vorname vor. 

Warum sind Namen aus "Bella Italia" so beliebt?  
Italien hat eine lange Mittelmeerküste und ist aufgrund seiner schönen Strände ein sehr beliebtes Urlaubsziel für die Deutschen. Auch im Landesinneren besticht Italien mit sehenswerten Städten und wunderschönen Landschaften. Zudem ist das Land für seine bedeutende Kunst und Kultur bekannt. Viele machen Städtetrips nach Rom, Venedig oder Mailand. Aber auch die Dolomiten und die wunderschönen Seen wie der Gardasee locken jedes Jahr zahlreiche Reisende nach Italien. Da ist es kein Wunder, dass viele Italien-Liebhaber ihren Kindern einen italienischen Vornamen geben. Insbesondere dann, wenn sie mit den Namen wunderbare Reisen und tolle Erlebnisse verbinden.
Viele Menschen in der westlichen Welt sind vor allem geprägt von Italiens Küche, die auch in Deutschland nicht mehr wegzudenken ist. Überall gibt es italienische Restaurants, die uns ein Stück südländisches Feeling nach Hause bringen. Die Deutschen lieben Pizza und Pasta. Aber auch italienische Desserts wie Tiramisu sind aus unseren Küchen nicht mehr wegzudenken. 

Italienische Mädchennamen sind auch Jungennamen
Eine Besonderheit gibt es in Bezug auf italienische Vornamen, die vielen nicht bewusst ist. Denn viele Namen, die in Deutschland an Mädchen vergeben werden, sind in Italien eigentlich Jungennamen. Hierzu gehören zum Beispiel die Namen Andrea oder Simone. Hierzulande werden diese Namen an Mädchen vergeben, in Italien jedoch sind sie Jungennamen.
Grund dafür ist die Endung des Namens auf den Buchstaben A. Denn viele männliche Vornamen enden in Italien auf -a, wie bei Andrea. In Deutschland hingegen ist die Endung -a feminin und spezifisch für weibliche Vornamen. Bei der Wahl eines italienischen Vornamens sollte daher darauf geachtet werden, dass man die geschlechtliche Zuordnung kennt.

Die Herkunft italienischer Mädchennamen
Die Herkunft italienischer Vornamen ist geprägt durch das römische Reich. Viele Vornamen in Italien sind römisch und werden aus dem Lateinischen abgeleitet. Da Italiener meist gläubige Katholiken sind, haben italienische Vornamen aber auch oft einen biblischen Hintergrund. Diese Namen stammen aus dem Hebräischen und dem Griechischen. 
Der Name Sophia stammt zum Beispiel aus dem Griechischen und bedeutet direkt übersetzt "die Weisheit". Daher wird Sophia oft als "Die Weise" bezeichnet. Laura ist lateinischen Ursprungs. Der Name bedeutet "die Lorbeerbekränzte". Der Name Angelina ist sowohl in Italien als auch in Deutschland sehr beliebt und hat ganz unterschiedliche Bedeutungen. Alle Bedeutungen haben jedoch einen göttlichen Bezug. Denn Angelina kann unter anderem für "die Botin Gottes" oder für "Engel" stehen.

Viele deutsche Vornamen sind Varianten italienischer Vornamen
Einige deutsche Vornamen sind nahezu identisch mit italienischen Vornamen. Sie haben meist die gleiche Herkunft. Der Name Alessandro ist beispielsweise die italienische Variante von Alexander. Der beliebte Name Julia heißt im Italienischen Giulia. Italienische Vornamen sind oft zeitlos und passen sowohl zu Kindern als auch zu Erwachsenen. Der Name Sophia wird in Italien eher mit -f geschrieben anstatt -ph. Sofia gehörte dort bereits häufiger zu den beliebtesten Namen für Mädchen. 
                                    
Bestimmte Lautfolgen bewirken einen schönen Klang
Besonders beliebt sind italienische Mädchennamen, die mit dem Buchstaben G beginnen. Wenn auf das G ein -i oder ein -e folgt, klingen sie besonders schön. Denn diese Lautfolge spricht man im Deutschen „Dsch“ aus. Namen wie Giulia sind daher besonders beliebt. Italienische Vornamen klingen im Deutschen geradezu poetisch. Mädchennamen mit italienischer Herkunft passen daher besonders gut in das Land der Dichter und Denker.
Die schönsten Vornamen